© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: 27-Jähriger tot aus der Regnitz geborgen

Ein Patient (27) einer psychiatrischen Klinik in Bamberg wurde am Donnerstagmittag (10. September) tot aus der Regnitz geborgen. Zuvor verletzte der 27-Jährige zwei Pflegekräfte der Einrichtung und flüchtete anschließend. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen.

Taucher bergen den Geflüchteten leblos aus der Regnitz

Wie die Polizei am Mittag mitteilte, kam es gegen 11:00 Uhr zu einem Vorfall in der Klinik, bei dem der 27-jährige Patient zwei Pflegekräfte verletzte und anschließend aus der Klinik flüchtete. Angestellte der Einrichtungen alarmierten daraufhin die Polizei. Wenig später sprang der 27-Jährige laut Polizei vom Heinrich-Bosch-Steg in den „Linken Regnitzarm“ und ging sofort unter. Kräfte von Polizei und Wasserrettung waren umgehend vor Ort. Taucher konnten den Geflüchteten letztendlich leblos im Wasser ausmachen und an das Ufer bringen. Ein Notarzt versuchte den Mann wiederzubeleben. Seine Bemühungen waren jedoch vergebens. Der Mann verstarb vor Ort.



Anzeige