Tag Archiv: Einkaufsmarkt

Cold Case Mitwitz: Stammt Norbert Ottingers Mörder aus Osteuropa?

Am 13. November 2006 wurde der damals 61-jährige Norbert Ottinger in seinem Einkaufsmarkt im oberfränkischen Mitwitz im Landkreis Kronach von einem bislang Unbekannten getötet. Seitdem sucht die Polizei nach dem Täter. Intensiviert wurden die Bemühungen im Dezember 2018. Seither arbeiten Spezialisten der Kripo Coburg und der Staatsanwaltschaft an der Aufklärung des „Cold Case“. Trotz der umfangreichen Ermittlungen konnte der Täter bislang noch nicht festgenommen werden.

Vollständige Täter-DNA entschlüsselt

Die Beamten veranlassten beim Bayerischen Landeskriminalamt und der Rechtsmedizin Nachuntersuchungen verschiedener, damals gesicherter und zwischenzeitlich von ihnen priorisierter Spuren. Da sich insbesondere im Bereich der molekulargenetischen Spuren (DNA) im Laufe der Jahre die technischen Möglichkeiten und die wissenschaftlichen Erkenntnisse weiterentwickelt haben, erhofften sich die Beamten insbesondere durch deren Auswertung neue Ermittlungsansätze. Und tatsächlich ist es gelungen ein vollständiges DNA-Muster des mutmaßlichen Täters aus dem Spurenaufkommen herauszufiltern, mit dem es den Ermittlern möglich war, zielgerichtet im In- und Ausland nach dieser Person zu fahnden. Des Weiteren ist es mit der vorliegenden humanbiologischen Spur möglich, weitere Analysen durchzuführen und somit beispielsweise anhand der mitochondrialen DNA Verwandtschaftsverhältnissen zwischen dem Täter und anderen Personen festzustellen.

Raubmörder könnte aus Osteuropa stammen

Bei ihrer umfassenden Arbeit fokussierten sich die Kriminalbeamten jedoch nicht nur auf einen Täter aus dem näheren Umfeld des Opfers. Auch eine Herkunft insbesondere aus dem osteuropäischen Ausland können sie aufgrund einzelner gewonnener Erkenntnisse nicht ausschließen. Daher veranlassten die Ermittler die Übersetzung eines Presseaufrufes ins Russische, Litauische und Tschechische. Des Weiteren erhoffen sich die Beamten über Fahndungsplakate mit einem Zeugenaufruf in diesen drei Sprachen Hinweise aus der Bevölkerung. Die Plakate wurden oberfrankenweit, insbesondere im Bereich von Durchgangsstraße, an Tankstellen, Rastanlagen, bei Firmen mit Bezug ins osteuropäische Ausland sowie weiteren relevanten Örtlichkeiten, verteilt beziehungsweise ausgehängt. Daneben erfolgt ein Abgleich der DNA des mutmaßlichen Täters mit den Datenbanken des europäischen Auslands.

763 Tatortspuren & 135 DNA-Proben ausgewertet

Im Oktober 2019 wurde der Mordfall in der Sendereihe „Aktenzeichen XY ungelöst“ gezeigt. In den Jahren zuvor war das Verbrechen bereits in der Sendung „Kripo Live“ dargestellt worden. Seit Gründung der „EKO Kreisel - Cold Case“ stießen die Beamten im Rahmen der Ermittlungen internationale Recherchen in 51 Ländern an, bearbeiteten zusätzlich 763 Tatortspuren, entnahmen von weiteren 135 Personen DNA-Proben und unterzogen 161 Todesermittlungsverfahren einer nochmaligen Überprüfung.

Bislang kein Täter des Gewaltverbrechens ermittelt

Trotz des immensen Aufwandes, der von Seiten der Kriminalpolizei Coburg, der Staatsanwaltschaft Coburg und den zahlreichen Instituten betrieben wurde, konnte der Täter bis heute nicht ermittelt werden.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Auch weiterhin wird allen Hinweisen nachgegangen, die in Bezug zu dem Verbrechen stehen könnten, um daraus neue Ermittlungsansätze zur Aufklärung der Tat zu gewinnen. Die Kriminalbeamten bitten auch weiterhin um Mithilfe bei diesem Fall. Die Belohnung für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, beträgt 10.000 Euro.

