Tag Archiv: Rehau AG

© REHAU AG / TVO

REHAU AG: Führungsspitze des Unternehmens ausgetauscht

Der Polymerspezialist aus Rehau (Landkreis Hof) ordnet sein Führungsboard neu und einen neuen geschäftsführenden Vorstand (CEO) und einen neuen Finanzvorstand (CFO) vorgestellt. Mit den getroffenen Personalentscheidungen will sich die REHAU AG im stark wachsenden Wettbewerb neu positionieren und sich auf innovative neue Trends einstellen.

William Christensen (links) zum neuen geschäftsführenden Vorstand ernannt

Wie das Unternehmen per Pressemitteilung bekannt gab, wurde William Christensen zum neuen CEO ernannt. Christensen war bisher Marketing- und Vertriebsleiter (CMO) und löst Rainer Schulz ab, der seit 2010 als Sprecher der Geschäftsführung fungierte. Christensen selbst ist seit April 2016 bei dem Industriekonzern. Der 45-Jährige absolvierte seine Ausbildung in den USA und war davor unter anderem in der Konzernleitung bei Geberit für das internationale Geschäft verantwortlich. „Wir freuen uns sehr, dass William Christensen mit seiner internationalen Erfahrung nun das Ruder bei REHAU übernimmt“, so Jobst Wagner, Präsident des REHAU Supervisory Board.

Kurt Plattner (rechts) wird neuer Finanzvorstand

Neuer Finanzvorstand wird Kurt Plattner und übernimmt damit die Agenden von Dieter Gleisberg. Plattner ist seit 25 Jahren im Konzern und war zuletzt Leiter Treasury, Controlling & Finance in der REHAU-Verwaltungszentrale in Muri (Schweiz).

Christoph Röder berichtet aus Rehau (20. August 2018)
Paukenschlag bei REHAU AG: Führungsspitze wird ausgetauscht
© REHAU AG

REHAU AG: Konzern investierte 100 Millionen Euro in den Standort Brake

Nach eineinhalb Jahren Bauzeit ist die Kreisstadt Brake (Landkreises Wesermarsch) um eine große und topmoderne Standorterweiterung reicher. Der größte Arbeitgeber der Region, die REHAU AG, investierte vor Ort 100 Millionen Euro in die Automotive-Sparte. Damit einher gingen seit Anfang des vergangenen Jahres über 250 neue Arbeitsplätze.

Weiterlesen

© REHAU Gruppe

REHAU Gruppe: Dieter Gleisberg ist der neue Finanzchef

Dieter Gleisberg (Bild) ist neuer Finanzchef der REHAU Gruppe. Der 54-Jährige löst den langjährigen Leiter des REHAU-Finanzwesens, Georg Oswald, ab. Oswald verabschiedete sich in den Ruhestand. Gleisberg ist mit seiner Ernennung zudem Mitglied der Gruppengeschäftsleitung des weltweit tätigen Polymerspezialisten.

Weiterlesen

© TVO

Bayreuth: REHAU AG baut neue Geschäftsgebäude am Nordring

Nach intensiven Verhandlungen in den letzten Monaten haben die REHAU AG und der Bezirk Oberfranken am Donnerstagnachmittag (15. September) bekannt gegeben, dass der Polymer-Hersteller aus dem Landkreis Hof ein Grundstück in Bayreuth erworben hat. Auf dem 2,8 Hektar großen Areal am südlichen Rand des Bezirkskrankenhaus-Geländes und entlang des Nordrings sollen Büro- und Geschäftsgebäude errichtet werden. Hier will die REHAU AG den Geschäftsbereich "Automotive" erweitern und ausbauen.

Bayreuth: REHAU AG investiert in neuen Standort
(Aktuell-Bericht vom 16.09.2016)

Option für weiteren Zukauf

Zudem beinhaltet der Kaufvertrag eine Option für den Erwerb einer weiteren Teilfläche von 3.150 Quadratmetern nach Westen. Der Kaufpreis ist der beabsichtigten gewerblichen Nutzung angemessen, so die Parteien. Über den genauen Preis vereinbarten der Bezirk Oberfranken und das Unternehmen Stillschweigen. Der Bezirk ermöglicht zusätzlich durch ein Geh- und Fahrtrecht eine Erschließung der Verkaufsfläche über die bestehende Zufahrt zum Parkplatz des Bezirkskrankenhauses. 

