Tag Archiv: Aufstieg

© Stadt Selb

VER Selb: Eintragung in das Goldene Buch der Stadt

Am gestrigen Donnerstag (27. Mai) erhielt der VER Selb eine hohe Auszeichnung der Stadt, um die Erfolge der abgelaufenen Saison zu würdigen. Mit dem Eintrag ins Goldene Buch steht der Eishockeyverein nun in einer Reihe mit erfolgreichen Sportlern aber auch bekannten Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Kirche, Kunst und Kultur.

Spitzen-Saison in der Oberliga Süd

Die Selber Wölfe konnten eine herausragende Saison in der Oberliga Süd mit dem Meistertitel krönen. Mit insgesamt drei Siegen gegen die Hannover Scorpions (Meister der Oberliga Nord) wurde in einem Herzschlagfinale die Meisterschaft im letzten Spiel erzielt. Damit verbunden ist nun der Aufstieg in die DEL2. Dieser Erfolg wurde im Verein ausgiebig gefeiert, nun gab es von Seiten der Heimatstadt die entsprechende Würdigung.

© Stadt Selb
© Stadt Selb

Eishockeyspieler verewigen sich

Kurz nach dem Sieg wurde das Goldene Buch der Stadt Selb in die Geschäftsstelle des VER Selb gebracht, dass alle Spieler und alle weiteren am Erfolg beteiligten Akteure noch vor der Abreise in die Heimat die Möglichkeit hatten, sich zu verewigen. Am Donnerstag kamen die Vorstände Jürgen Golly, Thomas Manzei und Dr. Andreas Golbs in den großen Rathaussaal von Selb, um die Würdigung offiziell in Empfang zu nehmen.

Stolzer Selber Oberbürgermeister

Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch überreichte ein aus Porzellan gefertigtes Wappen der Stadt Selb sowie eine Glückwunschkarte mit allen Unterschriften des Stadtrates. "Ich kann überhaupt nicht ausdrücken, wie stolz ich darauf bin, dass der VER Selb nach 34 Jahren wieder in der DEL2 vertreten sein wird“, lauteten die ersten Worte seiner Laudatio, mit der er sich beim Verein bedankte und zum Ausdruck brachte, wie fasziniert er vom Engagement der Wölfe-Fans ist.

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto / Collage

Fußball LIVE: 1. FC Schweinfurt – SpVgg Bayreuth

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wird seinen Teilnehmer aus der Regionalliga Bayern für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga gegen den Vertreter der Regionalliga Nord in insgesamt sechs Play-off-Partien im Zeitraum bis zum 5. Juni ermitteln. Aus oberfränkischer Sicht ist die SpVgg Bayreuth am Start und duelliert sich mit Viktoria Aschaffenburg und dem 1. FC Schweinfurt 05. Diese Spiele überträgt TVO LIVE in einem Extra-Stream unter tvo.de.

Den Auftakt macht am heutigen Dienstag das Spiel 1. FC Schweinfurt gegen die SpVgg Bayreuth. In der verlängerten und am Ende abgebrochenen Saison 2019/2021 lagen die Gastgeber mit 44 Punkten am Ende auf dem vierten Platz der Regionalliga Bayern. Die Altstadt von Coach Timo Rost belegte mit 49 Punkten den dritten Rang.

Livestream: 1. FC Schweinfurt - SpVgg Bayreuth


Spielplan der BFV Play-offs

  • Dienstag, 18. Mai: 1. FC Schweinfurt 05 – SpVgg Bayreuth (19:00 Uhr)
  • Samstag, 22. Mai: Viktoria Aschaffenburg – 1. FC Schweinfurt 05 (14:00 Uhr)
  • Dienstag, 25. Mai: SpVgg Bayreuth – Viktoria Aschaffenburg (18:30 Uhr)
  • Samstag, 29. Mai: SpVgg Bayreuth – 1. FC Schweinfurt 05 (14:00 Uhr)
  • Dienstag, 01. Juni: 1. FC Schweinfurt 05 – Viktoria Aschaffenburg (19:00 Uhr)
  • Samstag, 05. Juni: Viktoria Aschaffenburg – SpVgg Bayreuth (14:00 Uhr)
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto / Collage

