Tag Archiv: Medizin

Oberfranken: Ausbildungsprogramm für künftige Landärzte mit 2,3 Millionen Euro gefördert

Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml startet ein neues Programm zur Förderung von jungen Landärzten. Insgesamt 2,3 Millionen Euro nimmt der Freistaat Bayern in die Hand, um Medizinstudenten den Sprung von der Universität in die Praxen schmackhaft zu machen.

Von der Universität in die Landarztpraxis

Das Programm trägt den Namen „BeLa Nordbayern“ und ist eine Kooperation mit der Universität Erlangen. Neben den Standorten in Oberfranken wird auch Weißenburg/ Gunzenhausen eine Modellregion sein. Huml betonte: "Mein Ziel ist, noch mehr junge Mediziner für die Arbeit auf dem Land zu gewinnen. Mit 'BeLA Nordbayern' unterstützen wir die neuen Modellregionen Forchheim/Ebermannstadt, Kulmbach/Stadtsteinach, Weißenburg/Gunzenhausen und Scheßlitz/Burgebrach in den nächsten vier Jahren mit rund 2,3 Millionen Euro. Damit wollen wir für junge Mediziner eine Brücke bauen für ihren Weg aus der Universität in die Landarztpraxis."

Monatliches Stipendium 

Im Rahmen des Programms erhalten Studierende ein monatliches Stipendium in Höhe von 600 Euro, wenn sie sich im Gegenzug dazu verpflichten, nach Abschluss des Studiums ihre Facharztweiterbildung für Allgemeinmedizin im Weiterbildungsverbund der Region zu absolvieren, in der die studentische Ausbildung erfolgt ist.

Oberfranken: Landarztförderung wird forciert

Bayreuth: 192.000 Euro für Projekt „eNurse“

Huml unterstützt Projekt „eNurse“ zum Ausbau der medizinischen Versorgung auf dem Land – Bayerns Gesundheitsministerin überreicht in Bayreuth Förderbescheid an oberfränkische Initiative Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml hat am Donnerstag (26. Oktober) in Bayreuth einen Förderbescheid von rund 192.000 Euro für das Projekt „eNurse“ überreicht.

Weiterlesen

© Klinikum Bayreuth

Bayreuth: Geschäftsleitung am Klinikum wird verstärkt

Dr. Joachim Haun bleibt weiterhin alleiniger Geschäftsführer des einzigen Krankenhauses der maximalen Versorgungsstufe in Oberfranken. Im operativen Geschäft unterstützt ihn künftig ein Direktorium, dem neben dem Ärztlichen Direktor, der Pflegedirektorin und der Leitung der Personalabteilung neu ein kaufmännischer Leiter und ein Leiter Medizin angehören sollen, dies wurde am Donnerstag (04. Mai) in einer Sitzung beschlossen. 

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Aktionswoche „Woche des Sehens“: Infoveranstaltung in Bamberg

Das MVZ (Medizinische Versorgungszentrum) Augenheilkunde Bamberg der Ober Scharrer Gruppe (OSG) informiert Interessierte und Betroffene über die altersbedingte Makuladegeneration (Netzhauterkrankung). In ganz Deutschland findet vom 8. bis 15. Oktober die „Woche des Sehens“ statt. Mit viel Engagement will diese Aktion auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam machen und sich mit wichtigen Themen auseinandersetzen.

Weiterlesen

© Reinhard Feldrapp

Teuschnitz: Bedrohte Pflanze mit „goldener Kraft“

Dank eines umfassenden Arten- und Biotopschutz-Programmes kann die Arnika rund um Teuschnitz (Landkreis Kronach) wieder aufblühen. Die Heilkräfte der gefährdeten Pflanze sind vielfältig. Neueste Forschungen sprechen sogar von Erfolgen bei der Behandlung von Schlaganfall und Multipler Sklerose. Weiterlesen
© Sana Klinikum Hof

Hof: Erneut ein Gütesiegel für das Sana Klinikum

Das Sana Klinikum Hof steht für medizinische Spitzenqualität. Dies bestätigte jetzt der Verband der privaten Krankenversicherungen mit der erneuten Verleihung des Gütesiegels. Bewertet wurden sowohl die Qualität der medizinischen Versorgung als auch die Ausstattung von Ein- und Zweitbett-Patientenzimmern. Weiterlesen
© www.bamberger-schaetze.de

Bamberg: Lorscher Arzneibuch ist UNESCO-Weltdokumentenerbe

Als „Meilenstein der abendländischen Medizingeschichte“ wird das Lorscher Arzneibuch bezeichnet. Dieser „Meilenstein“ aus dem späten 8. Jahrhundert ist nun ein UNESCO-Weltdokumentenerbe. Die Stadt Bamberg und der Bayerische Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle würdigten das Buch in einem Festakt am Dienstagabend (2. September). Weiterlesen

Sana Klinikum Hof: Palliativstation erhält neue Leitung

 Die Klinik für Palliativmedizin, die im Juli 2011 am Hofer Sana Klinikum eröffnet wurde, erhält eine neue ärztliche Leitung. Frau Dr. Silke Pietsch übernimmt die medizinische Leitung der Klinik für Palliativmedizin sowie die Medikamentöse Tumortherapie im Rahmen der Urologischen Onkologie, nachdem der bisherige  Chefarzt im Einvernehmen gesundheitsbedingt aus dem Krankenhausdienst ausgeschieden war. Palliativmedizin beruht auf einem ganzheitlichen Konzept in der Betreuung von Patienten mit einer fortgeschrittenen Tumorerkrankung. In den Behandlungsgrundsätzen steht vor allem die kurz- bis mittelfristige Verbesserung des körperlichen und psychischen Zustandes schwer kranker Patienten im Mittelpunkt.