Tag Archiv: Abriss

© MESA Development GmbH

Der Tag, an dem der Bagger kam: Abriss des Hofer Zentralkaufs hat begonnen

Der Zentralkauf in Hof war einst ein beliebtes Kaufhaus für Gäste und Einheimische. Doch mittlerweile steht das Gebäude seit fast zehn Jahren leer und verkommt immer mehr. Die Hofer wünschen sich schon lange, dass sich etwas am Zentralkauf tut, doch lange ist kaum etwas passiert. Bereits seit November 2016 ist klar, der Schandfleck wird dem Erdboden gleich gemacht und an seiner Stelle soll die neue Hof-Galerie die Menschen zum Shoppen einladen. Am Dienstagnachmittag (11. Juli) rückte endlich der Bagger an und endlich war auch äußerlich eine Veränderung am ehemaligen Zentralkauf zu sehen.

Aktuell-Beitrag vom 11. Juli 2017
Baggerbiss in Hof: 130-Tonnen-Maschine rückt dem Zentralkauf zu Leibe

Der Abriss beginnt:

Was lange währt, wird – hoffentlich – endlich gut. Nach jahrelangem Leerstand mitten in der Hofer Innenstadt hat am Dienstag (11. Juli) der Abriss des ehemaligen Hofer Zentralkaufs begonnen. Entgegen dem ursprünglichen Plan von vorne, an der Friedrichstraße. Der Grund dafür ist recht einleuchtend: Das Dach der Tiefgarage, auf dem der Bagger sonst gestanden wäre, könnte den 130-Tonnen-Kolloss schlicht nicht tragen. Der war erstmal in stundenlanger Arbeit zusammengesetzt worden, bevor es am Nachmittag endlich so weit war...

Online-Videos zum Start der Abbrucharbeiten
Zentralkauf Hof: Der "Baggerbiss" zum Start der Abbrucharbeiten
Zentralkauf Hof: 150 Tonnen Bagger beißt sich durch den Beton
Social-Media-Content rund um den Abbruch

LIVE: Der Beginn des Zentralkauf-Abrisses

Am Dienstag (11. Juli) begannen nun die Abriss-Arbeiten am ehemaligen Zentralkauf in Hof. Wir waren LIVE auf Facebook für Euch mit dabei als der Bager ansetzte. Zudem haben wir via Pinterest eine Pinnwand veröffentlicht, die den Zusammenbau des 150 Tonnen schweren Baggers zeigt!

TVO via Snapchat

Zum Start des Zentralkauf-Abrisses erstellen wir zudem unseren ersten offiziellen Snap auf Snapchat. Auch über diesen Social Media-Kanal könnt Ihr uns jetzt gern folgen. In Zukunft werden wir auch hierüber unsere Geschichten veröffentlichen.

Folgt uns auf Snapchat
Unser Snap vom Zentralkauf-Abriss
Weiterführende Informationen rund um den Abriss

Verkehrsführung wird verändert (23. Juni 2017):

Grünfläche in der Friedrichstraße wird entfernt

Im Zuge des Abrisses und des damit verbundenen Umzugs des Busbahnhofs, muss nun die Verkehrsführung in diesem Bereich derInnenstadt geändert werden. In der Friedrichstraße wird derzeit eine ehemalige Grünfläche entfernt. Seit vielen Jahren diente sie als Fahrbahnunterbrechung für die Einbahnstraßenregelung.

Busbahnhof wird am 3. Juli verlegt

Am 3. Juli wird der Busbahnhof verlegt. Zeitgleich ist dann die bisherige Regelung aufgehoben und die Friedrichstraße in beiden Richtungen offen. Anfang nächster Woche wird außerdem das Baufeld mit Zäunen abgesperrt. Dann beginnt auch der Abriss des Zentralkaufs. Die neue Hof Galerie soll Ende 2018, Anfang 2019 fertig errichtet sein.

© TVO
Hof: Noch keine Einigung am Zentralkauf

Imbissbetreiber und Hof Galerie-Investor haben sich noch nicht geeinigt (06. Juni 2017)

Die Zeit drängt! Nicht mal mehr eine Woche, dann starten die Abbrucharbeiten am Hofer Zentralkauf. Der Abriss soll zum Schlappentag am 12. Juni beginnen. Der Schandfleck soll der neuen Hofgalerie weichen. Das große ABER in der Causa: Noch ist der Zentral-Imbiss bis Ende des Jahres vermietet. Stellt sich der Mieter quer, müssten sie um ihn herum abreißen.

