© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Selb: Riskantes Manöver führt zu Unfall auf der A93

Nicht sonderlich vorrausschauend war eine 39 Jahre alte Frau mit ihrem Auto am Dienstag (12. Juni) auf der A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) unterwegs. Mit einem riskanten Manöver verursachte die Autofahrerin einen schadensträchtigen Unfall.

Zu knapp eingeschert

Die Autofahrerin befuhr die linke Spur in Richtung Süden und hatte gerade einen Lkw überholt, als ihr einfiel, dass sie an der Anschlussstelle Selb-Nord die A93 verlassen wollte. Um die Anschlussstelle nicht zu verpassen, scherte die 39-Jährige zu knapp vor dem Lkw ein. Die Unfallverursacherin touchierte den Sattelzug und kam rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend prallte sie seitlich gegen die rechte Schutzplanke. Von dort schleuderte sie zurück quer über die Fahrbahn und stieß frontal in die Mittelleitplanke.

Schutzengel an Bord

Der verunfallte Pkw blockierte die linke Spur der Autobahn, glücklicherweise fuhr kein weiteres Fahrzeug mehr in die Unfallstelle. Die alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehr Selb übernahmen die Absicherung der Unfallstelle. Die Autofahrerin wurde vom Rettungsdienst zur Untersuchung in das Klinikum Selb gebracht, sie wurde nur leicht verletzt. Ihr total beschädigtes Auto musste abgeschleppt werden, bis dahin übernahm die Autobahnmeisterei die Verkehrssicherung. Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen und den Schutzplanken beträgt etwa 10.000 Euro.