Tag Archiv: Raser

© Polizeiinspektion Coburg

Oberfranken: Bilanz des Blitzmarathons – 590 Fahrer zu schnell

24 Stunden dauerte der „2. Bayerische Blitzmarathon“, jetzt sogen die Beamten eine Bilanz des Aktionstages. Die oberfränkische Polizei setzte insgesamt rund 300 Beamte an 218 Kontrollstellen ein. Weiterlesen

© Polizei

2. Bayerischer Blitzmarathon: 218 Messstellen in Oberfranken

Die oberfränkische Polizei führt im Rahmen des „2. Bayerischen Blitz-Marathons“ und der „Schwerpunktwoche Geschwindigkeit auf Landstraßen“ am Donnerstag (18. September) wieder verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durch. Wir berichteten im Vorfeld.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

2. Bayerischer Blitzmarathon: HIER sind die Messstellen in Oberfranken!

Die oberfränkische Polizei führt im Rahmen des „2. bayerischen Blitz-Marathons“ am 18. und 19. September 2014 und der „Schwerpunktwoche Geschwindigkeit auf Landstraßen“ ab dem 19. September 2014 wieder an verschiedenen Messstellen verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durch. Wir haben für Sie die Messstellen in Oberfranken aufgelistet.

Weiterlesen

Bayreuth: The Fast and the Furious auf der A9

Mit einer Rennstrecke verwechselten zahlreiche Autofahrer die auf 130 km/h beschränkte Autobahn A9 am Sophienberg bei Bayreuth am Mittwoch (6. August). Während einer Geschwindigkeitsmessung in Fahrtrichtung Berlin durchrasten nacheinander vier ausländische Fahrzeuge mit horrender Geschwindigkeit die Messstelle. Weiterlesen

B505 / Pommersfelden (Lkr. BA): Rasenden Porschefahrer gestoppt

Die Bamberger Verkehrspolizei stoppte am Mittwochnachmittag (23. April) einen rabiaten Porschefahrer aus der Slowakei nach mehreren Verkehrsverstößen. Der 37-Jährige war mit seinem Sportwagen in Richtung Autobahn A3 unterwegs. Einer Videostreife fiel der Mann als Kolonnenspringer auf, der sich und andere Verkehrsteilnehmer durch riskante Überholmanöver gefährdete. Anschließend fuhr er mit überhöhter Geschwindigkeit weiter. Die Polizei notierte einen Wert von 150 km/h bei erlaubten 100 km/h. Zu guter Letzt ignorierte der Slowake noch ein Überholverbot. Nachdem die Polizei den Sportwagen bei Pommersfelden (Landkreis Bamberg) stoppen konnte, musste sich der Raser ausführlich bei den Beamten für sein Fehlverhalten verantworten. Der Fahrer gab „Termindruck“ als Ausrede an. Erst nach der Zahlung von 250 Euro an Ort und Stelle durfte der Mann weiterfahren.

(Foto: Archiv)

 


 

 

Schwarzenbach/Wald (Lkr. Hof): Mit 180 km/h über die B173

Die Verkehrspolizei Hof führte am Donnerstag (16. Januar) auf der Bundesstraße B173 eine ganztägige Geschwindigkeitskontrolle durch. 31 Fahrzeugführer erhielten eine Verwarnung von bis zu 35 Euro. 17 Verkehrsteilnehmer waren so schnell, dass sie eine Anzeige inklusive Bußgeld sowie Punkten in Flensburg erwartet. Negativer Spitzenreiter war bei einer zulässigen Geschwindigkeit von 100 km/h ein Audi-Fahrer aus Thüringen, der in Richtung Kronach unterwegs war. Er wurde mit 180 km/h gemessen. Der Thüringer wird für drei Monate seinen Führerschein verlieren. Hinzukommen 600 Euro Bußgeld und vier Punkte in Flensburg.

 


 

 

© Polizeipräsidium Oberfranken

Münchberg (Lkr. Hof): Mit 313 PS-Vorführwagen in die Radarkontrolle!

Am Dienstagvormittag (14. Januar) führte die Verkehrspolizei zwischen Münchberg und Helmbrechts (Landkreis Hof) eine Geschwindigkeitskontrolle durch. 84 Verkehrsteilnehmer waren bei der Kontrolle zu schnell. Während 73 Fahrzeugführer eine Verwarnung erhielten, waren elf Fahrer in dem auf 50 km/h beschränkten Bereich so schnell unterwegs, dass sie demnächst eine Anzeige zugestellt bekommen. Spitzenreiter war am Dienstag ein 52-jähriger Hofer, der die 313 PS seines Vorführwagens voll auskostete. Er wurde mit 100 km/h in der Messstelle geblitzt. Ihn erwarten neben einem Bußgeld noch drei Punkte in Flensburg und ein 4-wöchiges Fahrverbot.

(Bild: Symbolfoto / Polizei)

 


 

 

A93 / Selb (Lkr. Wunsiedel): Mit 177 km/h in die Radarkontrolle

Beamte der Verkehrspolizei Hof stellten auf der Autobahn A93 zwei Raser, die kurz zuvor im Bereich von Selb geblitzt wurden. Die beiden Polen waren hintereinander fahrend mit einem Audi A7 und einem Audi A8 in Richtung Dresden unterwegs. Der Fahrer des A7 stellte den Spitzenreiter mit 177 km/h bei erlaubten 100 km/h dar, der andere Pkw-Fahrer wurde mit 154 km/h gemessen. Beide Verkehrsteilnehmer mussten an Ort und Stelle Sicherheitsleistungen in Höhe von bis zu 600 Euro hinterlegen.