Zentralkauf in Hof: Abriss-Start am Schlappentag (24. Mai 2017)

Seit Ende 2007 steht das Areal schon leer, seit fast 10 Jahren verfällt die Ruine des ehemaligen Zentralkaufs in Hof immer mehr zu einem Schandfleck. Doch zumindest ist seit einiger Zeit ein Ende in Sicht! Denn ein luxemburgischer Investor hat vor, an gleicher Stelle die so genannte „Hof Galerie“ zu bauen. Rund 35 Millionen Euro soll das neue Einkaufszentrum in der Hofer Stadtmitte kosten. So viel die vielversprechenden Pläne. Aber wie heißt es immer so schön: Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne.

 

 

Zentralkauf in Hof: Abriss-Start am Schlappentag

Vielzahl an Branchen soll vertreten sein

Auf der Website der Stadt Hof ist klar aufgeschlüsselt, welche Branchen sich in der neuen „Hof Galerie“ wiederfinden sollen.

  • Nahrungs- und Genussmittel: ca. 2.310 m²
  • Gesundheit, Körperpflege: ca. 920 m²
  • Bekleidung: ca. 3.220 m²
  • Schuhe, Lederwaren: ca. 700 m²
  • Unterhaltungselektronik: ca. 2.300 m²
  • Baby, Spielwaren, Hobby: ca. 250 m²
  • Bücher, Papier-, Büro- und Schreibwaren: ca. 220 m²
  • Sport, Camping : ca. 800 m²
  • Foto, Optik: ca. 80 m²
  • Uhren, Schmuck: ca. 70 m²
  • Telekommunikation: ca. 90 m²
  • Hausrat, Einrichtungsbedarf: ca. 360 m²
  • Gastronomie und Dienstleistungen: max. 2500 m²

Welche Geschäfte wünschen Sie sich in der neuen Hof Galerie? Diskutieren Sie mit auf unserer Facebook-Seite!

Millionen-Invest in Hof: Aus dem Zentralkauf wird die Hof Galerie

Millionen-Invest in Hof: Aus dem Zentralkauf wird die Hof Galerie (30. September 2016)

Das Gebäude des ehemaligen E-Centers in Hof ist verkauft. Die Stadt Hof verkündete am Donnerstag (29. September), dass der Investor Luxembourg Investment Group (LIG) das Gebäude gekauft hat und einen kompletten Neubau realisieren wird. Mit diesem großen Schritt kommt das circa 13.500 Quadratmeter-Projekt mit einem Investitionsvolumen von um die 35 Millionen Euro einen großen Schritt voran.

Zentralkauf Hof: Pläne für ein Multi-Millionen-Projekt (16. April 2015)

Der „Schandfleck“ am Hofer Busbahnhof könnte schon bald Geschichte sein. Am heutigen Donnerstag wurden im Rathaus Pläne vorgestellt, wie das Areal zukünftig genutzt werden könnte. Die Rede ist von einer „Hof-Galerie“, die bis 2017 entstehen könnte. Eine Bauvoranfrage eines Investors und konkrete Planungen hat es bereits gegeben. Es wäre ein Multi-Millionen-Projekt…

Zentralkauf Hof: Pläne für ein Multi-Millionen-Projekt
© TVO

Abriss des Zentralkaufs Hof: Verkehrsführung wird verändert

Es tut sich was am Zentralkauf in Hof. Das marode, ehemalige Einkaufszentrum in der Stadtmitte weicht einem 35 Millionen Euro teuren Neubau. Wir berichteten in den letzten Wochen und Monaten darüber.

Grünfläche in der Friedrichstraße wird entfernt

Im Zuge des Abrisses und des damit verbundenen Umzugs des Busbahnhofs, muss nun die Verkehrsführung in diesem Bereich der Innenstadt geändert werden. In der Friedrichstraße wird derzeit eine ehemalige Grünfläche entfernt. Seit vielen Jahren diente sie als Fahrbahnunterbrechung für die Einbahnstraßenregelung.

