Tag Archiv: Rücktritt

© TVO

Fußball-Nationalmannschaft: Bundestrainer Joachim Löw hört nach der EM auf

Joachim Löw hat am heutigen Dienstag (09. März) seinen Rückzug als Fußball-Bundestrainer bekanntgegeben. Nach der kommenden Europameisterschaft im Sommer 2020 stellt er sein Amt zur Verfügung. Sein ursprünglicher Vertrag lief bis zur WM 2022 in Katar. Der Deutsche Fußball Bund (DFB) stimmte der Entscheidung von Löw zu. Der 61-Jährige betreute die Nationalmannschaft seit dem 01. August 2006.

Größter Erfolg: Weltmeistertitel 2014 in Brasilien

Joachim Löw (61), aktuell dienstältester Nationaltrainer der Welt, hatte das Amt des Bundestrainers nach der WM 2006 in Deutschland übernommen. Zuvor war er unter Jürgen Klinsmann zwei Jahre der Assistent des Bundestrainers. Größter Erfolg in der Amtszeit von Löw war der Gewinn des Weltmeistertitels 2014 in Brasilien. Negativer Höhepunkt war das Ausscheiden in der Vorrunde bei der WM 2018 in Russland. Anschließend häuften sich die Stimmen, die Löw einen Rücktritt nahelegten.

Mit voller Motivation zur EM im Sommer

Trotz der Ankündigung seines Rücktritts, will Löw mit voller Motivation in sein letztes großes Turnier als Bundestrainer gehen. Löw verspürt nach eigener Aussage weiterhin den "unbedingten Willen sowie große Energie und Ehrgeiz". Ich wolle sein Bestes geben, "unseren Fans bei diesem Turnier große Freude zu bereiten und erfolgreich zu sein".

 

Ich gehe diesen Schritt ganz bewusst, voller Stolz und mit riesiger Dankbarkeit, gleichzeitig aber weiterhin mit einer ungebrochen großen Motivation, was das bevorstehende EM-Turnier angeht. ... Stolz, weil es für mich etwas ganz Besonderes und eine Ehre ist, mich für mein Land zu engagieren. Und weil ich insgesamt fast 17 Jahre mit den besten Fußballern des Landes arbeiten und sie in ihrer Entwicklung begleiten durfte. Mit ihnen verbinden mich große Triumphe und schmerzliche Niederlagen, vor allem aber viele wunderbare und magische Momente - nicht nur der Gewinn der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Dankbar bin und bleibe ich gegenüber dem DFB, der mir und der Mannschaft immer ein optimales Arbeitsumfeld bereitet hat.

(Joachim Löw, Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft)

 



Stimmen zur heutigen Entscheidung von Joachim Löw

 

Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Joachim Löw. ... Jogi Löw hat den deutschen Fußball wie kaum ein anderer über Jahre hinweg geprägt und international zu höchstem Ansehen verholfen. Nicht nur aufgrund seiner sportlichen Errungenschaften, sondern auch wegen seiner Empathie und Menschlichkeit.

(Fritz Keller, DFB-Präsident)

 

Joachim Löw und ich haben fast 17 Jahre lang eng zusammengearbeitet. ... Unter Jogi stand die Nationalmannschaft wieder für Spielfreude und attraktiven Offensivfußball. ... Ich bedauere, dass sich nach der EURO unsere Wege beruflich voneinander trennen. Persönlich werden wir verbunden bleiben. Daran aber denke ich im Moment nicht, zumal ich weiß, dass Jogis volle Konzentration und Energie in den nächsten Wochen und Monaten einzig und allein der Vorbereitung auf die Europameisterschaft gelten. Uns verbindet im Sommer weiterhin ein großes gemeinsames Ziel.

(Oliver Bierhoff, Direktor Nationalmannschaften und DFB-Akademie)

Für Armin Eck ist dieser Trainer der logische Nachfolger...

