Tag Archiv: Infektionen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Positive Corona-Fälle an drei Schulen

Wie das Landratsamt Wunsiedel am Donnerstag (29. Oktober) bekannt gab, sind aktuell von positiven Corona-Fällen drei Schulen betroffen. Die Mittelschule, das Otto-Hahn-Gymnasium und die BOS in Marktredwitz. Weiterlesen

Corona-Krise in Bayern: Katastrophenfall soll erneut ausgerufen werden

Am Donnerstag (29. Oktober) befasste sich das Bayerische Kabinett erneut mit der Corona-Pandemie und deren Folgen. In einer anschließenden Pressekonferenz teilten Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger die Ergebnisse der Beratungen mit. In der Pressekonferenz sind die Corona-Maßnahmen, die in der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch (28. Oktober) festgelegt wurden (Wir berichteten), bestätigt worden. Ab Montag (02. November) gilt eine Kontaktbeschränkung.

"Wir sind in einer sehr, sehr ernsten Situation," so Markus Söder.

Mit über 16.000 Corona-Neuinfektionen in Deutschland und über 3.000 in Bayern, ist am heutigen Donnerstag ein neuer Höchstwert erreicht worden. Der starke Anstieg der Infektionen belastet das Gesundheitssystem in Bayern. Söder erklärt, dass sich die Belegung der Intensivbetten in den letzten neun Tagen bereits verdoppelt hat. Um eine gute medizinische Versorgung dauerhaft zu gewährleisten, kündigte der Ministerpräsident bereits an, dass er in den kommenden Tagen den Katastrophenfall auslösen will.

Corona-Krise in Bayern: "Wir sind in einer sehr, sehr ernsten Situation"

Markus Söder betont: "Corona hat nichts von seinem Schrecken verloren."

Führende Wissenschaftler aus Deutschland haben sich an die Politik gewandt. Sie befürchten bis Ende November einen Anstieg auf 90.000 Neuinfektionen pro Tag, wenn jetzt keine Maßnahmen getroffen werden. Unter anderem deshalb hat sich das Bayerische Kabinett dafür entschieden, die von der Kanzlerin und den Länderchefs am Vortag beschlossenen Corona-Maßnahmen eins zu eins zu übernehmen. Dadurch will man einen Kollaps des Gesundheitssystems verhindern. Söder bedankte sich bei den anderen Ministerpräsidenten für die schnelle Einigung.

Infektionsketten sind kaum noch nachvollziehbar 

Markus Söder macht deutlich, dass er nichts von einer Durchseuchung der Bevölkerung hält und hofft, dass sich die Situation bis Weihnachten etwas entspannt. Zudem betonte er, dass es sich um Kontaktbeschränkungen handelt und nicht um eine Ausgangsbeschränkung. Für diese hat man sich auch entschieden, da laut Robert-Koch-Institut die Infektionsketten aktuell nur noch zu 20 Prozent nachvollziehbar sind.

Entschädigung für Gastronomie, Kultur & Freizeitbranche

Von den Corona-Maßnahmen besonders betroffen sind Gastronomen, Kulturschaffende und Freizeiteinrichtungen. Sie sollen eine finanzielle Entschädigung erhalten. Zehn Milliarden Euro stellt der Bund dafür bereit. Unternehmen und Selbstständige können bis zu 75 Prozent der Einnahmen aus dem November 2019 erhalten.

Corona-Maßnahmen ab Montag (02. November) im Überblick:

  • Kontaktbeschränkungen: Treffen von zehn Personen aus maximal zwei Haushalten sind erlaubt
  • Feiern und Veranstaltungen sind nicht erlaubt
  • Kultur- und Sporteinrichtungen müssen schließen
  • Kosmetikstudios, Massagepraxen und Tattoostudios müssen schließen
  • Gastronomiebetriebe müssen schließen
  • Die Abholung und Lieferung von Speisen ist weiterhin erlaubt
  • Groß- und Einzelhandel dürfen weiter öffnen
  • Friseurbesuche und medizinische Behandlungen wie Physiotherapien sind weiter möglich
  • Schulen und Kindertagesstätten bleiben geöffnet
  • Verstöße ziehen Sanktionen nach sich

