© Pixabay

Explosion bei Igensdorf: Jägerhochsitze in die Luft gesprengt

Zwei Jagdkanzeln zerstörten Unbekannte in der Zeit von Sonntagabend (01. Juli) bis Montagabend (02. Juli) in einem Waldstück bei Igensdorf (Landkreis Forchheim). Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei Bamberg und der Staatsanwaltschaft Bamberg übernimmt nun das Bayerische Landeskriminalamt die weitere Sachbearbeitung.

Hochsitze im Wald zerstört

Nach bisherigen Erkenntnissen schlugen die Unbekannten im Zeitraum von Sonntag (21:00 Uhr) bis zum Montag (18:00 Uhr) in einem Waldstück bei Igensdorf zu. Die Jägerstände standen im Bereich der Verlängerung des Stephanswegs, etwa eineinhalb Kilometer östlich der Bayreuther Straße. Offenbar machten sich die Täter zuerst an dem Hochsitz an einem Feldweg zu schaffen und beschädigten ihn mittels eines derzeit noch unbekannten Sprengmittels. Ein weiterer, neuwertiger Hochstand, 200 Meter entfernt, wurde durch eine Sprengung komplett zerstört. Insgesamt richteten die Unbekannten einen Sachschaden von mindestens 4.000 Euro an.

Sprengstoffspezialisten im Einsatz

Spezialisten für Sprengstoffdelikte des Bayerischen Landeskriminalamtes kamen am Dienstag an den Tatort. Sie übernahmen in Zusammenarbeit mit der Kripo und Staatsanwaltschaft Bamberg die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen.

Die Beamten bitten um Mithilfe aus der Bevölkerung:

  • Wer hat im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen, beispielsweise einen Knall, in dem betreffenden Waldstück gemacht?
  • Wem sind in diesem Bereich verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit den Taten stehen könnten?
  •  

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 in Verbindung zu setzen.



Anzeige