© TVO / Symbolbild

Versuchtes Tötungsdelikt in Lichtenfels: Beziehungsstreit eskaliert

Aufgrund eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt die Kriminalpolizei Coburg nach einem Beziehungsstreit am Freitagabend (22. Mai), wie die Polizei am heutigen Montag mitteilte. Gegen einen 29-jährigen Lichtenfelser erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl.

 Handfester Streit zwischen ehemaligem Liebespaar

Als der ehemalige Lebensgefährte der 37-jährigen Lichtenfelserin seine Besitztümer aus ihrer Wohnung holen wollte, kam es zu einem heftigen und handfesten Streit zwischen den beiden. Nach derzeitigen Ermittlungen griff der 29 Jahre alte Mann seine Ex-Freundin tätlich an und würgte sie im Zuge der Auseinandersetzung. Beide waren zum Tatzeitpunkt erheblich alkoholisiert. Nachdem der Tatverdächtige von der Frau abgelassen hatte, meldete diese den Vorfall der Polizei.

Polizei entdeckt Ex-Freund im Keller

Die Beamten entdeckten den ebenfalls verletzten Mann im Keller des Mehrfamilienhauses, wo er sich versteckt hatte. Aufgrund der massiven Würgemerkmale und weiteren Verletzungen der Frau gingen die Beamten von einem versuchten Tötungsdelikt aus und nahmen den jungen Mann fest. Die weiteren Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei Coburg. Am Samstag erging gegen den 29-jährigen Beschuldigten auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Er befindet sich inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt.



Anzeige