© TVO / Symbolbild

Coburg: Wehrmachtsfahrzeug auf der A73 unterwegs

Einen 29-jährigen Thüringer wurde am Sonntagvormittag (17. September) ein Hakenkreuz auf einem Reservekanister seines Wehrmachtfahrzeugs zum Verhängnis. Einer Streife der Coburger Verkehrspolizei fiel das Fahrzeug auf der Autobahn A73, im Bereich Parkplatzes Coburger Forst, auf.

Mannschaftstransportwagen der Wehrmacht war in Richtung Suhl unterwegs

Wie die Polizei berichtete, fuhr das Gefährt in Richtung Suhl, als es von den Beamten überholt wurde. Hierbei stellten die Polizisten fest, dass auf einem Reservekanister, welcher an der linken Außenseite des Fahrzeugs angebracht war, ein kleines Hakenkreuz angebracht war. Somit wurde das Fahrzeug samt Fahrer einer Kontrolle unterzogen.

Ermittlungsverwahren eingeleitet

Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen Mannschaftstransportwagen des Typs Phänomen Granit, welcher im fast originalen Zustand bewegt wurde. Nur leider hatte der Thüringer übersehen, dass sich auf dem Reservekanister das Hakenkreuz befand, welches gut sichtbar war. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen eingeleitet.



Anzeige