 

 

Reaktionen auf den Lockdown-Light:
Corona Lockdown Light: Die Reaktionen der Gastronomie in Bamberg
Lockdown 2.0: Reaktion des Hofer Kreisvorsitzenden des Hotel-und Gaststättenverbandes, Peter Hagen
Lockdown 2.0: Reaktionen aus der Wirtschaft
© Pixabay / Symbolbild

Landkreis Hof: Coronavirus fordert weiteres Todesopfer

Wie das Landratsamt Hof am Donnerstag (29. Oktober) mitteilte, verstarb eine 88 Jahre alte Frau durch das Coronavirus. Die Dame war Bewohnerin eines Pflegeheimes aus dem Landkreis Hof. Somit steigt die Zahl der Todesfälle in Stadt und Landkreis Hof auf 38. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Aus mehreren Bildungseinrichtungen in Bamberg: 250 Personen in Quarantäne

Wie das Landratsamt Bamberg am Donnerstag (29. Oktober) bekannt gab, müssen rund 250 Personen in Stadt und Landkreis Bamberg aus sechs weiteren Bildungseinrichtungen in Quarantäne. Dies verfügte am Mittwoch (28. Oktober) der Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt, nachdem es in den Einrichtungen positiv getestete Personen gab. Erzieher, Lehrer, Schüler und Kinder der betroffenen Einrichtungen werden am Donnerstag und Freitag getestet. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Stadt und Landkreis Bamberg: Überschreiten Warnwert von 50

Die Corona-Ampeln für Stadt und Landkreis Bamberg sind am Sonntag (25. Oktober) auf rot umgesprungen. Im Landkreis beträgt der 7-Tages-Inzidenzwert 54,4 und in der Stadt 53. Ab Montag (26. Oktober) gelten deshalb die Corona-Maßnahmen der roten Ampel. Landrat Johann Kalb appelliert an die Vernunft der Bürger und betont, dass die aktuelle Lage sehr ernst zu nehmen ist. Inzwischen sind mehrere Bildungseinrichtungen in Stadt und Landkreis Bamberg von positiven Corona-Fällen betroffen.  Weiterlesen
© Pixabay

Landkreis Coburg: Überschreitet Warnwert von 50!

Wie das Landratsamt Coburg am Samstag (24. Oktober) bekannt gab, liegt nun der Inzidenzwert für den Landkreis bei 51,87 und erreicht somit die Stufe „ROT“. So gab es in den vergangenen sieben Tage 45 Neuinfektionen. Somit überschreiten sowohl Stadt als auch der Landkreis Coburg den Warnwert von 50. Wir berichteten. Weiterlesen
© Pixabay

Landkreis Hof: Weitere Corona-Fälle in Gemeinschaftsunterkunft und Seniorenheim

In der Gemeinschaftsunterkunft in Naila (Landkreis Hof) wurden neun weitere Corona-Fälle bekannt. Dabei handelt es sich um acht Bewohner sowie den Hausmeister der Unterkunft. In einem Seniorenheim im Landkreis traten weitere positive Fälle auf. Das teilte das Landratsamt am Samstag (24. Oktober) mit. Die ersten Fälle in beiden Einrichtungen wurden bereits am Mittwoch (21. Oktober) bekannt. Wir berichteten! Weiterlesen
© Shutterstock

Landkreis Kronach: Überschreitet Warnwert von 35

Der Landkreis Kronach hat mit einem Inzidenzwert von  37,46 am Samstag (24. Oktober) den Corona-Warnwert von 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten. Das teilte das Landratsamt mit und bezieht sich dabei auf die offiziellen Zahlen des RKI. Damit springt die Corona-Ampel für den Landkreis auf Gelb. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Landkreis Hof: Corona-Ampel springt auf Stufe „GELB“

