Seßlach: Mutmaßliche Brandstiftung – Wieder brennt es im Grenzweg!

Ein angezündeter Holzunterstand beschäftigte in der Nacht zum Sonntag (04. November) im Seßlacher Ortsteil Autenhausen (Landkreis Coburg) erneut Feuerwehr- und Polizeieinsatzkräfte. In der Straße „Grenzweg“ brannte es immer wieder in den vergangenen Monaten. Die anlässlich zurückliegender Brände bei der Kripo Coburg gegründete Ermittlungskommission „Scheune“ geht von einem Tatzusammenhang aus. 

Kripo geht von Brandstiftung aus 

Kurz nach 2:00 Uhr entdeckte ein Anwohner das Feuer an einem Holzunterstand am Grenzweg in Autenhausen. Die alarmierte Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und es entstand lediglich Sachschaden in Höhe von rund 150 Euro. Aufgrund von im August und September vorsätzlich gelegten Bränden, bei denen im selben Ort Schäden in sechsstelliger Höhe entstanden, rief die Kripo Coburg bereits Mitte September die Ermittlungskommission „Scheune“ ins Leben. (Wir berichteten.) Nach Begutachtung der aktuellen Brandstelle gehen die Kriminalbeamten von einem Zusammenhang mit den vorausgegangenen Taten aus.

Die mit Hochdruck an der Aufklärung der Brände arbeitenden Beamten bitten die Bevölkerung um Mithilfe:

  • Wer hat in der Nacht zum Sonntag verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in Autenhausen gesehen?
  • Wem ist sonst irgendetwas aufgefallen, dass im Zusammenhang mit den Brandstiftungen stehen könnten?

Hinweise nimmt die Kripo Coburg unter der Telefonnummer 09561/645-0 entgegen.



Anzeige