HSC 2000 Coburg: Corona-Fall im Team ist bestätigt

Einen positiven Corona-Fall bestätigt am Montag (19. April) der Handball-Bundesligist HSC 2000 Coburg. Bereits am vergangenen Samstagabend musste das Spiel gegen den TBV Lemgo Lippe kurzfristig abgesagt werden, nachdem der Corona-Test eines Spielers positiv war. Bis auf zwei Spieler muss die gesamte Mannschaft in Quarantäne.

Betroffener Spieler hat keine Symptome

In einer offiziellen Mitteilung des HSC 2000 Coburg heißt es, dass der betroffene Spieler bisher keine Symptome hat. Am Sonntag stand die Handballmannschaft in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt. Das Team wird sich für zwei Wochen in Quarantäne begeben. Mit Ausnahme von den Spielern Stepan Zeman und Justin Kurch, die innerhalb der vergangenen sechs Monaten bereits infiziert waren. In der kommenden Woche wird es weitere PCR-Tests geben, um auszuschließen, dass weitere Infektionen vorliegen.

Auswärtsspiel in Berlin wird verschoben

Mit der Anordnung der Quarantäne ist das nächste Auswärtsspiel in Berlin ebenfalls davon betroffen und muss zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Über die weitere Entwicklung wird der HSC 2000 Coburg informieren.



Anzeige