© News5

Alarm in Pegnitz: Nach Ammoniak-Austritt folgt Sauna-Brand im Hallenbad!

UPDATE / 24. Oktober (16:40 Uhr):

Wie wir bereits berichteten, kam es am Montagabend (22. Oktober) im Pegnitzer Schwimmbad im Landkreis Bayreuth zu einem Sauna-Brand. Die Kripo Bayreuth nahm hierzu die Ermittlungen auf und hat nun die Brand-Ursache klären können. 

Ermittler gehen von technischem Defekt aus

Die Ermittler der Kripo Bayreuth gehen nach intensiven Ermittlungen davon aus, dass das Feuer in der Sauna auf einen technischen Defekt zurückzuführen ist. Der Brand würde somit nicht im Zusammenhang mit dem Ammoniak-Alarm am Nachmittag des gleichen Tages stehen. Laut der Polizeimeldung, ist der Sachschaden noch nicht bezifferbar. Allerdings dürfte sich der im sechsstelligen Bereich bewegen. 

UPDATE (9:30 Uhr):

Mit gleich zwei Einsätzen am gleichen Einsatzort hatten es die Rettungskräfte am gestrigen Montag (22. Oktober) in Pegnitz (Landkreis Bayreuth) zu tun. Die Rettungskräfte wurden am Montagnachmittag (22. Oktober) zu einem Einsatz im örtlichen Freizeitbad gerufen. Der Grund war ein Defekt einer nahegelegenen Eisstation, woraus Ammoniak austrat. Nachdem die Einsatzkräfte die Situation am späten Nachmittag unter Kontrolle brachten, folgte der nächste Einsatz. Ein Brand entfachte sich am Montagabend (22. Oktober) im Sauna-Bereich des Bades. Nach ersten Schätzungen der Polizei entstand hierbei ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

Großalarm in Pegnitz: Nach Ammoniak-Austritt folgt Sauna-Brand im Freizeitbad!
(Aktuell-Bericht vom 23.10.2018)

Am Nachmittag: Evakuierung rund um das Freizeitbad

Gegen 13:45 Uhr evakuierten die eintreffenden Rettungskräfte das Ganzjahresbad, nachdem durch einen Defekt bei dem in unmittelbarer Nähe gelegenen Eisstation Ammoniak ausgetreten war. Zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr, des Rettungsdienstes und die Polizei waren vor Ort. Sie sperrten sicherheitshalber den Bereich um das Leck ab. Die angrenzende Bundesstraße wurde ebenso bis in die Abendstunden gesperrt.

Fünf Personen wurden verletzt

Drei Badegäste sowie zwei Feuerwehrleute klagten während des Einsatzes über Atemwegreizungen und wurden von den Rettungskräften behandelt.

Am Abend: Sauna-Brand im Freizeitbad

Gegen 19:00 Uhr bemerkten die Einsatzkräfte dann eine starke Rauchentwicklung aus dem Saunabereich des Bades in der Badstraße in Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dazu dauern an. Das Feuer brach nach ersten Ermittlungen der Polizei in dem zum Teil mit Holz verkleideten Gebäudeteil aus. Die Feuerwehr konnte den Brand schließlich mit schwerem Atemschutzgerät bekämpfen. Der Kriminaldauerdienst aus Bayreuth übernahm die Ermittlungen der Brandursache.

Keine Verletzten zu beklagen

Verletzte Personen waren bei diesem Einsatz glücklicherweise nicht zu beklagen.

Bilder von der Einsatzstelle
© News5© News5© News5© News5© News5© News5

ERSTMELDUNG (15:55 Uhr)

Wie die Nachrichtenagentur News5 am heutigen Montagnachmittag (22. Oktober) mitteilte, findet aktuell ein Großeinsatz am Hallenbad in Pegnitz im Landkreis Bayreuth statt. In dem Hallenbad soll Ammoniak aus einer Gasflasche ausgetreten sein. Sowohl das Gebäude, als auch der Bereich um das Hallenbad, wurden evakuiert. Laut ersten Informationen von News5 wurden fünf Personen verletzt. Allerdings ist nicht bekannt, um welche Art von Verletzungen es sich dabei handelt. Der Einsatz läuft aktuell noch. 



Anzeige