© Pixabay

Masken-Streit in Bamberg: Seniorin bedroht & bespuckt

Die Polizei ermittelt zu einem Vorfall, der sich am Freitagnachmittag (16. Oktober) in Bamberg zugetragen hat. Eine 68 Jahre alte Frau soll von einem jüngeren Pärchen beleidigt, bedroht und bespuckt worden sein. Im Mittelpunkt der Auseinandersetzung stand das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Mann setzt Maske an Bushaltestelle ab 

Gegen 15:00 Uhr befand sich eine 68-jährige Frau mit ihrem vierjährigen Enkelkind im Bus der Linie 901 in Richtung Klinikum. An der Haltestelle Schranne stieg ein Pärchen zu und setzte sich in unmittelbare Nähe zur Frau und zum Enkelkind. Da der Mann beim Hinsetzen seine Maske absetzte forderte die couragierte 68-Jährige diesen auf, die Maske richtig anzulegen. Er tat dies, zog sie jedoch danach wieder herunter und grinste provokant, laut Zeugenaussagen.

Frau beleidigt Seniorin

Nachdem auch die Begleitung des Mannes ihn aufforderte, die Maske aufzusetzen, tat er dies und beide setzten sich um. Die Großmutter unterhielt sich im Folgenden mit dem Enkelkind über den Vorfall, was das Pärchen verärgert geführt haben dürfte. Beim Aussteigen aus dem Bus an der Haltestelle Hohes Kreuz beleidigte und bedrohte dann die bislang unbekannte Frau die Großmutter mit Enkelkind. Der unbekannte Mann spuckte auf die Jacke der Großmutter. Das Pärchen ging dann in Richtung der Nahversorger Würzburger Straße davon.

Das Pärchen wird wie folgt beschrieben:

  • beide ca. 25-30 Jahre alt
  • beide mit fränkischem Akzent
  • der Mann hatte eine schwarze Jacke mit gotischen Buchstaben auf dem Rücken
  • die Frau hatte ein Bandana – Kopftuch getragen

Zeugenaussagen des Vorfalles und Hinweise zum „Pärchen“ nimmt die Polizei Bamberg entgegen.



Anzeige