Tag Archiv: Steuerhinterziehung

Hof: Prozess gegen Ex-Prokuristen der Autowelt König geht weiter

Im Prozess um die Autowelt König hat der ehemalige Prokurist das Angebot des Hofer Landgerichts, das Verfahren gegen ihn gegen eine Geldauflage einzustellen, abgelehnt. Zusammen mit seinem Verteidiger vertritt er die Meinung, das Verfahren müsse ohne Geldauflage eingestellt werden.

Wegen Steuerhinterziehung im großen Stil angeklagt

Der Ex-Prokurist war wie berichtet zusammen mit dem einstigen Chef der Autowelt, Thomas König, und zwei ehemaligen Verkäufern wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe angeklagt. Thomas König ging bereits auf das richterliche Angebot ein, sein Verfahren wurden gegen die Auflage von 50.000 Euro an gemeinnützige Einrichtungen im Raum Hof/Wunsiedel, eingestellt.

Verfahren wird in zwei Wochen fortgesetzt

Den beiden ehemaligen Verkäufern wurden Bewährungsstrafen in Aussicht gestellt. Der Fall des Prokuristen wird am nächsten Prozesstag, dem 22. Mai, weiterverhandelt.

© TVO

Landgericht Hof: Prozess gegen Thomas König eingestellt

Der Prozess gegen den ehemaligen Eigentümer der Wunsiedler Autowelt König, Thomas König, wegen Steuerhinterziehung in Höhe von 14 Millionen Euro ist seit heute Mittag (29. April) zu Ende. Das Hofer Landgericht stellte das Verfahren gegen eine Auflage von insgesamt 50.000 Euro ein.

Geld geht an gemeinnützige Institutionen

Das Geld kommt fünf verschiedenen gemeinnützigen Einrichtungen zu Gute. Je 10.000 Euro gehen an: Die Tafel in Marktredwitz, den Verein Zukunft Kinder e.V. in Selb, die Gruppe Jugendhilfe Hochfranken, den Förderverein Freiwillige Feuerwehr Köditz und die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Hofer Symphoniker. Bis 31. Juli muss das Geld bei den einzelnen Einrichtungen eingegangen sein.

Drei weitere ehemalige Autowelt König Mitarbeiter vor Gericht

Neben Thomas König müssen sich noch drei weitere ehemalige Mitarbeiter des Autohauses vor Gericht verantworten. Am Freitag (03. Mai) ist der nächste Verhandlungstermin mit dem Ex-Prokuristen der Autowelt König. Auch dieses Verfahren könnte dann eingestellt werden. In der folgenden Woche stehen noch zwei weitere Beschuldigte, zwei ehemalige Verkäufer des Autohauses, vor Gericht. Hier könnte es möglicherweise auf Bewährungsstrafen hinauslaufen.

Ein ausführlicher Bericht folgt in "Oberfranken Aktuell"

Einen ausführlichen Bericht über den heutigen Prozesstag und die Einstellung des Verfahrens gegen Thomas König sehen Sie heute Abend ab 18:00 Uhr in unserer Sendung "Oberfranken Aktuell".

Aktuell-Bericht vom Montag (29. April 2019)
Landgericht Hof: Prozess gegen Thomas König eingestellt
Bericht vom Prozessauftakt
Prozessauftakt in Hof: Ex-Inhaber der Autowelt König & Co vor Gericht
© TVO / Symbolbild / Archiv

Hof: Autowelt König-Prozess kurz vor dem Ende?

Der Prozess gegen den ehemaligen Eigentümer der Wunsiedler Autowelt König, Tomas König, seinen damaligen Prokuristen und zwei seiner Mitarbeiter wegen Steuerhinterziehung in Millionenhöhe könnte früher zu Ende sein als gedacht. Der vorsitzende Richter am Hofer Landgericht kündigte an, das Verfahren gegen König und den Prokuristen gegen eine Geldauflage einzustellen. Die beiden anderen Mitarbeiter könnten mit einer Bewährungsstrafe davonkommen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Landgericht Hof: Prozess um Steuerhinterziehung unterbrochen

Ein Prozess gegen zwei deutsche Staatsangehörige wegen Steuerhinterziehung am Landgericht Hof ist während des ersten Verhandlungstages am Dienstagvormittag (24. April) wegen eines Krankheitsfalls im Gericht unterbrochen worden.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Zigarettenschmuggel bei Schirnding: 45-Jährige hatte mehr als ihre Tüten voll

Über 18.000 Stück Schmuggelzigaretten stellten Zollbeamte aus Selb jetzt bei der Überprüfung eines Kleintransporters in der Nähe von Schirnding (Landkreis Wunsiedel) sicher. Auf Befragen gab die 45-jährige Fahrerin an, mehr Zigaretten als erlaubt dabei zu haben. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass es sehr viel mehr waren…

Weiterlesen

© Zollfahndungsamt München

Landgericht Hof: Urteil gegen Biersteuerkarussell

Das Landgericht Hof verurteilte am Mittwoch Vormittag (14.12.) drei Angeklagte wegen besonders schwerer Beihilfe zur Steuerhinterziehung. Die Angeklagten müssen für zweieinhalb, drei und drei Jahre und drei Monate ins Gefängnis.