Denzler zeigt sich erfreut über den Deal

"Heute ist ein guter Tag für die Stadt und die Region Bayreuth sowie für Oberfranken insgesamt“, zeigte sich Bezirkstagspräsident Günther Denzler sichtlich erfreut.

Bayreuth: REHAU AG investiert in der Wagnerstadt
(Erste Einzelheiten dazu von TVO-Reporter Björn Karnstädt aus Bayreuth via Skype)

Wachstum im Bereich Automotive fordert diesen Schritt

Der Polymerspezialist hattte bereits Anfang 2016 zusätzliche Büroräume in der Stadt angemietet, um das Einzugsgebiet für Fachkräfte unweit des Firmenstammsitzes in Rehau zu erweitern und in unmittelbarer Nähe zu den fachrelevanten Fakultäten präsent zu sein. „Mit dem Grundstückskauf in Bayreuth richten wir uns nun auf eine Standorterweiterung für unser Geschäftsfeld Automotive aus. Die Entscheidung zum Erwerb des Grundstücks bildet die momentane Wachstumssituation in diesem Bereich ab“, erläuterte Martin Wippermann, Mitglied der Geschäftsleitung Automotive der REHAU AG + Co.

Merk-Erbe glücklich über die Entschweidung

Die Bayreuther Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe zeigte sich am Donnerstagnachmittag ebenfalls sehr glücklich über den Deal. „Wir freuen uns, dass sich die Firma REHAU für Bayreuth als weiteren Standort entschieden hat und diesen nun festigen will. Mit unserer Universität bieten wir die besten Voraussetzungen für eine positive Entwicklung des aufstrebenden Unternehmens."

Stammsitz in Rehau bleibt zentrales Herzstück

Das Unternehmen teilte weiterhin mit, dass der Stammsitz des Polymerspezialisten in Rehau (Landkreis Hof), an dem mehr als 2.300 Mitarbeiter tätig sind, unabhängig von dem Erwerb des Bayreuther Grundstücks auch weiterhin das zentrale Herzstück bleibt. Von hier aus werden auch die weltweiten Aktivitäten im Segment "Automotive" weiter ausgehen. Auch am Stammsitz wird laut Konzern kräftig investiert, um auch ihn weiterzuentwickeln.

© REHAU AG

REHAU AG: Konzern erweitert zwei Standorte

In den vergangenen Tagen eröffnete die REHAU Gruppe zwei Standorterweiterungen. Neben dem Logistik-Center im mittelfränkischen Feuchtwangen investierte das Unternehmen in ein neues Automobil-Technikum am Standort Cullman (Alabama / USA) Die Erweiterungen bedeuten für den Konzern und die jeweilige Region eine Investition in die Zukunft.

Weiterlesen

REHAU AG: Fünf Azubis unter den Besten in Deutschland

Mitte Juli ehrt der Gesamtverband Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) die besten Prüflinge der Ausbildungsrichtung Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik. Fünf der Preisträger haben ihre Ausbildung bei der REHAU AG absolviert, nämlich in Rehau, Feuchtwangen und Wittmund.

Weiterlesen

© Audi

Motorsport: REHAU AG offizieller Partner des Audi Sport TT Cup

Der Ingolstädter Autobauer legt mit dem Audi Sport TT Cup eine neue Rennserie für den Sportwagen auf. Bei insgesamt sechs Events in Deutschland und Österreich geben Nachwuchsfahrer und prominente Gaststarter mit der Rennversion des Audi TT Vollgas. Offizieller Partner des Markenpokals ist der Polymerspezialist REHAU.

