Tag Archiv: Fasching

Oberfranken: 850 Polizeieinsätze an Rosenmontag & Faschingsdienstag

Betrunkene Autofahrer, streitende Feierwütige und orientierungslose Narren – die Polizei hatte in den vergangen Tagen aufgrund des bunten Faschingstreibens alle Hände voll zu tun und verzeichnete etliche Einsätze in ganz Oberfranken.

82 Fahrer auf Alkohol oder Drogen

Vor allem im Zeitraum vom 22. Februar bis zum heutigen Aschermittwochsmorgen (6. März) führten die Beamten intensive Kontrollen durch. Insgesamt zogen sie dabei 50 betrunkene Autofahrer und 32 Fahrer auf Drogen aus dem Verkehr. Acht Fahrten Betrunkener konnten die Polizisten noch rechtzeitig verhindern.

12 Unfälle wegen Alkohols am Steuer

Während des Zeitraums ereigneten sich insgesamt zwölf Verkehrsunfälle, verursacht durch alkoholisierte Fahrer. Bei weiteren zwei Unfällen hatten die Verursacher Drogen im Blut. Insgesamt verletzten sich bei diesen Verkehrsunfällen drei Personen schwer und sieben Beteiligte leicht.

850 Einsätze am Rosenmontag & Faschingsdienstag

Bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberfranken gingen am Rosenmontag und Faschingsdienstag insgesamt über 850 Einsätze ein, deren Grund aber vorwiegend im Bereich des alltäglichen Geschehens lag. Neben der routinemäßigen Begleitung etlicher Faschingszüge, mussten die Polizisten 32 Streitigkeiten schlichten. Es gab neun Ruhestörungen, vor allem in den späten Abend- und frühen Morgenstunden, sowie 14 Körperverletzungen.

Bei den meisten Einsätzen war Alkohol im Spiel

Bei der überwiegenden Mehrzahl dieser Störungen spielte das Kriterium Alkohol die herausragende Rolle. Außerdem erreichten 26 Meldungen über hilflose Personen die Einsatzzentrale. In diesem Zusammenhang mussten auch einige volltrunkene Menschen von den Ordnungshütern in die Obhut ihrer Angehörigen oder zur medizinischen Betreuung gebracht werden.

Tief Bennet zieht über das Land: Unwetterwarnung vor Sturm in Oberfranken

Sturmtief Bennet sorgt auch in Oberfranken für einen turbulenten Rosenmontag. Ab Montagmittag (04. März) wird der Wind von Westen her deutlich aufleben. Dann kann es verbreitet zu stürmischen Böen, in exponierten Lagen auch zu Sturmböen kommen. Dabei können sich auch teils kräftige Schauer bilden.

Sturmwarnung bis zum frühen Dienstagmorgen

Vor allem Umfeld der Schauer sind Sturmböen möglich. Für ganz Oberfranken muss man ab dem heutigen Montagmittag (13:00 Uhr) mit Böen von 75 bis 100 Kilometer pro Stunde rechnen. In den Höhenlagen von Frankenwald und Fichtelgebirge können die Wind-Geschwindigkeiten teils auch noch höher ausfallen. Erst in der Nacht zum Dienstag beruhigt sich der Wind von Nordwesten her. Die Warnung gilt bis zum 5. März um 1:00 Uhr. Die Schauerneigung wird aber noch am Dienstag anhalten. Am Mittwoch (6. März) wird dann ein neues Tief aus Südwesten mildere Luftmassen mit sich bringen. Dabei bleibt der wechselhafte Wettercharakter allerdings erhalten.