 


 

 

A93 / Selb: Blitz, Blitz – Mit 157 km/h in die Falle

Bei einer Geschwindigkeitsmessung auf der Autobahn A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) wurden am Dienstag (19. November) 43 Geschwindigkeitssünder ermittelt. 22 von ihnen waren so schnell unterwegs, dass sie ebenfalls Anzeigen und Punkte erhalten. Die restlichen gemessenen Verkehrsteilnehmer kommen mit einer Verwarnung davon. Der Spitzenreiter bei der Messung war ein Mann aus Hof, der anstatt 100 km/h mit 157 km/h die Messstelle passierte. Ihn erwarten 240 Euro Bußgeld, 4 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot.

 


 

 

Wallenfels (Lkr. Kronach): Raser „fliegt“ mit 171 km/h über die B173

Die Polizei zückte wieder einmal ihre Laserpistole und ging auf der Bundesstraße B173 auf Raserjagd. 32 Verwarnungen und 13 Anzeigen sind das Ergebnis der Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizei Coburg am Sonntag (17. November) in der Zeit von 10:40 Uhr bis 16:00 Uhr auf der B173 bei Wallenfels (Landkreis Kronach).

Spitzenreiter mit 171 km/h

Der Spitzenreiter der Kontrolle wurde bei erlaubten 100 km/h mit einer Geschwindigkeit von 171 km/h gemessen. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 600 Euro und 4 Punkte in Flensburg. Auch seinen Führerschein wird der er für mindestens drei Monate abgeben müssen.

 

 


 

 

A9 / Sophienberg (Lkr. Bayreuth): Raser mit 247 km/h geblitzt

An der Gefällestrecke des Sophienberges führte die Verkehrspolizei Bayreuth am Vormittag des gestrigen Mittwochs (23. Oktober) Geschwindigkeitskontrollen durch. Dabei wurde ein Mercedes erfasst, der mit 247 km/h nach Abzug der Toleranz 109 km/h zu schnell unterwegs war. Der Fahrer des Wagens versuchte noch, sein Gesicht mithilfe seines Armes zu verdecken, was sich jedoch als fruchtlos erweisen sollte, zumal die Verkehrspolizei Hof im weiteren Verlauf der Autobahn bereits Streifenwagen postiert hatte, um den Raser umgehend mit seinem Verstoß zu konfrontieren. Dem ersten Versuch einer Kontrolle konnte sich der Mercedesfahrer durch ein Verlassen der Autobahn an der Anschlussstelle Töpen (A72) noch entziehen, nachdem er wieder auf die Autobahn gefahren war, konnte ihn jedoch eine zweite Streife an der Landesgrenze zu Sachsen stoppen und kontrollieren.

Dem Raser drohen nun 600 Euro Bußgeld, vier Punkte in Flensburg sowie drei Monate Fahrverbot. Zudem hatte der Mann zwei Führerscheine bei sich – einen davon hatte er vor zwei Jahren als verloren gemeldet, woraufhin er einen zweiten erhielt. Dies bringt ihm zusätzlich eine Strafanzeige wegen falscher Versicherung an Eides statt ein.

 


 

 

Blitzer-Woche: 1.387 Temposünder – Polizei in Oberfranken zieht Bilanz

Die oberfränkische Polizei hat nach dem „24 Stunden Blitzmarathon“ am 10./11. Oktober 2013 die Ergebnisse der darauffolgenden Schwerpunktwoche „Geschwindigkeit auf Landstraßen“ veröffentlicht. Als Bilanz sehen sich die Ordnungshüter bestärkt durch die Aktionen einen Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit und der Vermeidung von Geschwindigkeitsunfällen geleistet zu haben. Rund 400 Polizisten waren in Oberfranken im Einsatz. Diese stellten an den Messstellen dennoch fest, dass ein Teil der Verkehrsteilnehmer mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war.

Nachdem beim 24-Stunden-Blitzmarathon 453 PKW-Lenker sich nicht an die Geschwingkeit hielten, wurden in der Schwerpunktwoche 1.387 Verkehrsteilnehmer gezählt, die mit nicht angepasster Geschwindkeit unterwegs waren.

  • 1.093 Fahrer kamen mit einem Verwarnungsgeld davon.
  • 294 Temposünder erhalten in kürze einen Bußgeldbescheid.
  • 11 Fahrzeugführer werden mit einem Fahrverbot belegt.
  • Negativer Spitzenreiter war ein Fahrzeuglenker, der bei zulässigen 70 km/h, mit 134 Stundenkilometern auf der Bundesstraße B22 bei Bamberg unterwegs war.

 

Im den oberfränkischen Mittelzentren sieht die Bilanz der „Schwerpunktwoche Geschwindigkeit auf Landstraßen“ (ohne dem „24-Stunden-Blitzmarathons“ ab 10./11. Oktober) wie folgt dar:

 

Bereich Bamberg (Stadt und Lkr. Bamberg, Lkr. Forchheim)

  • 139 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 119 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 20 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In Bereich eines Fahrverbotes lag keine der Personen

 

Bereich Bayreuth (Stadt und Lkr. Bayreuth, Lkr. Kulmbach)

  • 302 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 242 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 60 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In zwei Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

 

Bereich Coburg (Stadt und Lkr. Coburg, Lkr. Kronach und Lichtenfels)

  • 654 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 502 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 152 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In vier Fällen wird ein Fahrverbot verhängt

 

Bereich Hof (Stadt und Lkr. Hof, Lks. Wunsiedel)

  • 292 der gemessenen Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs
  • 230 Personen kamen mit einem Verwarnungsgeld davon
  • 62 Personen müssen mit einem Bußgeld rechnen
  • In fünf Fällen wird ein Fahrverbot verhängt
16 17 18 19 20