A9 / Pegnitz: Unfallverursacher flüchten zu Fuß

Die Verkehrspolizei Bayreuth fahndet nach zwei flüchtigen Unfallverursachern. Die beiden Männer ergriffen nachdem sie auf der A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) einen Verkehrsunfall verursacht hatten, zu Fuß die Flucht und ließen ihr Fahrzeug zurück. Bislang fehlt von ihnen jede Spur.

Zeugin alarmiert die Polizei

Gegen 01:30 Uhr meldete eine unbeteiligte Verkehrsteilnehmerin einen Unfall auf der A9 im Baustellenbereich kurz nach der Anschlussstelle Pegnitz in Fahrtrichtung München. Als eine Streife der Bayreuther Verkehrspolizei unmittelbar darauf eintraf wurde ein VW Passat neueren Modells mit Pegnitzer Kennzeichen festgestellt. Von dem Unfallverursacher fehlte bereits jede Spur.

Flüchtige verschwanden in den Wald

Die vor Ort angetroffene Zeugin gab an, dass zwei Personen aus dem Fahrzeug ausstiegen. Nach Ansprache ob sie Hilfe benötigten sind sie sofort in ein angrenzendes Waldstück gerannt. Nach ihrer Meinung waren beide Männer wohl betrunken.

27.000 Euro Schaden hinterlassen

Am VW Passat entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro. Es wurde sichergestellt. Außerdem entstand ein Fremdschaden an diversen Warnbaken in Höhe mindestens 2.000 Euro.

Die flüchtigen Personen wurden wie folgt beschrieben:

  • Der Fahrer soll Ende 30 Jahre alt und 1,80 m groß gewesen sein.  Er trug blonde Haare und eine schwarze Jacke.
  • Der Beifahrer dürfte um die 40 Jahre alt gewesen sein. Er war mit einer grünen Arbeitshose und einer dunklen Jacke bekleidet.

Eine eingeleitete Fahndung mit mehreren Streifen und eines Diensthundeführers verlief bislang ergebnislos. Ermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort wurden eingeleitet.  

Sachdienliche Hinweise werden von der Verkehrspolizei Bayreuth unter der Telefonnummer 0921/506-2330 entgegengenommen.



Anzeige