BFV-Playoffs LIVE bei tvo.de: 1. FC Schweinfurt vs. SpVgg Bayreuth

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wird seinen Teilnehmer aus der Regionalliga Bayern für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga gegen den Vertreter der Regionalliga Nord in insgesamt sechs Play-off-Partien im Zeitraum zwischen dem 18. Mai und dem 5. Juni 2021 ermitteln. Aus oberfränkischer Sicht ist die SpVgg Bayreuth am Start und duelliert sich mit Viktoria Aschaffenburg und dem 1. FC Schweinfurt 05.

Bayreuther-Spiele LIVE bei tvo.de

Die vier Bayreuther-Spiele gibt es LIVE auf unserer Homepage tvo.de in einem Extra-Stream zu sehen. Möglich macht dies die Kooperation mit sporttotal.tv. Den Auftakt macht das Spiel 1. FC Schweinfurt gegen die SpVgg Bayreuth am 18. Mai um 19:00 Uhr. In der verlängerten und am Ende abgebrochenen Saison 2019/2021 lagen die Gastgeber mit 44 Punkten am Ende auf dem vierten Platz der Regionalliga Bayern. Die Altstadt von Coach Timo Rost belegte mit 49 Punkten den dritten Rang.

Spielplan der BFV Play-offs

  • Dienstag, 18. Mai: 1. FC Schweinfurt 05 – SpVgg Bayreuth (19:00 Uhr)
  • Samstag, 22. Mai: Viktoria Aschaffenburg – 1. FC Schweinfurt 05 (14:00 Uhr)
  • Dienstag, 25. Mai: SpVgg Bayreuth – Viktoria Aschaffenburg (18:30 Uhr)
  • Samstag, 29. Mai: SpVgg Bayreuth – 1. FC Schweinfurt 05 (14:00 Uhr)
  • Dienstag, 01. Juni: 1. FC Schweinfurt 05 – Viktoria Aschaffenburg (19:00 Uhr)
  • Samstag, 05. Juni: Viktoria Aschaffenburg – SpVgg Bayreuth (14:00 Uhr)
Der Countdown zum Livestream

© Pauline Manzke

Eishockey: VER Selb ist Oberliga-Meister 2020/2021

Der VER Selb ist Oberliga-Meister 2020/21. Die Wölfe haben sich damit die sportliche Qualifikation für den Aufstieg in die DEL2 erspielt. Die Oberfranken gewannen im entscheidenden fünften Spiel der Finalserie bei den Hannover Scorpions mit 4:2 (2:1, 1:0, 1:1). Im Duell von Nord- und Südmeister behielt am Sonntag (09. Mai) mit Selb erstmals in der Serie das Gästeteam die Oberhand.

Selb kontert zwischenzeitlichen Rückstand

Selb beantwortete einen zwischenzeitlichen Rückstand durch das Scorpions-Tor von Christoph Koziol (12.) mit zwei Treffern innerhalb von 30 Sekunden. Erst gelang Lukas Slavetinsky (16.) der Ausgleich in Überzahl, dann brachte Robert Hechtl (16.) die Wölfe auf die Siegerstraße. Das 3:1 von Richard Gelke (32.) sorgte für ein kleines Polster, das der Mannschaft von Trainer Herbert Hohenberger letztlich genügte. Der Anschlusstreffer von Christoph Kabitzky (51.) war nicht genug. Kurz vor Schluss sorgte Miglio (59.) für die Entscheidung. Der VER Selb siegte damit in der am Ende fünf Spiele umfassenden Finalserie mit 3:2.

