Tag Archiv: Busfahrer

© TVO / Symbolbild

A9 / Rastanlage Frankenwald: „Ich bringe dich um“

Von einem Angestellten bedroht wurde eine 47-jährige Geschäftsführerin eines Reiseunternehmens an der A9-Rastanlage Frankenwald im Landkreis Hof. In der Nacht zum Mittwoch (21. August) meldete die Frau den Vorfall bei der Polizei. Zuvor erhielt sie von ihrem Busfahrer (37) ein Anruf, dass er an der Rastanlage steht und nicht weiterfahren will. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Unfall in Forchheim: Busfahrer übersieht 86-jährige Seniorin

Am Mittwochmorgen (4. Juli) ereignete sich am Busbahnhof in Forchheim ein schwerer Unfall. Dabei übersah ein Busfahrer eine Seniorin, die die Straße überqueren wollte. Die Frau kam mit Verletzungen in das Krankenhaus. Weiterlesen

© Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Zivilcourage in Bamberg: Busfahrer stellt sich Randalierer

Bereits im April stellte sich der Busfahrer Uwe Smola einem aggressiven Fahrgast, der mehrere Personen in dem Bus belästigte und nahm dabei in Kauf, dass er selbst verletzt wurde. Nun erhielt der couragierte Retter einen Auszeichnung von dem Leiter der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt Thomas Schreiber.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Am Freitag streiken die Busfahrer

Die Gewerkschaft ver.di ruft am morgigen Freitag (28. Juli) die Busfahrer in Coburg und Würzburg zu einem zeitlich befristeten Streik auf. Der bayerische Landesverband der Arbeitnehmervertretung reagiert damit auf den Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmer (LBO). Dieser lehnt die geforderten deutlichen Lohnerhöhungen in der aktuellen Tarifrunde ab.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Körperverletzung in Bamberg: 22-Jähriger dreht völlig durch

Ein 22-Jähriger hielt am Mittwoch (05. April) die Polizei in Bamberg in Atem. Der Mann verhielt sich äußerst aggressiv, griff mehrere Personen an und flüchtete vor den Beamten.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt

Bayreuth: Fahrer rettet Kinder aus brennendem Schulbus

Dramatische Szenen spielten sich am 21. Dezember 2015 im Bayreuther Ortsteil Meyernreuth ab. Hier brannte ein Schulbus komplett aus. Dank des beherzten Eingreifens durch Schulbusfahrer Max Götz aus Speichersdorf (Landkreis Bayreuth) konnten die 21 Kinder vorher gerettet werden. Wir berichteten.

 

Merk-Erbe bedankt sich bei Schutzengel Max Götz

Nachdem er den Raum im Rückspiegel bemerkte, brachte er sofort die Kinder aus dem Bus und in Sicherheit. Für dieses beispielhafte und umsichtige Handeln bedankte sich nun Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe persönlich bei Max Götz.

Buch für den mutigen Retter

„An diesem Tag waren viele Schutzengel unterwegs, einer davon waren Sie. Dank Ihres Einsatzes konnte eine Katastrophe verhindert werden“, so Merk-Erbe. Als Anerkennung überreichte die Oberbürgermeisterin dem mutigen Retter ein Bayreuth-Buch.

© Stadt Bayreuth

Bayreuth: Fußgänger von Bus erfasst

Ein Unfall am Freitagmorgen (30. Januar) sorgte für große Verkehrsprobleme in der Innenstadt von Bayreuth. Bei dem Vorfall übersah ein 62-jähriger Busfahrer beim Abbiegen vom Luitpoldplatz auf den Hohenzollernring einen dunkel gekleideten 49-jährigen Fußgänger. Der Mann erlitt glücklicherwiese nur leichte Verletzungen.

Weiterlesen

Bamberg: Busfahrer mit Schusswaffe überfallen!

Mit einer Schusswaffe in der Hand überfiel am Sonntagabend (2. November) ein bislang unbekannter Mann einen Busfahrer in Bamberg. Der Täter war Fahrgast der Linie 905. Gegen 19:30 Uhr verließ der Täter in Höhe Kunigundendamm plötzlich seinen Sitzplatz, bedrohte den Fahrer und forderte Bargeld von ihm. Weiterlesen

Urteil im Missbrauchsprozess: Kulmbacher Busfahrer muss 4 Jahre in Haft

Urteilsspruch im Missbrauchsprozess am Landgericht Bayreuth: Ein Kulmbacher Busfahrer muss vier Jahre in Haft, weil er eine 13-jährige vier Mal sexuell missbraucht haben soll.

Obwohl es keine Beweise gibt, sehen die Richter die Taten aus dem Herbst 2011 als erwiesen an. Sie bescheinigen dem Opfer hohe Glaubwürdigkeit, gestützt durch eine Aussagegutachten einer Psychologin. Das Verhalten des Mädchens zur Tatzeit und bis zum heutigen Tag spreche für ihre Darstellung.

Der Angeklagte hatte noch am letzten Verhandlungstag einen Entlastungszeugen präsentiert. Der Verwandte aus Mazedonien bestätigte zwar, an einem Nachmittag, an denen es zum sexuellen Übergriff gekommen sein soll,die ganze Zeit bei dem Busfahrer gewesen zu sein. Doch an dieser Aussage hatten sowohl die Richter als auch der Staatsanwalt erhebliche Zweifel. Letzterer ließ den jungen Mann noch im Gerichtssaal wegen einer uneidlichen Falschaussage vorläufig festnehmen. Die Aussage sei offensichtlich abgesprochen gewesen-

Der Anwalt des Busfahrers, der zum Tatzeitpunkt 39 Jahre alt war, forderte in seinem Plädoyer einen Freispruch. Kein objektives Faktum spreche gegen seinen Mandanten, so Frank Stübinger. Er äußerte seinerseits Zweifel an den Aussagen der 13-jährigen. Die Verhaftung des Zeugen war für Stübinger ein weiterer Beleg, dass dieses Verfahren nicht fair abgelaufen sei.

Einen ausführlichen Bericht sehen Sie am Donnerstag um 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.