© Bundespolizeiinspektion Selb

Bundespolizei stoppt Schleusung auf der A9: Mit Arbeitskleidung in den Urlaub!?

Eine Schleusung von Migranten deckte eine Streife der Selber Bundespolizei am Freitagvormittag (8. Januar) auf. Mit sieben arbeitswilligen Ukrainern ertappten die Fahnder auf der Autobahn A9, im Bereich von Münchberg (Landkreis Hof), einen Kleintransporter, der von einem ukrainischen Schleuser gesteuert wurde.

Kleintransporter mit Arbeitskleidung und Arbeitsutensilien vollgestopft

Die Zivilfahnder kontrollierten das Fahrzeug mit polnischer Zulassung am Münchberger Autohof. Die sieben Männer gaben an, zusammen mit dem 33-jährigen Fahrer für zwei Tage in die Niederlande fahren zu wollen, um dort Urlaub zu machen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Bundespolizisten neben Arbeitskleidung zahleiche Arbeitsutensilien. Für Kleidungsstücke zur touristischen Sightseeing-Tour war in dem Transporter jedoch kein Platz mehr. Ebenso fehlten die finanziellen Mittel für eine paar erholsame Urlaubstage.

Strafanzeigen gegen Fahrer und Insassen

Die sieben Männer im Alter von 27 und 47 Jahren erhielten ein Strafanzeige nach dem Aufenthaltsgesetz und wurden schriftlich aufgefordert, Deutschland unverzüglich zu verlassen. Gegen den 33-jährigen Fahrer laufen nun Ermittlungen wegen Einschleusens von Ausländern.



Anzeige