Der Landkreis Hof überschreitet den Warnwert von 35 und springt somit auf Stufe „GELB„. Das teilte am Samstag (24. Oktober) das Landratsamt mit. Die 7-Tage-Inzidenz liegt für den Landkreis bei 48,52. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Corona-Ampel springt in der Stadt auf DUNKELROT

Aktuell sind im Landkreis 82 und in der Stadt Bayreuth 85 Personen nachweislich mit dem Corona-Virus CoV-2 infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt demnach am heutigen Freitag (23. Oktober) im Landkreis 78,13 und in der Stadt Bayreuth 112,32. Die Corona-Ampel steht damit in der Stadt Bayreuth auf dunkelrot.

Corona-Infektionen steigen weiter an 

Seit Ausbruch der Pandemie wurden insgesamt im Landkreis 544 und in der Stadt Bayreuth 388 Personen positiv auf dieses Corona-Virus getestet. 27 Patienten aus dem Landkreis sowie zehn aus der Stadt Bayreuth sind bisher an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 verstorben. Als genesen gelten 435 Personen aus dem Landkreis und 293 aus der Stadt, darunter sowohl Personen, die mit typischer Symptomatik erkrankt gewesen waren, aber auch solche, bei denen trotz fehlender Krankheitszeichen ein positiver Test auf CoV-2 vorgelegen hatte.

Bei einem Wert über 100 gelten folgende Regeln:

  • Maximal fünf Personen oder zwei Hausstände bei Kontakten, privaten Feiern und im öffentlichen Raum
  • Maskenpflicht, wo Menschen dicht und länger zusammen sind, unter anderem auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten, Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten, auch am Platz in Schulen aller Jahrgangsstufen und Hochschulen
  • Sperrstunde ab 21 Uhr, Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen ab 21:00 Uhr, Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen ab 21:00 Uhr
  • Maximal 50 Personen für Veranstaltungen aller Art; mit Ausnahme von Kirchenveranstaltungen, Demonstrationen und Hochschulen

Maskenpflicht: 

Die von der Stadt bereits angeordnete Maskenpflicht auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen sowie das Verbot von Alkoholkonsum auf öffentlichen Straßen und Plätzen im Bereich der Innenstadt gelten unverändert weiter. Eine Auflistung der fraglichen Straßen und Plätze steht auf der Homepage der Stadt unter www.bayreuth.de zur Verfügung. Die Maskenpflicht am Platz im Bereich der Schulen gilt für alle Jahrgangsstufen.

Zeitliche Verzögerung möglich

Rechtlich maßgeblich für das Ergreifen spezieller Maßnahmen bei Überschreitung von Schwellenwerten ist die Listung auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, der die Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie des Robert-Koch-Instituts zugrunde liegen. Dortige Abweichungen zu den Zahlen des Gesundheitsamts sind möglicherweise auch einer zeitlichen Verzögerung durch das Meldeverfahren geschuldet.

Stadt & Landkreis Bayreuth:

  • Derzeit Infizierte: 167 (+45)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 932 (+48)
  • Genesene Personen: 728 (+3)
  • Todesfälle: 37 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 112,32
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 78,13

(Stand: 23. Oktober 2020)

© Stadt Hof

Hof: Verkaufsoffener Filmtage-Sonntag abgesagt

Werbegemeinschaft und Stadtmarketing verzichten darauf, den gemeinsam organisierten verkaufsoffenen Filmtage-Sonntag (25. Oktober) durchzuführen. Dies haben die Stadt Hof sowie die Vorsitzenden des Hofer Einzelhandelsverbands, der Werbegemeinschaft Hof e.V. und des Stadtmarketing Hof e.V. in einer Sondersitzung am heutigen Freitag (23. Oktober) einstimmig beschlossen.