Busbahnhof wird am 3. Juli verlegt

Am 3. Juli wird der Busbahnhof verlegt. Zeitgleich ist dann die bisherige Regelung aufgehoben und die Friedrichstraße in beiden Richtungen offen. Anfang nächster Woche wird außerdem das Baufeld mit Zäunen abgesperrt. Dann beginnt auch der Abriss des Zentralkaufs. Die neue Hof Galerie soll Ende 2018, Anfang 2019 fertig errichtet sein.

© TVO
Weiterführende Informationen

Landkreis Kulmbach: Kampf gegen den Leerstand

Der Landkreis Kulmbach soll aufgewertet und attraktiver für Neubürger werden. Vor allem dem Leerstand sagt das bayerische Kabinett den Kampf an und weitet deswegen sein Sonder-Förderprogramm zur Wiederbelebung von Ortskernen jetzt auf das Kulmbacher Land aus.

Weiterlesen

© MESA Development GmbH

Zentralkauf Hof: Grundstück ist verkauft!

Das Gebäude des ehemaligen E-Centers in Hof ist verkauft. Wie die Stadt Hof bekanntgab, übernimmt der Investor Luxembourg Investment Group S.A. das Gebäude. Das Haus steht seit rund acht Jahren leer. Damit ist das Millionenprojekt Hof-Galerie einen wichtigen Schritt vorangekommen.

Diskutiert mit uns auf Facebook:

1. Wie findet Ihr die Entscheidung des Verkaufs?

2. Welche Geschäfte wollt Ihr in dem neuen Einkaufstempel?

Aktuell-Beiträge vom Freitag (30.09.2016)
Millionen-Invest in Hof: Aus dem Zentralkauf wird die Hof Galerie
Zentralkauf Hof verkauft: Talk mit Oberbürgermeister Fichtner

LIG-Vorstand überzeugt von der Investition

Die Investmentgesellschaft aus Luxemburg kaufte das Grundstück von der New Yorker Firma Cerberus Capital Management L.P. ab. LIG-Vorstand Vladimir Volkov ist überzeugt von der Investition: “Hof hat vor einigen Jahren einen erfolgreichen Strukturwandel begonnen und wir sind davon überzeugt, dass die Stadt in den nächsten Jahren nicht zuletzt auch durch die Hochschule und einige erfolgreiche mittelständische Unternehmen als Arbeitgeber viele Menschen anziehen wird.”

Großes Einkaufszentrum wird entstehen

Auf dem ehemaligen Zentralkauf-Grundstück wird LIG laut eigener Aussage ein Einkaufszentrum mit 13.500 Quadratmetern Mietfläche und rund 330 Stellplätzen realisieren. Der Busbahnhof soll in das Einkaufszentrum integriert werden. Der Altbestand aus den 70er-Jahren wird zu diesem Zweck komplett abgerissen. Geplant wird das Projekt von der MESA Development GmbH in Stuttgart.

Erste Vorgespräche über die Nutzung von Flächen

Mit der Vermietung der Hof-Galerie ist die STREAM Real Estate S.A. aus Luxemburg beauftragt. “Aufgrund der innerstädtischen Lage und der ständigen Frequenz am Busbahnhof sowie der Zentralität der Stadt Hof ist die Hof-Galerie besonders interessant für Einzelhandelsmieter. Wir haben bereits einige Vorgespräche mit potenziellen Mietern geführt und konnten eine hohe Nachfrage nach Flächen feststellen”, sagte Tobias Theis, Geschäftsführer von STREAM Real Estate S.A.. Ankermieter sollen laut dem Käufer aus dem Bereich Lebensmittel, Drogerie, Bekleidung und Elektro kommen und dem Bedarf des Hofer Angebots angepasst werden.

Investitionsvolumen von rund 35 Millionen Euro

LIG erwartet nach eigener Aussage die Baugenehmigung im ersten Quartal 2017. Anschließend wird nach Abbruch des Bestandsgebäudes mit der Realisierung des Einkaufszentrums begonnen. Das Projektvolumen beträgt nach Auskunft des Investors rund 35 Millionen Euro.

