Coburg: Polizei schnappt Brandstifter

 Nach einem erneuten Fahrzeugbrand am Wochenende im Coburger Stadtgebiet, gelang es nun der Coburger Polizei, den mutmaßlichen Brandstifter zu fassen. Am Sonntag wurde der 34-Jährige dem Haftrichter vorgeführt. Derzeit prüfen die Beamten, ob auch weitere Brände auf das Konto des Coburgers gehen.

 

Gegen 4.15 Uhr ging am frühen Samstagmorgen bei der Integrierten Leitstelle Coburg die Mitteilung über einen Fahrzeugbrand auf einem Parkplatz in der Callenberger Straße ein. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannten zwei Kleintransporter der Marken Opel und Fiat. Auch ein Gebäude wurde durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen. Da auch ein weiterer Lieferwagen in der Nähe in Brand gesteckt werden sollte und dementsprechend präpariert war, stand schnell eine vorsätzliche Brandstiftung fest.

 

 

Tatverdächtiger flüchtet auf Fahrrad

 

Noch während der Fahrt zum Einsatzort kontrollierte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Coburg den 34-Jährigen, der den Beamten auf einem Fahrrad entgegen kam. Durch den Hinweis eines aufmerksamen Zeugen geriet der Mann schnell unter Tatverdacht, weshalb die Beamten ihn vorläufig festnahmen.Bei der Vernehmung gestand der Coburger schließlich, die Fahrzeuge vorsätzlich in Brand gesteckt zu haben. Nach seinen ersten Angaben, ist er auch für den Brand zweier Transporter in der Nacht zum 7. September in der Straße „Hinterer Floßanger“ verantwortlich. Bei diesen beiden Taten verursachte der 34-Jährige einen Gesamtschaden von knapp 50.000 Euro.

 

Haftbefehl erlassen

 

Der 34-Jährige wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft noch am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen ihn Haftbefehl erließ. Mittlerweile sitzt der Tatverdächtige in einer Justizvollzugsanstalt. Die Ermittler der Coburger Kripo prüfen jetzt, ob der Mann auch noch für weitere Brände verantwortlich ist.

 

 

 


 

 



Anzeige