Weiterlesen
© Pixabay

Bamberg: Landkreis übersteigt Sieben-Tage-Inzidenzwert

Am Mittwoch (21. Oktober) hat der Landkreis Bamberg den 7-Tages-Inzidenz-Wert von 35 knapp überschritten. Das heißt, dass es in diesem Zeitraum mehr als 50 Corona-Neuinfektionen gab. Damit werden vor allem private Veranstaltungen eingeschränkt und die Maskenpflicht ausgeweitet, wie das Landratsamt am heutigen Donnerstag (22. Oktober) mitteilte.

Weiterer Anstieg der Infektionen wird erwartet 

Die Zahlen vom Donnerstag deuten darauf hin, dass sich das Infektionsgeschehen weiter verstärkt. Bis 14:00 Uhr erfasste der Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg zehn neue Infektionen für den Landkreis und sieben für die Stadt. In Summe gibt es damit 119 aktive Infektionsfälle (plus 8), weil neun Personen nach zweiwöchiger Quarantäne wieder als infektfrei gelten. Vor einer Woche lad die Gesamtzahl der Infizierten bei 85, vor zwei Wochen 59. Landrat Johann Kalb richtete deshalb noch einmal einen dringenden Appell an die Bevölkerung:

„Wenn wir nicht sorgsam sind, schlittern wir schnell in eine nur schwer zu kontrollierende Notlage. Der Weg heraus wäre lang.“

Dies bedeutet, dass ab Freitag (22. Oktober) für den Landkreis Bamberg für mindestens sieben Tage die Corona-Ampel auf gelb geschaltet ist. Im Einzelnen gelten demnach folgende Bestimmungen:

1. Es besteht eine Maskenpflicht…

  •  im ÖPNV
  • beim Einkaufen
  • auf stark frequentierten Plätzen (z. B. in Fußgängerzonen, auf Markt-plätzen, in öffentlichen Gebäuden)
  • in Schulen ab Jahrgangsstufe 5 ab sofort auch am Platz
  • in Kitas für das Personal; zudem sind dort feste Gruppen zu bilden
  • in der Gastronomie (mit Ausnahme der Einnahme des Essens und Trinkens)
  • am Arbeitsplatz überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann (z. B. Fahrstühle, Flure, Kantine – mit Ausnahme der Einnahme des Essens – und Ein- bzw. Ausgänge)
  • in Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten (z. B. Theatern, Kinos, für Zu-schauer sportlicher Veranstaltungen) ab sofort auch am Platz
  • bei Tagungen und Kongressen ab sofort auch am Platz

2. Kontaktbeschränkung: Es dürfen sich maximal 10 Personen oder zwei Haushalte treffen. Dies gilt…

  • für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum
  • für Treffen in privat genutzten Räumen bzw. Grundstücken
  • für private Feiern (wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern oder ähnliche Feierlichkeiten) - unabhängig vom Ort der Veranstaltung
  • Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen in der Zeit von 23 Uhr bis 6 Uhr
  • Verkaufsverbot von Alkohol an Tankstellen und anderen Verkaufsstellen (z. B. Kioske) von 23 Uhr bis 6 Uhr.

3. Sperrstunde in der Gastronomie von 23:00 Uhr bis 6:00 Uhr (Ausnahme: Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder nichtalkoholischen Getränken)

4. Maskenpflicht auch an weiterführenden Schulen in der Stadt Bamberg

  • Da die weiterführenden Schulen in der Stadt Bamberg (Gymnasien, Realschulen, Berufsschulen; nicht die Mittelschulen) zum großen Teil von Schülerinnen und Schülern aus dem Landkreis besucht werden, gilt auch hier ab morgen ab der 5. Klasse eine Maskenpflicht an den Sitzplätzen.

 

Stadt & Landkreis Bamberg:

  • Derzeit Infizierte: 119 (+8) 
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 929 (+17) 
  • Genesene Personen: 760 (+9) 
  • Todesfälle: 61 (+2) (zwei nachweislich nicht an Corona)
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 23,3
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 35,3

(Stand: 22. Oktober 2020)

© Pixabay

Stadt und Landkreis Bayreuth: Bayerische Corona-Ampel springt auf ROT!