Weiterführende Informationen zum Cold Case Mitwitz:
Cold Case Mitwitz: Polizei ermittelt wieder im Fall Norbert Ottinger
© Pixabay / Symbolbild

Bayreuth: Unbekannter zeigt türkischer Familie den Hitlergruß

Ein bislang unbekannter Mann beleidigte am Mittwochabend (26. August) mit fremdenfeindlichen Äußerungen eine Frau und deren Kind beim Einkaufen im Bayreuther Stadtgebiet. Zudem zeigte der Unbekannte den Hitlergruß. Die Kripo Bayreuth sucht nach dem bislang Unbekannten und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Dörfles-Esbach: Volltrunkener Ladendieb ergreift die Flucht

Am Montag (13. Juli) versuchte ein stark alkoholiserter Mann Bier und Zigaretten in einem Einkaufsmarkt in Dörfles-Esbach (Landkreis Coburg) zu stehlen. Der Diebstahl misslang. Kurz darauf klickten für den Mann bereits die Handschellen. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Naila: Mehrere Verstöße gegen die Maskenpflicht

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Naila mussten am Mittwoch (06. Mai) drei Personen beanstandet werden, die gegen die Maskenpflicht nach dem Infektionschutzgesetz verstoßen hatten. Darunter eine Kassiererin und zwei Mitarbeiter in einem Verbrauchermarkt.

Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Hof: 57-Jähriger reißt Mundschutz runter & pöbelt Kunden an

Das Personal eines Einkaufsmarktes verständigte am Mittwochabend (29. April) in Hof die Polizei, weil ein 57-Jähriger die Kunden im Geschäft anpöbelte und dabei den Mundschutz runterriss. Wie sich herausstellte stand der Mann unter Alkoholeinfluss. Weiterlesen

Cold Case Mitwitz: Raubmord wird Thema bei „Aktenzeichen XY“

Seit 2006 wird der Mörder von Norbert Ottinger gesucht. Vor einigen Monaten wurde der Fall neu aufgerollt. (Wir berichteten.) Im Rahmen der umfassenden Ermittlungen der EKO Kreisel Cold Case und der Staatsanwaltschaft Coburg wird der Fall des Raubmordes von Mitwitz (Landkreis Kronach) Anfang Oktober in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ erscheinen. Die Ermittler setzen durch die bundesweite Ausstrahlung der Öffentlichkeitsfahndung erneut auf die Mithilfe der Bevölkerung.

Ladenbesitzer im eigenen Einkaufsmarkt getötet 

Im November 2006 tötete ein Unbekannter den damals 61-jährigen Norbert Ottinger in seinem Einkaufsmarkt in Mitwitz. Der Täter entwendete zudem aus dem Tresor mehr als 30.000 Euro Bargeld. Trotz intensiver und lang andauernder Ermittlungen konnten die Beamten das Verbrechen damals nicht aufklären. Seit rund einem Jahr arbeiten Spezialisten der Kripo Coburg in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Coburg erneut an dem Gewaltverbrechen. Dabei setzten die Beamten von Beginn an auf die Unterstützung der Bevölkerung.

 Mordfall wird beim ZDF behandelt

Am Mittwoch, 9. Oktober 2019, wird der Mordfall in der ZDF-Sendereihe „Aktenzeichen XY ungelöst“ ab 20:15 Uhr als Studiofall gesendet. In diesem Rahmen stellt die Hauptsachbearbeiterin der EKO Kreisel Cold Case, Kriminalhauptkommissarin Susanne Mechtold, die aktuellen Ermittlungen dar, zudem werden tatrelevante Bilder gezeigt und wichtige Fahndungsfragen gestellt. Auch auf die festgesetzte Belohnung in Höhe von 10.000 Euro, für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, wird hingewiesen.

