© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Unfall bei Führerscheinprüfung

Einen Sachschaden von 3000 Euro verursachte am Mittwoch (29. März), um 15:15 Uhr, ein Fahrschüler beim rückwärts Einparken auf dem Coburger Angerparkplatz.

Beim Einparken Pkw gerammt

Der Prüfling, der gerade seine Führerscheinprüfung absolvierte, sollte in einer Parklücke auf dem Angerparkplatz in Coburg rückwärts einparken. Dabei touchierte er mit seinem Heck einen geparkten Pkw. Das Fahrschulauto sowie der geparkte Pkw wurden dabei leicht beschädigt. Die Coburger Polizei wurde zur Verkehrsunfallaufnahme und zum Personalienaustausch zwischen den Unfallbeteiligten gerufen.

Damit war die Prüfung zu Ende

Die Prüfungsfahrt war aufgrund des Parkremplers noch an Ort und Stelle zu Ende. Die Rückfahrt zur Prüfstelle musste der Fahrschullehrer übernehmen. Der 18-jährige Führerscheinprüfling aus dem Landkreis Coburg muss nun einen zweiten Anlauf nehmen, um in den Besitz der Fahrerlaubnis zu gelangen.

Fahrlehrer wird zur Verantwortung gezogen

Da der 18-jährige Prüfling zum Zeitpunkt der Prüfungsfahrt noch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, wird sich der Fahrlehrer als verantwortlicher Fahrzeugführer, auch während der Prüfung, wegen eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung verantworten müssen. 



Anzeige