(Bildquelle: MESA Development GmbH)

Kronach: Tonnenschwerer „Schwarzer Steg“ wird abgerissen

Eine wichtige Verbindung für Radfahrer und Fußgänger in Kronach wurde am heutigen Mittwoch (3. August) erneuert und zwar komplett! Der "Schwarze Steg" am Zusammenfluss von Haßlach und Kronach im Bereich des nördlichen Landesgartenschaugelände der Lucas-Cranach-Stadt hat ausgedient. Das marode Bauwerk, welches bereits gesperrt war, wurde durch zwei neue Brückenteile ersetzt.

Alter Steg schwebt 50 Meter durch die Luft

Die rund 14 Tonnen schwere, alte Verbindung wurde am Morgen von einem tonnenschweren Kran aus der Verankerung gehoben und in mehreren Metern Höhe circa 50 Meter durch die Luft auf einen Schwertransporter verladen.

Neue Brückenteile montiert

Anschließend wurde an die Position ein neuer Steg - bestehend aus zwei einzelnen Brückenteilen - für Fußgänger und Radfahrer installiert. Die neue Holzkonstruktion soll mindestens 20 Jahre halten.

© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein
Aktuell-Bericht vom 4. August 2016
© TVO

Marktrodach: Baufällige Scheune eingestürzt

Eine völlig marode Scheune, die eigentlich in den nächsten Wochen abgerissen werden sollte, stürzte am Dienstagmittag (2. Februar) aufgrund der Witterung der letzten Tage und Wochen von selber ein. Ein bereits aufgestelltes Baugerüst wurde dabei umgeworfen. Es fiel auf ein benachbartes Haus.

Weiterlesen

© TVO

Katharinenspital Forchheim: Das Aus ist so gut wie besiegelt

Sie haben über Wochen für den Erhalt ihres Katharinenspitals in Forchheim gekämpft – die rund 70 dort lebenden Senioren wollen nicht aus ihren Wohnungen vertrieben werden. Doch trotz der Proteste soll das Haus Mitte 2016 geschlossen und abgerissen werden. Der Stadtrat Forchheim fällt am 30. Juli die endgültige Entscheidung.

Weiterlesen

Hof: Das Justizgebäude verschwindet Stück für Stück

Es ist die wohl spektakulärste Baustelle, die Oberfranken derzeit zu bieten hat. Nicht zuletzt wegen diesem Koloss – „The Beast of the East“ fällt regelrecht über das ehemalige Justiz Gebäude in Hof her und sorgt täglich für faszinierte Zaungäste. Wie lange das spannende Spektakel noch andauert und ob jetzt endlich alles wirklich nach Plan läuft? Einen Zwischenstand gibt’s heute Abend bei uns ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Hof: „The Beast of the East“ frisst das Justizgebäude

„The Beast of the East“ – so steht es auf der Führerkabine des größten Abbruchkrans von Deutschland, der gerade in Hof seine Arbeit erledigt. Was lange währt wird nun nämlich endlich gut – obwohl es wirklich nicht gut anfing. Erst gibt‘s Probleme bei der Auftragsvergabe, dann kündigt das staatliche Bauamt Bayreuth der ersten Abrissfirma und dann muss wieder neu ausgeschrieben werden. Das Resultat: Der Abriss des Hofer Justizgebäudes verzögert sich um fast ein ganzes Jahr. Nun aber geht es dem Gebäude an den Kragen. Schon seit knapp zwei Wochen steht ein riesiger Kran auf der Baustelle am Berliner Platz. Und seit heute (4. Februar) darf sich „The Beast of the East“, wie die Riesenmaschine heißt, durch die Bauruine fressen. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Selb (Lkr. Wunsiedel): Hutschenreuther Werk B wird abgerissen

In Selb verschwindet ein Stück Bausubstanz. Derzeit werden noch Angebote eingeholt, doch im Zeitraum von März bis Juni soll mit den Abrissarbeiten des Hutschenreuther Werkes B begonnen werden. Die Kosten für den kompletten Abbruch sind auf ca. 4 Millionen Euro taxiert. Für Phase eins stehen der Stadt Mittel von einer Million Euro zur Verfügung. Das Werk B war einst die größte Betriebsstätte der Hutschenreuther AG. Sein Verschwinden gilt als weiterer, bitterer Beleg für den Niedergang der Porzellanindustrie in Oberfranken. An seiner Stelle soll in Zukunft unter anderem ein Sportareal entstehen.