Weiterlesen

© Bundeszollverwaltung

Thiersheim: Verbotene Kaffeefahrt auf der A93

Wie das Hauptzollamt in Regensburg am Mittwoch (25. Mai) mitteilte, stellten Zollbeamte aus Selb bereits vor einigen Tagen eine halbe Tonne unversteuerten Kaffee sicher. Auf einer A93-Rastanlage in der Nähe von Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) fanden die Zöllner die Waren in einem Kleintransporter.

Weiterlesen

© Polizei

Rudolphstein (Lkr. Hof): Gesuchter Berliner aus Verkehr gezogen

Einen wegen Steuerhinterziehung und Beleidigung zur Festnahme ausgeschriebenen Berliner haben die Selber Bundespolizisten am Montagnachmittag (1. Februar) auf der Bundesautobahn A 9 im Bereich Rudolphstein aus dem Verkehr gezogen und vorläufig festgenommen.

Weiterlesen

Staatsanwaltschaft Hof: Ermittlungen gegen Biersteuerkarussell

Die Staatsanwaltschaft Hof und das Zollfahndungsamt München führten am Dienstag (8. Dezember) Razzien gegen eine international agierende Tätergruppe wegen der Hinterziehung der Biersteuer durch. Es besteht der Verdacht, dass Bierladungen mit dem Steuerziel Deutschland, nach Großbritannien umgeleitet wurden, um sie auf den dortigen Schwarzmarkt zu verkaufen.

Weiterlesen

© TVO / Christoph Röder

Landgericht Hof: Prozess gegen Kinderwunsch-Arzt hat begonnen

Am Dienstagvormittag (29. September) begann am Landgericht in Hof der Prozess gegen den Mediziner Stefan T. (57). Der Bayreuther Frauenarzt soll unter anderem Frauen gegen Bezahlung Eizellen entnommen haben und diese unfruchtbaren Frauen wieder eingesetzt haben. Dies ist in der Bundesrepublik verboten.

Weiterlesen

Steuerhinterziehung: Haftbefehl gegen Bayreuther Arzt

Ein 57-jähriger Arzt aus Bayreuth sitzt seit vergangenem Donnerstag in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, Steuern in erheblicher Höhe hinterzogen zu haben. Wie hoch die Summe genau ist, darüber wollte die Staatsanwaltschaft Hof heute auf Anfrage von TVO, aufgrund des Steuergeheimnisses, keine Auskunft geben. Weiterlesen

Schirnding (Lkr. Wunsiedel): Zigarettenschmuggler gleich zweimal erwischt

Wenig Einsicht zeigte ein 49-jähriger Schmuggler, als er von Zollbeamten nach der Einreise aus Tschechien bei Schirnding überprüft wurde. Auf die Frage nach verbotenen Waren, wie Drogen oder Waffen, beteuerte er, nichts im Gepäck zu haben. Im Kofferraum des Fahrzeugs entdeckten die Zöllner allerdings 9.000 Stück unversteuerte Zigaretten. Nach Aufnahme der Personalien des Mannes aus Sachsen sowie nach Einleitung eines Strafverfahrens, erklärte der Mann, nochmals nach Tschechien reisen zu wollen, da er auf der Suche nach einer Bank sei. Der Mann rechnete jedoch anscheinend nicht mit der Erfahrung der Zöllner, denn diese schöpften bei der Aussage erneut Verdacht. Nur zwei Stunden nach der ersten Durchsuchung wurde dieselbe Person an einem anderen Grenzübergang von den Selber Zöllnern zum zweiten Mal aufgegriffen, dieses Mal mit 10.000 Stück Schmuggelzigaretten. Gegen den Schmuggler leiteten die Zollbeamten daraufhin ein zweites Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung ein. Der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 4.000,– €.

 


 

Ihr Gutes Recht: Wie schnell wird man zum Steuerbetrüger!

Sie fängt im Kleinen an und hat kein Ende. Die Rede ist von Steuerhinterziehung. Uli Hoeneß und seine Selbstanklage wegen Steuerhinterziehung löst eine bundesweit heftige Diskussion aus. Nicht zuletzt in der Politik. Uli Hoeneß gehört sicherlich zu den Großen, die Geld am deutschen Fiskus vorbeischleusen. Doch Steuerhinterziehung beginnt im Kleinen. Genau genommen schon bei der privaten Nutzung eines Dienstfahrzeugs. Wir machen dies heute zum Thema und sprechen mit Rechtsanwalt Rainer Riegler von der Kanzlei Stock, Tengler und Kollegen mit Sitz in Bamberg und Scheßlitz. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.