Oberfranken: Tief Bennet sorgt für einen stürmischen Rosenmontag
"Wetterkönig" Christian König mit seiner Einschätzung der Sturmlage

UPDATE:

  • 17:26 Uhr: In Bamberger Berggebiet kippte am Nachmittag eine Tanne auf ein Wohnhaus und musste durch die Feuerwehr entfernt werden. (Quelle: News5)
  • 16:58 Uhr: Die Sperre der Bahnstrecke zwischen Schirnding und Cheb wurde aufgehoben. Der Zugverkehr wird wieder aufgenommen.
  • 16:13 Uhr: Aufgrund eines Baumes im Gleis ist die Strecke zwischen Schirnding und Cheb derzeit gesperrt. Die Züge aus Richtung Nürnberg verkehren bis Marktredwitz und enden dort vorzeitig.
  • 15:45 Uhr: Der Polizei in Oberfranken wurden bislang 15 witterungsbedingte Vorfälle bis zum Nachmittag gemeldet
  • 12:34 Uhr: Die Stadt Hallstadt (Landkreis Bamberg) hat am späten Montagvormittag (04. März) den Faschingsumzug aufgrund der Wetterlage abgesagt.
Aktuell-Bericht vom Montag (4. März)
Sturmböen von bis zu 100 km/h: Tief Bennet sorgt in Oberfranken für Probleme

Oberfranken: Faschingsnarren aufgepasst – die Polizei kontrolliert!

Zahlreiche Faschingsfans stehen schon jetzt in den Startlöchern oder haben die fünfte Jahreszeit mit ihren wilden Karnevalstagen bereits eingeläutet. Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen aber auch, dass die ausgelassene Stimmung schnell vorbei sein kann, wenn sich verantwortungslose Narren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ans Steuer ihres Fahrzeugs setzen. Deshalb wird die Polizei auch 2019 verstärkt in der Faschingszeit kontrollieren. Weiterlesen
© Bundespolizei

Fasching in Seßlach: Polizei im Dauereinsatz

Gleich mehrfach mussten am Dienstagabend (13. Februar) zum Seßlacher Faschingskehraus Coburger Polizisten ausrücken. Ein Verkehrsunfall mit einem Umzugswagen, eine Prügelattacke und ein Trunkenbold außer Rand und Band sind die Bilanz des feucht fröhlichen Abends. Leider wurden auch mehrere Personen verletzt.

Unfall mit Umzugswagen

Um 18:15 Uhr kam es nach dem Faschingsumzug im Seßlacher Ortsteil Hattersdorf zu einem folgenschweren Verkehrsunfall bei dem drei Personen auf einem Faschingswagen verletzt wurden. Der 24-jährige Fahrer, der die Zugmaschine des Faschingswagens fuhr, bremste sein Gefährt im Ortsteil Hattersdorf stark ab. Bei dem Bremsmanöver befanden sich noch mindestens 15 Personen auf dem Faschingswagen, von denen drei stürzten und sich dabei verletzten.

Eine Gehirnerschütterung, ein gebrochener Arm & ein verletztes Knie

Ein junger Mann zog sich durch den Sturz eine Gehirnerschütterung und eine junge Frau einen gebrochenen Arm. Ein dritter verletzte sich leicht am Knie. Alle drei mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 24-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

20-Jähriger erhält Kopfnuss

Auch beim Faschingskehraus im Seßlacher Sportheim hatten die Coburger Polizisten alle Hände voll zu tun. Gegen 20:30 Uhr verpasste ein bislang Unbekannter einem 20-jährigen Coburger eine Kopfnuss. Er wurde mit Verdacht auf eine Nasenbeinfraktur vom Coburger Rettungsdienst in die Notaufnahme gebracht.

36-Jähriger prügelt auf Partygäste ein

Zu einem weiteren Übergriff kam es um kurz nach 23:00 Uhr im Sportheim. Dort teilte ein 36-jähriger gleich mehrere Schläge und Tritte aus. Ein 22-Jähriger wurde von dem Schläger mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Kurz darauf trat der aggressive Seßlacher einer 20-Jährigen mit dem Fuß in den Rücken. Auch hier musste der Rettungsdienst zur Versorgung der Verletzten gerufen werden.

Polizisten attackiert

Da der Seßlacher gegenüber den Ordnungshütern seine Personalien nicht angeben wollte und sich gegen sämtliche polizeiliche Maßnahmen sperrte, nahmen ihn die Beamten zur Feststellung seiner Identität vorläufig fest. Er sperrte sich bei der polizeilichen Begleitung zum Dienstwagen und riss einen der Polizisten mit zu Boden. Dieser blieb glücklicherweise unverletzt. Auf dem Weg in die Polizeidienststelle versuchte der Mann zudem noch einen der Polizeibeamten zu attackieren. Da dies misslang, spuckte er dem Ordnungshüter ins Gesicht.

