Fasching in Bayreuth: 37-Jähriger prügelt sich mit zwei Minderjährigen

Während des Faschingstreibens am Faschingsdienstag (25. Februar) fanden in Bayreuth unabhängig voneinander zwei Auseinandersetzungen statt. Insgesamt wurden drei Personen verletzt. Darunter zwei Minderjährige, die mit einem 37-Jährigen in Streit geraten waren.

19-Jähriger verbringt die Nacht in der Zelle

Gegen 21:00 Uhr nahm die Polizei im Bereich der Von-Römer-Straße einen 19-Jährigen fest. Dieser war zuvor mit einem 22-Jährigen aus dem Landkreis Bayreuth in eine körperliche Auseinandersetzung geraten. Der 22-Jährige kam verletzt in ein Krankenhaus. Der 19-Jährige hingegen verbrachte die Nacht in der Zelle. Beide jungen Männer waren zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung deutlich alkoholisiert.

37-Jähriger schlägt sich mit zwei Minderjährigen (13 und 15 Jahre)

Um 22:00 Uhr geriet ein 37-Jähriger  aus Thüringen in der Richard-Wagner-Straße mit zwei Jugendlichen aus Bayreuth (13 und 15 Jahre) in Streit. Der 37-Jährige schlug auf die Jugendlichen ein, sodass beide leicht verletzt wurden.

37-Jähriger attackiert die Polizei

Beim Eintreffen der Polizei zeigte sich der 37-Jährige gegenüber den Beamten aggressiv und uneinsichtig. Zudem versuchte er einen Polizisten zu schlagen. Bei der anschließenden Mitnahme zur Dienststelle bändigten ihn mehrere Beamten. Zudem fand die Polizei beim Thüringer eine geringe Menge Marihuana. Alkoholisiert waren sowohl die beiden Jugendlichen, als auch der 37-Jährige nicht. Die Polizei leitete gegen den 37-Jährigen mehrere Anzeigen ein.



Anzeige