Für Ex-Bundesliga-Profi und Fußball-Trainer Armin Eck gibt es nur einen logischen Nachfolger, der Jogi Löw nach der EM im Sommer beerben kann. Der Favorit für den gebürtigen Kulmbacher ist der derzeitige Bayern München – Cheftrainer Hansi Flick!

Jogi Löw macht als Bundestrainer Schluss: Für Armin Eck ist dieser Trainer der logische Nachfolger

Handwerkskammer für Oberfranken: Präsident Thomas Zimmer tritt zurück

Der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, gab am Samstag (26. September) seinen Rücktritt bekannt. Das teilt die Handwerkskammer für Oberfranken mit. Zimmer war seit Juli 2009 HWK-Präsident in Oberfanken.

"Das Vertrauen in mich und meine Arbeit für die Handwerkskammer ist gestört"

Noch während der Sitzung des Vorstands der Handwerkskammer für Oberfranken am Samstag gab Thomas Zimmer seinen sofortigen Rücktritt bekannt.

„Das Vertrauen in mich und meine Arbeit für die Handwerkskammer ist gestört. Dies respektiere ich und gebe hiermit meinen Rücktritt als Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken bekannt“.

(Thomas Zimmer, Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken)

Medienberichten zufolge habe sich im HWK-Vorstand die Mehrheit gegen Zimmer gewandt. Zimmer war zuletzt offenbar intern immer stärker unter Druck geraten - unter anderem im Zuge der Aufarbeitung des GTO-Skandals und der Unstimmigkeiten um das Berufsbildungszentrum in Coburg. Sein Amt als Vizepräsident im Zentralverband des Deutschen Handwerks werde er auch abgeben.

Inzwischen der zweite Spitzenposten bei der HWK unbesetzt

Über die detaillierten Hintergründe des Rücktritts wurde laut HWK Stillschweigen vereinbart. Mit dem Rücktritt von Thomas Zimmer ist innerhalb kurzer Zeit bereits der zweite Spitzenposten bei der HWK unbesetzt. Erst am 25. August trennte sich die Handwerkskammer von ihrem ehemaligen Hauptgeschäftsführer Thomas Koller, der 32 Jahre für die HWK Oberfranken tätig war. Wir berichteten.

Vizepräsident Matthias Graßmann wird Zimmer bis zur nächsten Präsidentenwahl vertreten

Der Vorstand der Kammer hat am Samstag (26. September) zudem beschlossen, dass der bisherige Vizepräsident Matthias Graßmann aus Bamberg bis zur Wahl eines neuen Präsidenten an der Spitze der Handwerkskammer für Oberfranken steht. Die Wahl des neuen Präsidenten wird aller Voraussicht nach am 30. November durchgeführt.

„Wir respektieren die Entscheidung von Thomas Zimmer (...) Wir sehen in dieser Entscheidung ein klares Signal für einen Neuanfang bei der Handwerkskammer. Die Handwerkskammer dankt Thomas Zimmer ausdrücklich für dessen langjährigen Einsatz für das Handwerk in Oberfranken"

(Matthias Graßmann, Vizepräsident der Handwerkskammer für Oberfranken)

Statements von Thomas Zimmer und dem HWK-Vorstand
Rücktritt von Thomas Zimmer: Das sagt er selbst
Rücktritt von Thomas Zimmer: Das sagt die Handwerkskammer
© Foto: Hasenkopf

Bayreuth: Tennisprofi Florian Mayer beendet nach den US Open seine Karriere

Die diesjährigen US Open als letzter Höhepunkt und dann ist Schluss! Der Bayreuther Tennisprofi Florian Mayer will nach dem Grand Slam Turnier in Flushing Meadows (New York) seine aktive Karriere beenden. Dies gab der 34-Jährige, der in der nächsten Woche auf Sand in München antritt, jetzt bekannt.

Weiterlesen

Hof: Christine Schörner verlässt die Grünen

Eine politische Personalie beschäftigt uns am Freitag (21. Juli) zum wiederholten Male. Die ehemalige Bezirksvorsitzende der oberfränkischen Grünen verkündete ihren Parteiaustritt und damit erreicht der Fall Christine Schörner seinen vorläufigen Höhepunkt.