 


 

 

Justizgebäude Hof: Endlich kompletter Abriss?!

Es ist Januar 2013, die Mitarbeiter des Justizhochhaues in Hof sind alle ausgezogen. Das Bauwerk soll in Kürze abgerissen werden. In einem Vierteljahr soll alles dem Erdboden gleichgemacht sein. Es kommt ganz anders. Firmen, die bei der Auftragsvergabe leer ausgegangen sind, verlangen eine Prüfung. Und das dauert. Jetzt, ein Jahr später, stehen große blaue Kräne vor der Ruine und wir fragen uns: Hat die unendliche Geschichte jetzt ihr letztes Kapitel erreicht? Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

Kronach: Millioneninvest in neue Feuerwehrwache

Ein intakter Brandschutz ist unerlässlich, besonders in so eng verwinkelten und historischen Innenstädten wie in Kronach. Dort werden jetzt mehrere Millionen Euro in ein neues Feuerwehrhaus investiert. In den kommenden drei Jahren entsteht in der Stadt eine neue Wache, die allen Ansprüchen gerecht wird. Das bisherige Feuerwehrhaus wird dementsprechend abgerissen. Ab 18:00 Uhr berichtet Pia Ehnes in „Oberfranken Aktuell“ über den aktuellen Stand der Arbeiten.

 



 

 

Altenkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Aus Kaufwelt Baur wird Fachmarktzentrum

Die ehemalige Kaufwelt Baur bekommt einen neuen Besitzer. Wie der Baur Versand am Abend mitteilt, werden die Ten Brinke Gruppe und „Konzeptbau Bauträger und Int. Immobilien“ das Areal übernehmen und dort ein Fachmarktzentrum errichten. Das leerstehende Gebäude der Kaufwelt Baur wird abgerissen. Damit endet endgültig eine Ära, die in den späten 70er Jahren mit dem „Katalog zum Anfassen“ begonnen hatte.

Das traditionsreiche Kaufhaus hatte vor fast einem Jahr schließen müssen. Der Grund waren fortlaufende Verluste der Kaufwelt, die innerhalb der Baur Gruppe bereits vom erfolgreicheren Versandhandel abgekoppelt worden war. Pläne für einen Umbau des Gebäudes zu einem Einkaufszentrum mit Baur als Ankermieter scheiterten im Sommer 2012. Nach der Schließung wechselten 200 Mitarbeiter  entweder innerhalb der Baur Gruppe den Arbeitsplatz oder verließen das Unternehmen. Das Gebäude konnte der Baur Versand selbst nicht nutzen und hatte deswegen einen Käufer gesucht.

Die Ten Brinke Gruppe und ihr Partner Konzeptbau wollen ein 6000 Quadratmeter großes Fachmarktzentrum in Altenkunstadt aufbauen. Geplant sind Ansiedlungen aus den Bereichen Drogerie, Textil, Lebensmittel u.a. Baur wird kein Teil des neuen Fachmarktzentrums sein und auch mit der Mieterauswahl nichts zu tun haben. Der Kaufpreis wird in der Mitteilung nicht genannt. Zur Stunde erläutert der neue Besitzer des Areals seine Pläne dem Gemeinderat von Altenkunstadt. Reaktionen aus dem Landkreis Lichtenfels sehen Sie in „Oberfranken Aktuell“ ab 18:00 Uhr.

 


 

 

Justizgebäude Hof: Abriss wird zur unendlichen Geschichte

Der Abriss des alten Hofer Justizgebäudes droht sich zu einer unendlichen Geschichte zu entwickeln. Seit Mai laufen die Arbeiten an dem Hochaus. Erst sollte das Gebäude entkernt und danach Stockwerk für Stockwerk abgetragen werden. Ein Blick auf das Gebäude zeigt allerdings, dass bislang Letzteres noch nicht geschehen ist. Seit Juli sind die Bauarbeiten ganz offensichtlich ins Stocken geraten. Das Staatliche Bauamt zieht nun die Konsequenzen und hat den der Vertrag mit dem Abrissunternehmen gekündigt. Nach derzeitiger Einschätzung des Amtes dürfte sich die Fertigstellung der Baumaßnahme in Hof um rund 1 Jahr verzögern, da nunmehr ein neues Ausschreibungsverfahren durchgeführt wird. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

1 2