Tag Archiv: Vollbremsung

© Hans-Joachim Kirsche / Deutsche Bahn AG (Symbolbild)

Vollbremsung in Wiesenttal: Lokführer verhindert Crash mit BMW

Am Bahnübergang des Wiesenttaler Ortsteils Niederfellendorf im Landkreis Forchheim spielten sich am Sonntagnachmittag (30. Juni) dramatische Szenen ab. Nur dank der Vollbremsung eines Lokführers konnte ein Crash zwischen einem Zug und einem offenbar übermütigen BMW verhindert werden.

BMW-Fahrer aus Stuttgart gesucht

Um noch vor dem heranfahrenden Museumszug die Schienen zu überqueren, fuhr der graue BMW mit Stuttgarter Kennzeichen am Bahnübergang an mehreren wartenden Fahrzeugen vorbei. Die Rechnung machte der Autofahrer jedoch ohne den Zug. Der kam nämlich schneller heran, als dem BMW-Fahrer lieb gewesen sein dürfte.

Lokführer legt eine Vollbremsung hin

Nur dank der schnellen Reaktion des Lokführers passierte kein Unglück. Der 39-Jährige leitete nämlich eine Vollbremsung ein. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen des Vorfalls und vor allem nach dem Fahrer des grauen BMW mit Stuttgarter Kennzeichen.

Beschreibung des BMW-Fahrers

Der Unbekannte ist etwa 30 Jahre alt, kräftig, hatte braune, glatte, schulterlange Haare und einen 3-Tage-Bart. Er wird sich wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr verantworten müssen. Die Ermittlungen der Polizei laufen.

© Symbolbild

Kollision bei Seßlach: Motorradfahrer erleidet multiple Brüche

Am Dienstagabend (16. Mai ) verlor ein 24-jähriger Motorradfahrer aus Untersiemau in der Nähe von Seßlach (Landkreis Coburg) die Kontrolle über sein Zweirad und verursachte somit einen kleinen, aber für den Zweiradfahrer schmerzhaften Unfall, mit einem Autofahrer.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Ludwigschorgast: Pkw kracht auf Anhänger eines Lkw

Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag (21. Februar) auf der B303 bei Ludwigschorgast (Landkreis Kulmbach). Ein Pkw prallte auf den Anhänger eines bremsenden Lkw. Es entstand ein Schaden von 17.000 Euro.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Rehau / B15: Drei Verletzte nach schwerem Unfall

Nach einem Autounfall mit drei Verletzten musste die B15 zwischen Kühschwitz und Döhlau (Landkreis Hof) am Sonntagnachmittag (08. Januar) für zwei Stunden gesperrt werden. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Weiterlesen

A73/Bad Staffelstein (Lkr. LIF): Unfall-Ohne Rücksicht auf linke Spur

Am Montag (24.03.2014) kam es auf der A73 bei Bad Staffelstein zu einem schadensträchtigen Unfall. Eine 26-Jährige fuhr mit ihrem Wagen auf die Autobahn auf, überholte dabei ein Fahrzeug auf dem Einfädelstreifen und zog vor einem LKW auf die linke Fahrspur. Dabei übersah Sie einen Skoda, der sich ihr schnell von hinten näherte und eine Vollbremsung vollziehen musste. Diese und ein Ausweichversuch konnten jedoch nicht verhindern, dass der Skoda auf das Fahrzeug der Verursacherin aufprallte, sodass der Wagen der 26-Jährigen von der Fahrbahn geschleudert wurde. Verletzt wurde bei diesem Unfall niemand, der Sachschaden beläuft sich jedoch auf etwa 30.000 Euro. Gegen die Unfallverursacherin wird ermittelt, Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Verkehrspolizei  Coburg zu melden unter der 09561/645211.

 


 

Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Auto überschlägt sich an Böschung

Relativ glimpflich endet ein Unfall für eine 22-jährige Frau aus Wunsiedel am Mittwochnachmittag. Sie ist mit ihrem Wagen auf der Ortsverbindungsstraße von der A93 in Richtung Wunsiedel unterwegs. An der westlichen Ausfahrt nach Oberthölau biegt plötzlich ein dunkler Pkw Kombi vor dem Fahrzeug der Frau ein und nimmt ihr die Vorfahrt. Um einen Zusammenstoß zu verhindern leitet sie eine Vollbremsung ein. Dabei kommt ihr Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlägt sich an der Böschung. Glücklicherweise bleibt die 22-Jährige unverletzt. An ihrem Fahrzeug entsteht ein Sachschaden von 10.000 Euro. Der Unfallverursacher fährt einfach weiter, obwohl der Fahrer den Unfall bemerkt haben muss. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Marktredwitz unter der Telefonnummer 09231/9676-120 zu melden.

