Schwerer Unfall auf der A9 bei Haag: Gaffer behindern Rettungskräfte

UPDATE (16. Mai)

Schwerverletzt und eingeklemmt wurden die drei Insassen eines Kleintransporters aus Brandenburg bei einem schweren Unfall am Montagnachmittag (15. Mai) auf der A9 bei Haag (Landkreis Bayreuth). Der Gesamtschaden liegt bei etwa 30.000 Euro. Die Situation am Unfallort wurde durch dreiste Schaulustige noch komplizierter für die Rettungskräfte.

Kleintransporter kracht gegen Lkw

Auf der Fahrt in Richtung Süden kam der 28-jährige Fahrer des Kleintransporters aus bislang ungeklärter Ursache vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen und prallte dort auf das Heck eines Sattelzuges aus Nürnberg. Hierbei verletzten sich der 28-Jährige und seine 21 und 48 Jahre alten Mitfahrer. Zwei der Verletzten waren in dem total zerstörten Fahrzeug eingeklemmt und mussten von den Feuerwehren Trockau und Bayreuth befreit werden. Der 30-jährige Sattelzugfahrer blieb unverletzt.

Kilometerlanger Rückstau

Die Rettung der eingeklemmten Personen durch die Feuerwehr erfolgte mit schwerem Geräte und dauerte laut Informationen rund eine Stunde an. Wegen der Rettungsmaßnahmen, der Landung des Rettungshubschraubers,der Bergung des Fahrzeugs und Reinigung der Unfallstelle musste die Autobahn in Richtung Nürnberg für eine Stunde gesperrt werden. Es bildete sich ein bis zu sieben Kilometer langer Stau.

Dreiste Gaffer schrecken vor nichts zurück

Zudem behinderten Schaulustige die Arbeit der Rettungskräften erhebliche. Die Gaffer standen den Rettungskräften im Weg und befanden sich laut Aussagen teilweise sogar direkt zwischen den verunfallten Autos und fotografierten mit ihren Smartphones die demolierten Fahrzeuge. teilweise waren die Schaulustigen derart dreist, dass letztendlich die Polizei Platzverweise erteilen musste.

Erstmeldung (15:57)

Auf der A9 bei Sophienberg (Landkreis Bayreuth) ereignete sich am Montagnachmittag (15. Mai) ein schwerer Verkehrsunfall in Fahrtrichtung München. Laut Angaben der Polizei sind mehrere Fahrzeuge in den Unfall verwickelt. Sechs Personen sollen bei dem Unfall verletzt worden sein, zwei davon schwer. Nach ersten Informationen der Polizei kommt ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

 

  • Mehr Infos in Kürze!


Anzeige