Weiterlesen

© REHAU AG

REHAU AG: „Airbumps“ für mehr Sicherheit im Auto

Die REHAU AG definiert den Seitenaufprallschutz mit einer weiteren Innovation neu. Die sogenannten „Airbumps“ vom Polymerspezialist und Automobilzulieferer kommen im neuen Citroen C4 Catus vor. Der französische Pkw feiert am Freitag (30. Mai) auf der Auto Mobil International (AMI) in Leipzig seine Deutschland-Premiere. Weiterlesen

REHAU AG: Auszeichnung für Unternehmensmagazin

Das in drei Sprachen publizierte Unternehmensmagazin „UNLIMITED“ der REHAU AG wurde bei der feierlichen Vergabe des „Best of Corporate Publishing Award 2013“ im Hamburger „Schmidts Tivoli“-Theater erneut zweimal mit Silber prämiert. Bereits im vergangenen Jahr gehörte das 40 Seiten starke Magazin zu den besten Publikationen Europas. Aus 670 eingereichten Publikationen aus 14 Ländern wählte die Jury die Gewinner aus. Sieger gab es in 28 verschiedenen Kategorien. 4 mal wurde ein Sonderpreis vergeben.

Magazin überzeugte in zwei Kategorien

Das Magazin von REHAU überzeugte in der „Kundenkommunikation B2B – Industrie/Technologie“ und bei den „Mitarbeitermedien Print“. Dafür gab es zweimal Silber. Entscheidend für das Juryurteil waren journalistische Qualität, optische Gestaltung, Kreativität und Informationswert.

Auszeichnung ist „Anerkennung und Lob“

Stolz auf die Auszeichnung ist Klaus Gollwitzer (Hauptabteilungsleiter, Unternehmenskommunikation, REHAU AG): „Wir messen uns hier mit den Besten der Branche. Die Qualität aller Einreichungen ist erstklassig, die Messlatte hoch.“ Die Auszeichnung sei Anerkennung und Lob zugleich für die Leistung, die dahinter stecke, ein anspruchsvolles Magazin auf die Beine zu stellen und mit Inhalten immer wieder neue Leser zu begeistern, so Gollwitzer.

 


 

 

Rehau AG: Minister Huber informiert sich über Bioenergiezentrum

Der Bayerische Umweltminister Dr. Marcel Huber war zu Besuch bei Polymerspezialist REHAU, um sich über das Konzept „Bioenergiezentrum Hochfranken“ zu informieren. „Wir brauchen Leuchtturmprojekte und starke Partner in Bevölkerung, örtlicher Politik und Industrie, die mit innovativen Ideen die Energiewende voranbringen“, betonte Huber im Rahmen seines Besuchs.

Verbundsystem regenerativer Energieerzeuger

Das „Bioenergiezentrum Hochfranken“ ist ein Verbundsystem regenerativer Energieerzeuger mit dem Schwerpunkt der Reststoffverwertung. Konkret wird bei diesem Projekt die Energie zu 76 Prozent aus Abfällen gewonnen. Mit dem Endausbau im Jahr 2014 wird die Energieerzeugung 76.000 MWh pro Jahr betragen. Durch den deutschlandweit bislang einzigartigen Standortausbau werden damit in der rund 10.000 Einwohner starken, oberfränkischen Stadt Rehau rund 40 Prozent des benötigten Energiebedarfs von Privathaushalten und Industrie gedeckt.

Invest-Volumen von 9,4 Millionen Euro

Eine Bioenergieanlage zur Vergärung industrieller Nebenprodukte, eine Biogasanlage sowie ein Industriekraftwerk liefern in und um Rehau bereits Wärme und Strom. Als wichtiger Baustein des „Bioenergiezentrums Hochfranken“ entsteht vor den Toren der Stadt unter Beteiligung privater Firmen sowie der regionalen Abfallorganisationen nun eine groß dimensionierte Anlage zur Bioabfallvergärung. Das dafür aufgewandte Investitionsvolumen beträgt rund 9,4 Millionen Euro.

Minister Huber zeigt sich beeindruckt

Dr. Marcel Huber zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft, die in Hochfranken herrscht, um die Energiewende konkret umzusetzen. Am Ende der Veranstaltung zog er das Fazit: „Große Fortschritte können vor allem dann erzielt werden, wenn alle Beteiligten auf lokaler Ebene kooperativ zusammenarbeiten. Eine erfolgreiche Energiewende setzt auf starke innovative Partner vor Ort.“