© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Ahorn: Haschkekse gebacken – Jugendliche müssen ins Krankenhaus

Eine 15-Jährige hat ihre 14 Jahre alte Freundin zum Backen in ihrem Wohnhaus in Ahorn (Landkreis Coburg) eingeladen. Das gemeinsame Backen endete für die Jugendlichen allerdings im Krankenhaus. Denn eine ganz besondere Zutat bekam den beiden Mädchen überhaupt nicht.

Kekse sorgen für heftige Übelkeit

Die Eltern der 15-Jährigen befanden sich im Urlaub. Dies nutzte die Jugendliche um mit ihrer jüngeren Freundin zu Hause zu backen. Allerdings nahmen sie als besondere Backzutaten Marihuana und Haschisch. Nach dem Verzehr der selbstgebackenen Kekse wurde es den beiden Bäckerinnen allerdings so schlecht, dass sie den Notruf verständigten. Beide kamen zur Überwachung stationär in das Klinikum Coburg. Die informierten Polizeibeamten übernahmen dann die Aufgabe, die Eltern über den Verbleib ihrer Kinder zu informieren.



Anzeige