Seßlach (Lkr. Coburg): Tierquälerei – Hund verendet an Giftköder

Einen Fall von Tierquälerei meldet in Polizei in Coburg. Aller Wahrscheinlichkeit nach, weil er einen Giftköder gefressen hat, verendete vor einigen Tagen der erst 10 Monate alte Labrador-Mischling einer 49-jährigen Besitzerin. Am 20. Juli führte sie den Hund auf einem Feldweg nördlich des Seßlacher Ortsteils Heilgersdorf (Landkreis Coburg) aus. Das Tier nahm einen neben dem Weg liegenden Gegenstand auf und fraß ihn. Sofort verschlechterte sich der Gesundheitszustand der Hündin.

Tierarzt geht von Giftköder aus

Der sofort aufgesuchte Tierarzt konnte nicht mehr helfen. Wenige Stunden später verendete die junge Hündin. Der Tierarzt war der Meinung, dass es sich wohl um einen ausgelegten Giftköder gehandelt haben muss.

Polizei ermittelt wegen Tierquälerei

Wegen Tierquälerei hat die Coburger Polizei jetzt die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen zu dem Fall werden unter der Rufnummer 09561/645-209 entgegen genommen.

 


 

 

  • Frederic

    Warum?
    Was treibt einen Menschen zu sowas?