© TVO / Symbolbild

Coburg: Frau am Hintern begraptscht

Am Wochenende machte eine 57-jährige Coburgerin eine Anzeige bei der Polizei. Sie ist vor zwei Wochen (28. Juni) von einem jungen Mann am Hintern betatscht worden.

Unvermittelt ans Gesäß gefasst

Auf dem Weg von der Judenbergunterführung in Richtung Scheuerfeld kam der Frau zur Mittagszeit kurz nach der Unterführung eine Gruppe von fünf jungen Männern mit dunklem Teint entgegen. Einer der Männer griff der 57-Jährigen unvermittelt an den Hintern. Geschockt blieb die Dame stehen, während sich die Männergruppe amüsierte und in Richtung Innenstadt weiter lief.

Opfer trifft Männer wieder

Als die Frau wenige Tage später zur gleichen Uhrzeit dieselbe Strecke lief, kam ihr erneut die Gruppe mit dem jungen Unbekannten entgegen, der ihr ans Gesäß gefasst hatte. Für die Dame war naheliegend, dass die jungen Männer regelmäßig zur gleichen Zeit den Weg in Richtung Stadt gehen.

Polizei schnappt den Grapscher

Diesen Umstand nutzten die Ermittler jetzt. Sie überwachten die Wegstrecke und konnten schließlich die besagte Personengruppe antreffen. Die Beschreibung war identisch mit der Beschreibung der Frau und so konnte schließlich der Tatverdächtige ermittelt werden. Es handelt sich um einen 20-Jährigen Afghanen. Gegen ihn wird jetzt wegen Beleidigung auf sexueller Grundlage ermittelt.



Anzeige