© Symbolbild

Unfallflucht in Kulmbach: 52-Jähriger lässt Rollerfahrer verletzt zurück

Am Mittwochabend (22. Juli) ereignete sich ein Verkehrsunfall in Kulmbach. Ein Pkw erfasste einen Roller und brachte den Fahrer zum Sturz. Anschließend flüchtete der Unfallverursacher. Dieses Verhalten hat nun strafrechtliche Konsequenzen.

Roller von Pkw angefahren

Gegen 19:20 Uhr wollte ein 52 jähriger Pkw-Fahrer mit seinem Suzuki in der Vorwerkstraße in Kulmbach einen Roller überholen. Der 52-Jährige touchierte beim Wiedereinscheren den Roller, so dass dessen Fahrer stürzte. Der Auto-Fahrer fuhr anschließend einfach in Richtung Osten davon und ließ den verletzten Rollerfahrer an der Unfallstelle zurück.

Zeuge nimmt Verfolgung auf 

Auf Höhe der Ampelanlage beim Media Markt konnte er von einem aufmerksamen Zeugen, welcher die Verfolgung aufgenommen hatte, angehalten, zur Rede gestellt und zur Unfallstelle zurück beordert werden. Der Rollerfahrer erlitt diverse Prellungen und Schürfwunden und wurde mit dem Rettungswagen in das Klinikum Kulmbach gebracht.

Polizei ermittelt 

Der Pkw-Fahrer blieb unverletzt. Er darf sich allerding mit der Justiz auseinandersetzen, da gegen ihn nun wegen „unerlaubten Entfernen vom Unfallort „ und „fahrlässiger Körperverletzung“ ermittelt wird. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.



Anzeige