Statistik zur Partie

Tore: 12. Min. 1:0 Koziol (Kabitzky, Strakhov); 16. Min. 1:1 Slavetinsky (Miculka, Linden; 5/4); .16 Min. 1:2 Gelke (Hechtl, Schiener); 32. Min. 1:3 Gelke (Slavetinsky, Hechtl); 51. Min. 2:3 Kabitzky (Knaub, Koziol); 59. Min. 2:4 Miglio (Deeg, Gare; empty net)

Wichtige Personalie geklärt:

Torjäger und „Spieler des Jahres“ Nick Miglio bleibt dem Wolfsbau erhalten. Unmittelbar nach Spielschluss und den Meisterfeierlichkeiten lüfteten die Wölfe-Verantwortlichen das Geheimnis einer ersten Personalentscheidung. Der 29-jährige US-Boy wird auch in den kommenden beiden Jahren für die Wölfe auf Torejagd gehen.

Bilder nach dem Ende der Partie
© Pauline Manzke© Pauline Manzke© Pauline Manzke
Stimmen zur Meisterschaft

Meinen Glückwunsch an den sportlichen Aufsteiger Selber Wölfe, der sich nach dieser außergewöhnlichen und schwierigen Saison durchgesetzt hat. Der Respekt geht aber an alle Vereine, Beteiligten und Mannschaften, die es unter schwierigsten Umständen geschafft haben, eine Saison zu spielen, die auch sportlich absolut werthaltig war.

(Marc Hindelang, DEB-Vizepräsident)

 

Wir haben ein qualitativ hochwertiges und spannendes Finale gesehen. Beide Mannschaften haben gutes Eishockey gezeigt. Neben der sehr professionellen Organisation verdient auch das Corona-Management über die gesamte Spielzeit hinweg ein Lob.

(Claus Gröbner, DEB-Generalsekretär)

 

Gratulation an die Selber Wölfe zur Oberliga-Meisterschaft. Ich bin sehr froh und glücklich, dass wir die Saison 2020/2021 in dieser schwierigen Zeit mit dem großen Oberliga-Finale beenden konnten und nach über zwei Jahren wieder einen sportlichen Aufsteiger in die DEL2 haben. Die Saison war für alle Beteiligten enorm arbeitsintensiv und kräftezehrend. Den Vereinen wurden Disziplin und Durchhaltevermögen abverlangt, dies haben alle 26 Vereine eindrucksvoll bewiesen.

(Markus Schubert, DEB-Ligenleiter)

© Britta Koglin

Eishockey Oberliga Finalserie: Hannover legt gegen Selb wieder vor

Nach dem Ausgleich in der Finalserie durch den VER Selb am Sonntag (02. Mai) auf heimischen Eis (Wir berichteten!), mussten die Wölfe am Dienstagabend (04. Mai) in der Ferne wieder einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg in die DEL2 hinnehmen. Im dritten Finalspiel bissen die Scorpions aus Hannover gleich fünf Mal zu und gewannen das Spiel nach 60 Minuten deutlich mit 5:1. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Fußball Regionalliga Bayern: Play-offs mit der SpVgg Bayreuth

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wird seinen Teilnehmer aus der Regionalliga Bayern für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga gegen den Vertreter der Regionalliga Nord in insgesamt sechs Play-off-Partien im Zeitraum zwischen dem 18. Mai und dem 5. Juni 2021 ermitteln können. Dies teilte der Verband am Mittwoch (28. April) mit. Aus oberfränkischer Sicht ist die SpVgg Bayreuth am Start und duelliert sich mit Viktoria Aschaffenburg und dem 1. FC Schweinfurt 05.

Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

SpVgg Bayreuth: Die Altstadt beantragt die Lizenz für die 3. Liga

Die SpVgg Bayreuth nimmt erstmals in der Vereinsgeschichte am Lizenzierungsverfahren für die 3. Liga teil! Der Verein hat dazu fristgerecht die Unterlagen an den Deutschen Fußball Bund (DFB) übermittelt.

Rückkehr in den Profifußball geplant

Mit dieser Maßnahme steht fest: Sollte der Verein den sportlichen Aufstieg schaffen, wollen die Verantwortlichen alles dafür tun, um die Rückkehr in den Profifußball zu realisieren. "Wir sehen uns sehr gut aufgestellt und dem Lizenzierungsverfahren positiv entgegen", so Marcel Rozgonyi, Sportlicher und Technischer Direktor bei der Altstadt.