Wie das Landratsamt Bayreuth am Donnerstag (22. Oktober) mitteilte, beträgt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt 80,23 und im Landkreis 54,98. Somit springt die Bayerische Corona-Ampel für Bayreuth auf ROT.

Die aktuellen Coronazahlen für Stadt und Landkreis Bayreuth

  • Derzeit Infizierte: 122 (+50)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 884 (+50)
  • Genesene Personen: 725 (=)
  • Todesfälle: 37 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz (Stadt): 80,23
  • 7-Tage-Inzidenz (Kreis): 54,98

(Stand: 22. Oktober 2020)

Hinweis:

Rechtlich maßgeblich für das Ergreifen spezieller Maßnahmen bei Überschreitung von Schwellenwerten ist die Listung auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, der die Zahlen des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit sowie des Robert-Koch-Instituts zugrunde liegen. Dortige Abweichungen zu den Zahlen des Gesundheitsamts sind einer zeitlichen Verzögerung durch das Meldeverfahren geschuldet.

© Pixabay

Landkreis Lichtenfels: Bayerische Corona-Ampel steht auf ROT!

Die Bayerische Corona-Ampel für den Landkreis Lichtenfels steht auf ROT. Die 7-Tage-Inzidenz von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner wurde überschritten. Sie liegt nach Angaben der Behörde aktuell bei 52,3. Das teilte am Mittwoch (21. Oktober) das Landratsamt mit. Somit greifen in der Folge die Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung.

Welche Maßnahmen ab sofort für den Landkreis gelten:

Maskenpflicht gilt laut der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung unter anderem unmittelbar:

  • In öffentlichen Gebäuden
  • Freizeiteinrichtungen
  • Kulturstätten
  • Bei Tagungen und Kongressen
  • In Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos
  • Bei sportlichen Veranstaltungen für die Zuschauer
  • In Arbeitsstätten (auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann.)
  • In allen Schulen gelten Maskenpflicht am Platz

Ab 22 Uhr keine Abgabe von Speisen und Getränken von Gastronomen 

Für die Gastronomen im Landkreis Lichtenfels bedeutet das Inkrafttreten dieser Regelung durch die Ampelphase „rot“ der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung nun, dass die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr vor Ort ab 22 Uhr bis 6 Uhr morgens untersagt ist. In diesem Zeitraum dürfen auch an Tankstellen, an sonstigen Verkaufsstellen sowie durch Lieferdienste keine alkoholischen Getränke mehr abgegeben werden. Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken.

Private Feiern auf zwei Haushalte oder maximal fünf Personen beschränkt

Der Teilnehmerkreis an privaten Feiern ist auf die Angehörigen zweier Haushalte oder maximal fünf Personen beschränkt. Dies gilt auch für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum oder bei Treffen in privat genutzten Räumen sowie die Gastronomie.

Entwicklung des Inzidenz-Wertes entscheidet über weitere Einschränkungen

Je nach Entwicklung des Inzidenz-Wertes entscheidet der Landkreis Lichtenfels über eine Ausweitung der Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen und über den dortigen Konsum von Alkohol. Aktuell sind derartige Beschränkungen nicht vorgesehen.

Aktuellen Coronazahlen für den Landkreis Lichtenfels:

  • Derzeit Infizierte: 46 (=)
  • Gesamtzahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie: 437 (=)
  • Genesene Personen: 375 (=)
  • Todesfälle: 16 (=)
  • 7-Tage-Inzidenz: 52,3

(Stand: 21. Oktober 2020)

Statement von Landrat Christian Meißner
Landkreis Lichtenfels: "Keine Notwendigkeit für Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen"
© Pixabay / Symbolbild

Landkreis Wunsiedel: Coronavirus fordert weiteres Todesopfer

Das Coronavirus forderte ein weiteres Todesopfer im Landkreis Wunsiedel. Das teilte am Montag (28. September) das Landratsamt Wunsiedel mit. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 95 Jahre alten Mann mit Vorerkrankung. Weiterlesen
12