Tag Archiv: Nominierung

© Stadt Bayreuth / TVO

Oberbürgermeisterwahl in Bayreuth: Brigitte Merk-Erbe tritt wieder an

Brigitte Merk-Erbe will bei der Kommunalwahl im kommenden Jahr noch einmal für den Posten der Oberbürgermeisterin von Bayreuth kandidieren. Im Rahmen einer Bilanz ihrer bisherigen Amtszeit verwies sie auf das Erreichte, wie zum Beispiel die neue REHA-Klinik und den Medizin Campus Oberfranken.

Weiterlesen

© CSU Kreisverband Bayreuth

Landratswahl 2020 in Bayreuth: Klaus Bauer ist mit eindeutiger Mehrheit nominiert!

Die Kreisdelegiertenversammlung hat den 49-jährigen Verwaltungsfachwirt mit 98,5 % der Stimmen nominiert. Klaus Bauer wohnt in Goldkronach und ist Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft in Weidenberg.

Klaus Bauer möchte zielorientiert & unbürokratisch arbeiten

Erst kurz vor seiner Nominierung wurde der bis dato parteilose, CSU-Mitglied. Im Falle seiner Wahl zum Landrat, möchte der Nominierte zielorientiert und unbürokratisch arbeiten. Ganz wichtig sei ihm die Aufstockung der Wirtschaftsförderung, die bessere Ausstattung des Ehrenamtes und die Erhaltung der Pegnitzer Hotelfachschule. Die Landratswahl in Bayreuth findet am 15. März kommenden Jahres statt.

© CSU Kreisverband Bayreuth
© TVO / Archiv

Flucht-Drama „Ballon“: Bully Herbig-Film nicht für den Oscar nominiert

„Ballon“ ist der Name des neuen Filmes von Regisseur Michael „Bully“ Herbig. Die Verantwortlichen hofften, dass der Film bei der Oscar-Verleihung 2019 in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" mit an den Start geht. Daraus wird leider nichts. Die Film-Akademie "German Films", die die Auswahl der Nominierung trifft, hat sich aus insgesamt elf Kandidaten für den Film „Never Look Away“ von Florian Henckel von Donnersmarck entschieden.

Film beruht auf wahren Begebenheiten

Im Film „Ballon“, der auf wahren Begebenheiten beruht, geht es um die Flucht zweier DDR-Familien in Richtung Westen. Dies geschah in einem selbstgebauten Ballon. Der Film wurde in großen Teilen in Oberfranken gedreht, unter anderem an dem Ort, wo der Ballon damals auch landete. Weiterhin wurde Nordhalben (Landkreis Kronach) in die DDR des Jahres 1979 zurückversetzt. Kinostart in Deutschland ist am 27. September 2018!

Weiterführende Informationen
Neuer Film "Ballon": Bully Herbig dreht auch in Kulmbach
(Aktuell-Bericht vom 26.10.2017)
Nordhalben: Dreharbeiten für neuen "Bully"-Film
(Aktuell-Bericht vom 09.10.2017)

Bamberg: SPD bestätigt Heinz Jung als Landratskandidaten

Die Bürger des Landkreises Bamberg hatten ihn bereits als Kandidaten bestätigt, jetzt ist es ganz offiziell. Heinz Jung geht für die SPD ins Rennen um den Landratsposten in Bamberg. Wie bereits berichtet, gehen die Sozialdemokraten mit dem Schulrektor aus Hallstadt neue Wege. Die Partei hatte die Bürger im Kreis Bamberg aufgerufen, sich als Landratskandidat zu bewerben. Heinz Jung meldete sich – und wurde bei einem Bürgerkonvent kurz vor Weihnachten als Kandidat vorgeschlagen. Ein deutschlandweit einmaliger Vorgang. Nun haben die Delegierten der SPD-Nominierungsversammlung nachgezogen. Jung erhielt 49 von 53 Stimmen und damit eine deutliche Mehrheit. Beachtlich schon allein deshalb, weil der 56-jährige kein Parteimitglied ist. Heinz Jung wird zudem die Kreistagsliste der SPD für die Kommunalwahlen am 16. März anführen. Der bisherige Bamberger Landrat Günther Denzler (CSU) tritt aus Altersgründen nicht mehr an.

(Foto: Archiv)

 



 

 

Familienfreundliches Oberfranken: Die Universität Bamberg

Ferienbetreuung, Eltern-Service-Büro, Aufenthaltsräume für Kinder und Eltern, flexible Arbeitszeitmodelle und eigene Kinderbetreuungseinrichtungen – die Otto-Friedrich-Universität Bamberg wird in vielen Projekten dem Zertifikat „familiengerechte Hochschule“ gerecht. Vor allem den Beschäftigten bietet das umfangreiche Angebot ideale Voraussetzungen, ihrem Beruf ganz gelassen und mit einem ruhigen Gewissen an die Arbeit zu gehen. Genau deshalb ist die Uni Bamberg für den Wettbewerb „Familienfreundliches Oberfranken“ nominiert. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

Lichtenfels: CSU nominiert Bürgermeisterkandidat

Der CSU-Kandidat für das Bürgermeisteramt in Lichtenfels heißt Prof.-Dr.Günter Dippold. Wie die CSU heute bekannt gab, wird Dippold bei der Wahl im März kommenden Jahres für diesen Posten ins Rennen gehen. Mit seiner Kandidatur tritt der parteilose Dippold die Nachfolge von Dr.Bianca Fischer an, die das Bürgermeisteramt seit 2002 begleitet, aus Altersgründen jedoch nicht wieder kandidieren will. Günter Dippold will sich nach eigener Aussage für ein barrierefreies und familienorientiertes Lichtenfels einsetzen. Außerdem will er sich für eine gute Bahnanbindung des oberfränkischen Ortes, auch über 2017 hinaus engagieren. Der 51-Jährige ist seit 2004 Honorarprofessor für Volkskunde und Europäische Ethnologie an der Uni Bamberg sowie Bezirksheimatpfleger in Oberfranken. Zudem engagiert er sich in einer Reihe von Geschichtsvereinen und wurde für seine Verdienste bereits mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und dem Frankenwürfel ausgezeichnet.