Meeder: Hase gerettet – Auto nur noch Schrott!

Ein 20-Jähriger Autofahrer wollte eigentlich nur einem kleinen Häschen bei Herbartsdorf (Landkreis Coburg) ausweichen, damit dieses nicht verletzt wird. Doch der Preis für seine Heldentat ist groß. Der junge Mann kommt in Folge seines Ausweichmanövers von der Straße ab und wird durch den Unfall verletzt.

Nach Ausweichmanöver im Straßengraben gelandet

Auf der Ortsverbindungsstraße von Naida in Richtung Herbartsdorf wich am Donnerstag gegen 23:30 Uhr ein 20-Jähriger mit seinem Ford einen über die Fahrbahn laufenden Feldhasen aus. Bei seinem Ausweichmanöver verriss er das Lenkrad derart, dass er seinen Pkw nicht mehr abfangen konnte. Das Auto schleuderte in eine angrenzende Grünfläche und blieb dort mit Totalschaden liegen.

20-Jähriger kommt leicht verletzt in das Krankenhaus

Der Bad Rodacher verletzte sich leicht und wurde vorsorglich vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht. Das Fahrzeug wurde in Eigenregie geborgen. Ob in der Grünfläche ein Schaden entstanden ist, muss noch abgeklärt werden.



Anzeige