Weiterlesen

© TVO

EHC Bayreuth: Vorsitzender Matthias Wendel zurückgetreten!

Matthias Wendel ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als 1. Vorsitzender des EHC Bayreuth zurückgetreten. Wendel, der nach knapp einem Jahr Amtszeit den Vorsitz nun niederlegte, reagierte damit auf die Kritik an seiner Frau, die in den letzten Tagen öffentlich wurde.

Weiterlesen

SPD: Biedefeld hört auf – Kramme ist Spitzenkandidatin

In den letzten Tagen gab es einige Entscheidungen bei der oberfränkischen SPD. Zum einen tritt Susann Biedefeld nicht mehr zur nächsten Landtagswahl an, zum anderen wurde Anette Kramme zur Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl 2017 gewählt.

Weiterlesen

Edathy-Affäre: Die große Koalition ist weiter gespalten

Es ist die Grundlage einer jeden guten Beziehung: Vertrauen! Ohne Vertrauen –  wird’s schwierig. Diese Erfahrung muss gerade auch die Union machen. Noch recht frisch ist ihre Verbindung mit der SPD. Umso mehr erschüttern die jüngsten Ereignisse um die Affäre Edathy die noch so zarte Ehe. SPD-Mann Sebastian Edathy begeht einen Fehler, die Konsequenzen daraus trägt allerdings ein anderer: nämlich CSU-Mann Hans-Peter Friedrich. Er tritt – auch auf dringendes Anraten von Bundeskanzlerin Angela Merkel – von seinem Amt als Bundeslandwirtschaftsminister zurück. Die Reaktion seiner Parteikollegen auf  dem kleinen Parteitag der CSU war eindeutig.

 

Bei der CSU hat das Personalkarussell im Fall Edathy bereits an Schwung aufgenommen. Nicht so allerdings bei der SPD. Und genau diese Tatsache stößt den Christsozialen sauer auf.  Edathy selbst ist nach der Affäre aus dem Bundestag ausgetreten, doch noch immer bleiben viele  Fragen offen. Wer hat die Informationen intern weitergegeben und dadurch vielleicht auch Edathy vorgewarnt. Dinge, die geklärt werden müssen und in deren Zusammenhang immer wieder der Name Oppermann fällt. Auch die SPD-Vertreter  in Oberfranken beschäftigen sich mit den aktuellen Ereignissen in Berlin und haben ihre Meinung dazu.

 


 

 

Nach Friedrich-Rücktritt: Christian Schmidt soll Nachfolger werden

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat der Bundeskanzlerin vorgeschlagen, für das Amt des Bundesministers für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt, bisher Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, zu berufen. Der Vorschlag des Parteivorsitzenden für das Amt des neuen Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung lautet Thomas Silberhorn.

 


 

 

Bamberg: Brose Baskets Business Club – Ehlers zurückgetreten!

Der Präsident des Brose Baskets Business Clubs, Michael Ehlers, ist zurückgetreten. Er reagierte damit offenbar auf Äußerungen des Hauptsponsors Brose. Geschäftsfüher Michael Stoschek regte mehr Transparenz mit einem frei gewählten Präsident des Business-Clubs an. Ob sich Michael Ehlers der Wahl nochmals stellen wird, ist derzeit offen. Er ist gegenwärtig im Ausland.

 


 

 

IHK: Hauptgeschäftsführer Georg Schnelle tritt zurück

Georg Schnelle – der Hauptgeschäftführer der IHK für Oberfranken Bayreuth verabschiedet sich aus seinem Amt. Das gab heute der IHK-Präsident Heribert Trunk bekannt. Wie es weiter heißt wolle sich Schnelle in Zukunft beruflich neu orientieren. In seiner 3-jährigen Zeit als Hauptgeschäftsführer der IHK für Oberfranken Bayreuth setzte er sich besonders für die Weiterbildung in der oberfränkischen Wirtschaft ein.

 



 

 

12