Nacht in der Ausnüchterungszelle

Nach einer Blutentnahme auf der Coburger Polizeidienststelle wurde er für den Rest der Nacht in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert. Gegen den 36-Jährigen ermittelt die Polizeiinspektion wegen einem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung sowie einem Ordnungswidrigkeitenverstoß wegen falscher Namensangabe.

 

Helau in Oberfranken! Die TVO-Faschings-Themenseite

Helua! Idis Ahoi! Der Gaudiwurm zieht mal wieder durch Oberfranken. Es ist Faschingszeit und wir von TVO sind mit von der Partie. Wir wollen Ihre schönsten, witzigsten und einfallsreichsten Faschings-Fotos sehen. Wir sind gespannt auf die Kostüme der Oberfranken! Hier auf unserer TVO-Faschings-Themenseite sammeln wir alle ihre Schnappschüsse und erstellen für Sie ein närrisches, oberfränkisches TVO-Faschings-Fotoalbum. Schicken Sie uns Fotos an fasching@tvo.de oder einfach per Facebook oder Whatsapp! Außerdem finden Sie hier auch alle Beiträge zu den Faschingsumzügen 2018.


Fasching auf TVO:
  • Facebook-Livestream aus Forchheim am Sonntag (11.02.) ab zirka 13:30 Uhr!
  • Highlights vom Faschingsumzug aus Marktredwitz am Sonntag (11.02.) ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!
  • Faschingsstimmung in Oberfranken mit Bildern aus Satdtsteinach, Töpen und Memmelsdorf am Montag (12.02.) ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!
  • Facebook-Livstream aus Bamberg am Dienstag (13.02.) ab zirka 13:30 Uhr!
  • Mehr Eindrücke von den Umzügen in Bamberg und Arzberg am Dienstag (13.02.) ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!
Helau! Fasching in Oberfranken 2018

Sams mal fünf in Bamberg!
Bamberg: Narren und Närrinnen lassen die Sau raus
TVO-Mitarbeiter in närrischer Stimmung!
Mittendrin statt nur dabei!
Bamberg: "Was für ein Theater" auf dem BRK-Rosenmontagsball
Arzberg feiert den Straßenfasching

Faschingsstimmung auch in Bayreuth

Das Technische Hilfswerk Bayreuth hat uns viele schöne Bilder vom Faschingsumzug in Bayreuth geschickt. Vielen Dank dafür. Die Ehrenamtler haben nicht nur selbst am Umzug teilgenommen, sondern haben natürlich auch für einen sicheren und reibungslosen Ablauf gesorgt. Und das mit viel Spaß und Freude. 

Helau und Alaaf: Fasching in Oberfranken
Marktredwitz: Die Narren sind los!
TVO-User im Faschingsfieber
TVO-User im Faschingsfieber
TVO-Faschings-Biene Chrissie bei der Arbeit
Krawatten ab bei der Polizei Pegnitz
Hof: Schneggla feiern Weiberfasching
Münchberg: Süße Versuchung zur Faschingszeit

Faschings-Highlights aus dem Jahr 2017
Zu Gast (28.02.): Faschingsumzüge 2017 in Oberfranken
© TVO / Symbolbild

Helmbrechts: Gefährliche Körperverletzung nach Faschingsfeier

Nach der Faschingsveranstaltung im Vereinsheim des VfB Helmbrechts kam es am Wochenende zu einer gefährlichen Körperverletzung. Das Opfer war ein 29-jähriger Mann. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. 

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / TVO / Collage

Bayreuth: Marienkäfer schlägt Biene auf die Zwölf

In einer handfesten Auseinandersetzung endete am Dienstagnachmittag (28. Februar) ein verbaler Streit zwischen zwei Faschingsnarren in Bayreuth. Ein Unbeteiligter ging schließlich dazwischen und trennte die Beiden.

Weiterlesen

© Polizei

Bamberg: Faschingsnarren im Promille-Rausch

Am gestrigen Faschingsdienstag (28. Februar) zog der Gaudiwurm durch die Bamberger Innenstadt und sollte eigentlich gute Laune verbreiten. Einige Herren vergaßen allerdings ihre Manieren vor lauter Alkohol.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Faschingskater: Pimp My Blutzucker – Das hilft gegen eine dicke Birne!