Die Cold-Case-Ermittler der Kripo Coburg sind stets über das Hinweistelefon unter der Telefonnummer 09561/645-640 erreichbar. Angaben können auch vertraulich behandelt werden. 

Cold Case Mitwitz: Polizei ermittelt wieder im Fall Norbert Ottinger
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Exhibitionist im Einkaufsmarkt!

Wie die Polizei am heutigen Samstagmittag (21. September) mitteilte, hatte eine bislang unbekannte Frau bereits am Montagnachmittag (16. September) eine unschöne Begegnung mit einem Exhibitionisten in einem Einkaufsmarkt im Peuntweg in Hof. Die Polizei Hof übernahm hierzu die Ermittlungen auf und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Weißenstadt: Einbruch in Supermarkt

Dringend was zum Rauchen brauchten anscheinend bisher unbekannte Einbrecher eines Einkaufsmarktes in Weißenstadt im Landkreis Wunsiedel. Sie drangen so rabiat ein, dass der Sachschaden schwerer wiegt als das Diebesgut. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Bande von Ladendieben geht Polizei ins Netz

Eine Bande von osteuropäischen Ladendieben nahmen Polizisten am Donnerstagmittag (19. Januar) im Stadtteil Sankt Georgen in Bayreuth fest. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth haben die Ermittlungen gegen die drei Männer aufgenommen.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Asylsuchender mit Revolver im Supermarkt

Einen bewaffneten Mann mussten Polizeibeamte am Samstagmittag (12. November) festnehmen. Der Mann hatte in der Friedrich-Ebert-Straße in Bayreuth aus noch ungeklärten Gründen mit einem Revolver und in Tarnkleidung einen Einkaufsmarkt betreten und war dann geflüchtet. Wenig später konnte der Mann festgenommen werden, allerdings leistete er massiven Widerstand. Gegen den 43-Jährigen wird nun ermittelt.

Weiterlesen

Helmbrechts (Lkr. Hof): Kurz nicht aufgepasst – große Wirkung!

Am Freitagnachmittag (14. Oktober) fuhr eine 56-jährige Frau aus Helmbrechts mit ihrem Opel aus einem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Helmbrechtser Frankenstraße. Dabei übersah sie einen stadtauswärts fahrenden Ford, der von einer 55-jährigen aus Münchberger gesteuert wurde.

Weiterlesen

Bayreuth: Ladendiebe beim Klauen überrascht

 Auf frischer Tat ertappt wird am Freitagnachmittag in Bayreuth ein Diebesduo, das Waren im Wert von über 5.000 Euro stehlen will. Ein Täter wird entdeckt, kann aber zu Fuß flüchten. Um 16.50 Uhr fällt der Angestellten eines Verbrauchermarktes in der Karl-von-Linde-Straße ein Mann auf, der einen vollbepackten Einkaufswagen aus dem Markt schieben will, ohne zu bezahlen. Als der Mann angesprochen wird, lässt er den Wagen zurück und flüchtet zu Fuß. Zusammen mit einem weiteren Mitarbeiter wird der Dieb, der über den Parkplatz flüchtet, verfolgt. Er springt über einen Zaun, rennt weiter, hier verliren die Verfolger die Spur. Im Außenbereich des Marktes finden sie schließlich einen zweiten ähnlich vollbepackten und zurück gelassenen Einkaufswagen. Vermutlich stammt er von einem zweiten Täter, der ebenfalls geflüchtet ist. Die Täter hatten hauptsächlich Elektronik, Bekleidung und Spiele in die Einkaufswägen gepackt. Eine Fahndung nach den Tätern, die mindestens zu zweit gewesen sein müssen, verläuft erfolglos. Die Beamten stellen die beiden Einkaufswägen mit Inhalt sicher um sie auf Spuren zu untersuchen. Der beobachetete Täter wird wie folgt beschrieben werden: Etwa 1,80 Meter groß, cirka 30 Jahre alt, schlank athletisch, bekleidet mit einer Jeans und auffälligen weißen offenbar neuen Turnschuhen. Hinweise nimmt die Polizei Bayreuth-Stadt unter der Telefonnummer 0921/506-2130 entgegen.

12