© Bundespolizei

A9 / Plech: Autofahrer versucht Polizei mit falschem Urin zu täuschen!

Ein Autofahrer versuchte am Dienstagvormittag (22. Januar) Polizisten der Verkehrspolizei Bayreuth bei einer Kontrolle auf der Autobahn A9 mit falschem Urin zu täuschen. Außerdem fanden sie bei dem Mann aus Mittelfranken Drogen. Die Verkehrspolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen.

Tütchen mit Fremdurin hilft nicht

Am Parkplatz Sperbes hielt eine Streife den Opel an, um den Fahrer sowie die Beifahrerin einer Kontrolle zu unterziehen. Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Polizisten drogentypische Auffälligkeiten fest. Bei dem anschließenden Urintest auf Drogen versuchte der Mann mit einem Tütchen Fremdurin das Ergebnis zu verfälschen. Die Polizisten bemerkten den Betrugsversuch und der Autofahrer durfte ein zweites Mal Wasser lassen. Dieser Test bestätigte den Konsum von Drogen.

Rauschgift sichergestellt

Zusätzlich fanden die Beamten in einer Patrone an seinem Schlüsselanhänger eine geringe Menge Amphetamin. Nachdem sie die Droge sichergestellt hatten, untersagten sie dem Mittelfranken die Weiterfahrt und er musste die Beamten zu einer Blutentnahme in ein Krankenhaus begleiten. Ihn erwartet eine Anzeige wegen des Besitzes von Rauschgift und Fahrens unter Drogeneinfluss.



Anzeige