Tag Archiv: Obduktion

© Hendrik Ertel / TVO

Schönwald (Lkr. Wunsiedel): Gefundene Leiche identifiziert

Nach dem Leichenfund am Freitagmittag (22. Januar) bei Schönwald (Landkreis Wunsiedel) steht jetzt fest, dass es sich bei dem Toten um den seit Mitte Januar 2016 vermissten Erwin K. (57) aus Floß (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) handelt. Ein Fremdverschulden an seinem Tod schließen die Ermittler aus.

Weiterlesen

© Hendrik Ertel / TVO

Schönwald: Suche nach Oberpfälzer – Polizei findet Leiche

Bei einer erneuten Suchaktion nach einem vermissten 57-jährigen Oberpfälzer wurde am Freitagvormittag (22. Januar) im Bereich des Schönwalder Ortsteils Perlenhaus (Landkreis Wunsiedel) ein Leichnam gefunden. Ob es sich hierbei um den seit Montag (11. Januar) vermissten Mann aus Floß (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) handelt, soll jetzt die nähere Untersuchung klären.

Weiterlesen

© Jakob Reuter / TVO

Feuer in Weißdorf: Brandopfer ist der Bewohner des Anwesens

Bei dem Brandopfer in einem Bauerngehöft im Weißdorfer Ortsteil Bärlas (Landkreis Hof) handelt es sich um den gesuchten 67 Jahre alten Bewohner des Anwesens. Das gab die Polizei am heutigen Montag (18. Januar) bekannt. Das Anwesen brannte am Dienstagabend (29. Dezember) und verursachte einen Schaden von rund 50.000 Euro. Wir berichteten.

Weiterlesen

Babyleichen von Wallenfels: Obduktionsergebnisse in der nächsten Woche

Der schreckliche Fund von acht Babyleichen in Wallenfels (Landkreis Kronach) hat vor rund drei Wochen die Schlagzeilen in den nationalen Medien beherrscht. TVO berichtete ausführlich darüber. Nun wollen die Ermittler in der kommenden Woche die Obduktionsergebnisse veröffentlichen.

Weiterlesen

© Patrick Rüsing / TVO

Horrorcrash bei Münchberg: Unfallopfer steuerte selbst den Wagen!

Das Polizeipräsidium Oberfranken gab am Dienstag (28. Juli) Ermittlungsergebnisse zum tödlichen Unfall in Münchberg (Landkreis Hof) in der vergangene Woche bekannt. Demnach fuhr der 21-Jährige, der bei dem Unfall ums Leben kam, selbst das Unfallfahrzeug.

Weiterlesen

B85 / Ludwigsstadt (Lkr. Kronach): Toter Trucker aufgefunden

Bereits nach wenigen Stunden konnten am Donnerstag (19. März) die Ermittlungsbehörden von Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Coburg die Todesumstände von einem aufgefundenen Lastwagenfahrer klären. Passanten hatten den Mann leblos neben seinem Sattelzug auf einem Parkplatz entdeckt.

Weiterlesen

Breitengüßbach (Lkr. Ba.): Leiche identifiziert – Es ist die Vermisste

Die Wasserleiche aus dem Unteroberndorfer Baggersee im Landkreis Bamberg ist identifiziert. Bei der Toten handelt es sich tatsächlich um die seit dem 22. Dezember letzten Jahres vermisste 69-jährige Frau aus Breitengüßbach. Das hat die rechtsmedizinische Untersuchung ergeben. Außerdem schließt die Polizei ein Gewaltverbrechen aus. Bei der Obduktion hat man keinen Hinweis auf eine Fremdeinwirkung gefunden. Im Dezember hatte die Polizei mit Spürhunden und einem Polizeihubschrauber vergeblich nach der Vermissten gesucht. Am Montag Abend hat ein Passant die Leiche in dem Baggersee entdeckt.

 


 

 

Bad Alexandersbad (Lkr. Wunsiedel): Idendität der toten Babys weiter unklar

Auch zwei Wochen nach dem grausigen Fund zweier Babyleichen in Bad Alexandersbad im Landkreis Wunsiedel gibt es keine Erkenntnisse über die Identität oder die Todesursache der Kinder. Die DNA-Analyse der zwei stark verwesten Körper dauert an – nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberfranken könnten die Untersuchungen auch noch mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Fest steht bislang nur, dass es sich um eine weibliche und eine männliche Leiche handelt. Wie alt die Babys zum Todeszeitpunkt waren und ob es sich tatsächlich um Zwillinge handelt, ist immer noch unklar.  Abseits der DNA-Analyse werden weiterhin Befragungen durchgeführt – allerdings gibt es auch hier keine konkreten Ergebnisse. Wie berichtet hatten Bauarbeiter am 23. Oktober im Zuge von Aushubarbeiten im Bad Alexandersbader Ortsteil Sichersreuth die Babyleichen entdeckt. Zusätzliche Grabungen einige Tage später brachten keine weiteren Leichen zu Tage.

 


 

 

Bad Alexandersbad (Lkr. Wunsiedel): Todesursache der Babys weiter unklar

Die Todesursache der in Bad Alexandersbad im Landkreis Wunsiedel gefundenen Babys ist weiter unklar. Das Sektionsgutachten des Instituts für Rechtsmedizin der Universität Erlangen-Nürnberg hat keine eindeutige Todesursache ergeben. Deshalb wurden von der Staatsanwaltschaft Hof bei der Rechtsmedizin weitere umfangreiche und komplexe Analysen zu der Todesursache der weiblichen und des männlichen Neugeborenen in Auftrag gegeben. Die Identität der Kinderleichen und die Frage einer Verwandtschaft sind noch nicht abgeschlossen. Die Untersuchungen zur DNA dauern noch an und gestalten sich wegen des hohen Verwesungsgrades schwierig. Spezialisten des Fachkommissariats der Kripo Hof vermehmen immer noch Personen in Bad Alexandersbad und Umgebung. Die Ermittler bitten weiter um Hinweise aus der Bevölkerung, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden können. Die Telefonnummer des Hinweistelefons lautet: 0921/506-1414.

 


 

 

Bayreuth: Erste Erkenntnisse zu Beziehungsdrama

Den Ermittlern von Kripo und Staatsanwaltschaft Bayreuth liegen mittlerweile erste Ergebnisse der Rechtsmedizin zur Beziehungstragödie vom Montag in der Schellingstraße vor. Demnach dürfte der 64-Jährige zunächst seine 67-jährige Lebensgefährtin und den Hund mit einer Pistole erschossen haben, bevor er sich im Anschluss mit einem Gewehr selbst das Leben nahm. Besorgte Nachbarn hatten am Montagnachmittag die Polizei verständigt, nachdem sie das Paar seit mehreren Tagen nicht mehr gesehen hatten.

Erste Ergebnisse der Rechtsmedizin

Rechtsmediziner stellten bei der von der Staatsanwaltschaft angeordneten Obduktion jeweils eine Schussverletzung im Bereich des Kopfes der Leichen fest. Auch der Hund des Paares erlag einem tödlichen Schuss. Nach den bisherigen Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft ist der 64-Jährige als Täter anzusehen. Nach Recherchen der Ermittler dürfte sich die Tat bereits Mitte vergangener Woche ereignet haben. Ein genauer Todeszeitpunkt konnte anhand der Obduktion noch nicht ermittelt werden. Kriminalbeamte entdeckten bei der Spurensicherung in der Wohnung des Paares eine Pistole und ein Gewehr. Die beiden registrierten Schusswaffen befanden sich berechtigt in der Wohnung des Paares.

 


 

 

1 2