A73: Geisterfahrer rast von Coburg in Richtung Thüringen

Am Montagabend (13. Juli) verrichteten gleich mehrere Schutzengel Sonderschichten auf der Autobahn A73 bei Coburg. Gegen 22:10 Uhr wurde die Polizei durch mehrere Notrufe alarmiert, dass ein Geisterfahrer von Coburg aus in Richtung Suhl auf der falschen Fahrspur fahren würde.

Laut dem Polizeibericht fuhr der Wagen mit hoher Geschwindigkeit über mehrere Kilometer in Richtung Thüringen. Dabei kam es in mindestens zwei Fällen zu höchst gefährlichen Situationen, die dank von schnellen Ausweichmanövern von entgegenkommenden Fahrzeuglenkern, nicht in Frontalzusammenstößen endeten. Verletzte gab es am gestrigen späten Abend nicht. Obwohl die Polizei binnen weniger Minuten mit mehreren Streifen vor Ort war, konnte der Geisterfahrer nicht ausfindig gemacht werden.

Verkehrspolizei sucht Zeugen

Die Verkehrspolizei Coburg leitete ein Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Straßenverkehrsgefährdung ein. Zur Aufklärung der Tat sind die Ermittler unter der Rufnummer 09561 / 645-0 auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.



Anzeige