Der Kater zum Aschermittwoch ist in der Regel die Folge eines großen Wasser- und Mineralstoffverlustes, der zumeist auf einen ausgedehnten Alkoholkonsum am Rosenmontag beziehungsweise Faschingsdienstag zurückzuführen ist. Mit den folgenden zehn Tipps lässt sich der Faschingskater zähmen, im besten Fall sogar ganz vermeiden:

Ausreichende Basis schaffen

  • Man darf schlemmen: Fett- und eiweißreiche Speisen sorgen im Vorfeld für eine solide Basis im Magen. Die Aufnahme von Alkohol im Körper wird dadurch verzögert. Dagegen sollte Süßigkeiten vor dem Trinken und auch bei einem Kater gemieden werden, da Zucker den Alkoholeffekt verstärkt.

Wasser, Wasser, Wasser

  • Da Alkohol bekanntlich dem Körper Wasser entzieht, sollte man im Vorfeld sowie zwischen dem Genuss von Alkohol immer wieder ausreichend Mineralwasser trinken. Auch bei einem Kater empfiehlt sich viel Wasser. Als Alternative bieten sich Früchte- oder Kräutertees an. Gegen Übelkeit hilft ein Kamillen- und Ingwertee. Kaffee oder Cola sind "dank" ihres Koffeingehalts bei einem Kater nicht geeignet. Zudem reizen Fruchtsäfte den gereizten Magen noch mehr.

Das "Richtige" trinken

  • Während der Feierlichkeiten sollte man bei einer Sorte Alkohol bleiben und nicht zu viel durcheinander trinken.

Nicht rauchen

  • Rauch von Zigaretten und Nikotin verstärken die Symptome des Katers und dementsprechend der Kopfschmerzen. Auf den Glimmstängel sollte man während und nach der Feier verzichten

Frischluft

  • Fenster auf oder raus in die Natur. Beim Schlafen sollte das Fenster geöffnet sein. Der Körper kann durch den frischen Sauerstoff besser regenerieren. So hilft auch ein Spaziergang. Dieser bringt den Kreislauf wieder in Fahrt und hilft gegen Kopfschmerzen.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Dusche anstatt Bad

  • Auch eine erfrischende, lauwarme Dusche kann helfen, den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen. Die Lebensgeister werden geweckt, wenn man den kalten Duschstrahl von den Füßen nach oben führt. Auf ein Vollbad sollte man dagegen verzichten.

Kalter Kampf gegen Kopfschmerzen

  • Auch ein Beutel Eis oder ein nasser Waschlappen aus dem Kühlschrank kann gegen Kopfschmerzen helfen. Die Kälte sorgt dafür, dass sich die Gefäße zusammenziehen. Somit reduziert sich der Schmerz.

Das Richtige auf dem Frühstückstisch

  • Pimp My Blutzucker: Da der Körper nach dem Party-Marathon Salze und ungesättigte Fettsäuren verloren hat, empfehlt sich zum Frühstück eine gesalzene Brühe, der klassische Rollmops oder ein Rührei mit Bacon. Vitamine können mit Vollkornbrot, Gurken und Tomaten aufgenommen werden. Kohlenhydrate, wie Kartoffeln oder Nudeln, liefern Energie, um den Alkohol abzubauen.

Kein Konterbier

  • Nein, Alkohol hilft nicht gegen einen Kater. Er zögert diesen nur hinaus!

Die Tablette danach

  • Sollten die Kopfschmerzen dennoch anhalten, hilft dann der Griff in die Pharmabox. Eine Kopfschmerztablette enthält Acetylsalicylsäure. Diese sorgt dafür, dass das Schlappheitsgefühl oder die Kopfschmerzen gelindert werden. Für den Magen besser verträglich sind dabei Brausetabletten, die zuvor im Wasser aufgelöst werden.

