© TVO

Schulbusunfall bei Pegnitz: Zehn Kinder leicht verletzt

Bei einem schweren Schulbus-Unfall auf der Verbindungsstraße zwischen Hainbronn und Penzenreuth (Landkreis Bayreuth) wurden am Montagmittag (11. April) bei Pegnitz zehn Schülerinnen und Schüler im Alter von neun bis elf Jahren verletzt. Der Fahrer des Busses wurde schwer verletzt. Die beiden Insassen des Lkw, der am Unfall beteiligt war, erlitten leichte Verletzungen.

Bus und Lkw stoßen ineinander

Gegen nach 12:30 Uhr war der Schulbus in Richtung des Pegnitzer Stadtteils Penzenreuth unterwegs. In einer leichten Rechtskurve geriet der Fahrer des Busses aus bislang nicht geklärten Gründen zu weit nach links und stieß mit einem entgegenkommenden Lastwagen zusammen. Anschließend kamen beide Fahrzeuge im Straßengraben zum Stehen.

Busfahrer (57) von der Feuerwehr befreit

Während der 42-jährige Fahrer des Lastwagens, sein 39-jähriger Beifahrer und die Schulkinder die demolierten Fahrzeuge mit Hilfe von Ersthelfern verließen, war der 57-jährige Busfahrer eingeklemmt. Die alarmierte Feuerwehr befreite den Mann mit schwerem Gerät aus dem Bus. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Schulkinder in umliegende Krankenhäuser gebracht

Vorsorglich transportierte der Rettungsdienst auch die Schulkinder und die Insassen des Lastwagens zu weiteren Untersuchungen in umliegende Krankenhäuser.


Rund 100 Kräfte vor Ort im Einsatz

Ein Großaufgebot von über 90 Einsatzkräften des Rettungsdienstes, der umliegenden Feuerwehren, des THW und der Polizei waren an der Unfallstelle im Einsatz. Ein Sachverständiger unterstützte die Polizei bei der Klärung der Unfallursache. Für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten ist die Verbindungsstraße derzeit weiterhin (Stand: 14.30 Uhr) komplett gesperrt.

Schaden von 140.000 Euro

An den beiden beschädigten Fahrzeugen entstand insgesamt ein Sachschaden von geschätzten 140.000 Euro.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

Pegnitz: 10 verletzte Kinder bei Schulbusunfall am Montagmittag


Anzeige