 


 

© Symbolbild

Bad Staffelstein/A73 (Lkr. Lichtenfels): 16.000 Euro Schaden bei Unfall

Am späten Samstag Nachmittag ereignet sich ein Unfall auf der A73 bei Bad Staffelstein im Landkreis Lichtenfels. Ein 29-jähriger Autofahrer fährt an der Anschlussstelle Bad Staffelstein ein und wechselt trotz durchgezogener Linie von der Einfädelspur gleich über den rechten auf den linken Fahrstreife. Dabei übersieht er einen von hinten auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Mercedes. Der kann ein Auffahren trotz Vollbremsung nicht vermeiden. Durch den Zusammenstoß werden beide Fahrer leicht verletzt. Nur kurz danach ereignet sich hinter der Unfallstelle der nächste Unfall. Ein unachtsamer Fahrer fährt auf seinen Vordermann auf. Insgesamt entsteht ein Schaden von rund 16.000 Euro.

 


 

 

Wiesenttal (Lkr. Forchheim): 18-Jähriger verursacht Unfall wegen Müdigkeit

In Wiesenttal im Landkreis Forchheim fuhr ein 18-Jähriger mit seinem VW am gestrigen Montagabend (07. Oktober) auf der Straße zwischen Gößmannsberg und Voigendorf. Wegen Müdigkeit geriet der junge Mann dabei auf die Gegenfahrbahn, wo ihm eine 39-jährige Opel-Fahrerin entgegenkam. Obwohl diese mit einer Vollbremsung versuchte, den Unfall zu vermeiden, prallten die beiden Fahrzeuge frontal aufeinander, wobei beide Fahrer leicht verletzt wurden und ein Sachschaden von ungefähr 8.000 Euro entstand.

 


 

 

Altendorf (Lkr. Bamberg): 3 Schulkinder bei Vollbremsung verletzt

Drei leicht verletzte Schulkinder, die mit dem Bus zur Realschule Hirschaid (Landkreis Bamberg) unterwegs waren, mussten sich am Mittwochmorgen in ärztliche Behandlung begeben. Kurz vor dem Bahnübergang in der Jurastraße bremste der 66-jährige Fahrer den Bus stark ab, da sich die Bahnschranke schloss. Ein 11-jähriger Junge, der im Gang hinter dem Fahrer stand, fiel nach vorne und stieß mit dem Kopf gegen die Windschutzscheibe, die dabei zu Bruch ging.

Schüler müssen ins Klinikum

Mit dem Rettungsdienst musste der Schüler zur Behandlung ins Krankenhaus Forchheim eingeliefert werden. Ein 13-jähriges Mädchen, das im hinteren Bereich des Busses stand, stürzte ebenfalls zu Boden und zog sich Prellungen sowie eine Gehirnerschütterung zu. Sie wurde durch den Rettungsdienst ins Klinikum Bamberg gebracht. Einen Schock erlitt eine weitere 13-jährige Schülerin. Beim Eintreffen der Polizeistreife am Unfallort waren die Schulkinder bereits mit einem Ersatz- Bus zur Schule gebracht worden.

Sollten weitere im Bus mitfahrende Schulkinder verletzt worden sein, so werden die Eltern gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land, Tel. 0951/9129-310, zu melden.

 


 

 

Bischberg: Unfall auf Fahrt zum Einsatz verursacht

Auf dem Weg zum Feuerwehrhaus fuhr ein 21-jähriger Mann mit seinem Pkw bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich der Trosdorfer Hauptstraße/B26 ein. Eine Autofahrerin, welche die B26 befuhr und an der Kreuzung grün hatte, versuchte, dem Pkw des Mannes noch auszuweichen und machte eine Vollbremsung. Einen Zusammenstoß konnte sie aber dadurch nicht mehr verhindern. Da sich die Frau bei dem Unfall verletzte, wurde sie zur ambulanten Behandlung ins Klinikum gebracht. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro.

Bei Ebersdorf: Gegenverkehr übersehen

Über 30.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag bei Kleingarnstad im Landkreis Coburgt. Gegen 14.30 Uhr wollte eine 46-jährige Renault-Fahrerin von der Steinroder Straße nach links in Richtung Bieberbach abbiegen. Dabei übersah sie wohl den entgegenkommenden 49-Jährigen, der mit seinem Skoda in Richtung Kleingarnstadt unterwegs war. Trotz einer Vollbremsung krachten die beiden Fahrzeuge mit voller Wucht zusammen. Leicht verletzt musste die Unfallverursacherin vom Rettungsdienst in das Neustadter Klinikum gebracht werden. Der Skoda-Fahrer blieb unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 30.000 Euro.