 

© TVO / Symbolbild

Fasching in Stadtsteinach: Sexueller Übergriff auf eine 16-Jährige

Nach einem sexuellen Übergriff auf eine 16-Jährige während der Faschingsveranstaltung am Marktplatz in Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) am frühen Sonntagabend (26. Februar) sucht die Kriminalpolizei Bayreuth Zeugen. Die Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung!

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Kaulhaazia Weismain: Polizei sucht einen rosafarbenen Bären!

Die Lichtenfelser Polizei ist auf der Suche nach einem Unbekannten, der ein rosafarbenes Bärenkostüm mit Regenbogenaufdruck am Sonntagabend (26. Februar) in Weismain trug. Der Mann griff hier einer 19-Jährigen an ihr Gesäß. Die junge Frau schubste ihn daraufhin weg. Dies hielt ihn aber nicht ab, sein Vorhaben zu wiederholen.

Weiterlesen

Fasching in Oberfranken: Die TVO-Facebook-Livestreams aus Marktredwitz, Coburg und Bamberg

Die Faschingszeit erlebt aktuell ihren Höhepunkt. TVO ist bei zahlreichen Faschingsumzügen vor Ort und berichtet darüber. Hier unsere Facebook Livestreams aus Marktredwitz vom Samstag (25. Februar) und Coburg vom Sonntag (26. Februar), sowie der Gaudiwurm aus Bamberg vom Dienstag (28. Februar).

 

Fasching in Oberfranken: TVO ist bei zahlreichen Umzügen vor Ort

Die Faschingszeit steuert ihrem Höhepunkt entgegen. TVO ist von Samstag (25. Februar) bis Dienstag (28. Februar) bei zahlreichen Faschingsumzügen vor Ort und berichtet darüber via Facebook Live, in den Aktuell-Sendungen des jeweiligen Tages sowie in einer Zusammenfassung am Dienstagabend*.

Samstag (25. Februar):

  • Rawetzer Narrenzug aus Marktredwitz: Livestreaming auf Facebook ab circa 13:30 Uhr

Sonntag (26. Februar):

  • Coburger Gaudiwurm: Livestreaming auf Facebook ab circa 14:00 Uhr
  • Kurz-Berichte in Oberfranken Aktuell (18:00 Uhr) von den Umzügen aus Marktredwitz, Memmelsdorf, Weismain und Stadtsteinach

Montag (27. Februar):

  • Stadtsteinacher Narrentreiben: Ausführlicher Nachrichtenbeitrag in Oberfranken Aktuell ab 18:00 Uhr
  • Bayreuther Faschingsumzug: Kurzbericht in Oberfranken Aktuell ab 18:00 Uhr
  • Coburger Gaudiwurm: Kurzbericht in Oberfranken Aktuell ab 18:00 Uhr

Dienstag (28. Februar):

  • Bamberger Faschingsumzug: Livestreaming auf Facebook ab circa 13:30 Uhr
  • Bamberger Faschingsumzug: Ausführlicher Nachrichtenbeitrag in Oberfranken Aktuell ab 18:00 Uhr
  • Arzberger Faschingsumzug: Kurzbericht in Oberfranken Aktuell ab 18:00 Uhr
  • "Zu Gast"-Sendung „Faschingsumzüge 2017 in Oberfranken“: Erstausstrahlung um 18:30 Uhr
© VPI Hof

A9 / Berg: Brotzeitbox mit illegalem Proviant beschlagnahmt

Auf dem Weg zu einem Faschingsfestival waren ein 23-jähriger Berliner und sein 39-jährigen Begleiter, als sie am Mittwochmittag (22. Februar) von Zivilfahndern der Hofer Verkehrspolizei auf der Autobahn A9 bei Berg (Landkreis Hof) gestoppt wurden.

Kontrolle führt Drogen zu Tage

Bei der Kontrolle der beiden Männer und ihrem Gepäck stießen die Beamten bei dem 39-Jährigen auf eine kleine Menge Amphetamin samt entsprechenden Zubehör. Der 23-Jährige hatte rund zwei Gramm Marihuana und gleich 33 fertige Joints in einer Brotzeitbox dabei.

Polizei beschlagnahmt die volle Brotzeitbox

Die Beamten beschlagnahmten die illegale Verpflegung und leiteten Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ein.

© VPI Hof
1 2