Gruber: “Haben lange darauf hingearbeitet“

Nach den Worten von Geschäftsführer Wolfgang Gruber war dieser Akt ein großer Schritt für den Verein, auf den man lange hingearbeitet hat.

 

Wir haben in den vergangenen Monaten und Jahren hart daran gearbeitet, um sowohl in der Mannschaft als auch im Umfeld professionelle Strukturen zu schaffen. Und wir können mit Stolz sagen, dass wir diese Chance wahrnehmen können, sollte sie sich uns bieten.

(SpVgg Bayreuth-Geschäftsführer Wolfgang Gruber)

 

Wohl drei Lizenzanträge aus der Regionalliga Bayern

Welcher Verein die Regionalliga Bayern in der Aufstiegsrelegation gegen ein Team aus der Regionalliga Nord vertreten wird, wird nach Abschluss der regulären Saison über ein noch zu Playoff-Format ermittelt. Dafür können sich nur solche Teams qualifizieren, die die Saison auf einem der ersten vier Plätze abschließen und den Antrag für die 3. Liga stellten. Demnach stellten neben Bayreuth noch Aschaffenburg und Schweinfurt (beide Unterfranken) einen entsprechenden Antrag

Bayreuth aktuell auf dem dritten Tabellenplatz

Aktuell hat die Mannschaft von Trainer Timo Rost zehn Punkte Vorsprung auf den fünften Platz und damit sehr gute Chancen auf die Teilnahme an den Playoffs. Wann die Saison 2019/21 nach der zweiten Corona-Pause wieder startet, ist noch unklar.


"Protz-Rasen" vs. Notwendige Maßnahme für einen Profi-Fußball in Bayreuth in der Zukunft

Eine "heiße" Debatte gibt es derzeit in Bayreuth um einen Beschluss des Stadtrates. Das Hans-Walter-Wild-Stadion soll eine Rasenheizung bekommen. Der Beschluss fiel bereits im vergangenen Juni. Grund ist eine Vorgabe des Deutschen Fussball Bundes (DFB). Sollte nämlich die SpVgg Bayreuth in die dritte Liga aufsteigen, wäre für den Spielbetrieb eine Rasenheizung Pflicht. Eine möglichee Ausnahmegenehmigung davon würde maximal eine Spielzeit gelten. In der aktuellen Debatte geht es darum, ob die veranschlagten 700.000 Euro für die Rasenheizung woanders dringender in Bayreuth benötigt werden. Dazu unser Aktuell-Bericht vom Donnerstag (04. März)...

 

Heiße Diskussion um die Rasenheizung
Bayreuth: Heiße Diskussion um die Rasenheizung für das Hans-Walter-Wild-Stadion
© TVO

Fußball Landesligen in Bayern: Neuer Ligapokal schafft drei weitere Aufstiegschancen!

Bei einer Online-Tagung des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) mit Vertretern der bayerischen Landesliga-Vereine diskutierte man am gestrigen Donnerstag (11. Juni) die weitere Gestaltung der aktuell durch die Corona-Krise unterbrochene Saison 2019/2020. Sofern es die staatlichen Vorgaben es erlauben, soll die Spielzeit am 01. September fortgesetzt werden. Ein Ligapokal auf Landesliga-Ebene soll hierbei für eine höhere Attraktivität sorgen. Weiterlesen
© Privat

Das Wunder von Feucht: Jahn Forchheim schafft den Aufstieg in die Bayernliga

Jahn Forchheim hat auf den letzten Drücker den Aufstieg in die Bayernliga geschafft. Nach der 1:2-Niederlage im Heimspiel gegen den SC Feucht gelang dem Jahn auswärts ein 4:2-Sieg. Damit spielen die Oberfranken nach einem Jahr Abwesenheit in der kommenden Saison wieder in der Bayernliga Nord. Die Feuchter müssen den Gang in die Landesliga antreten.

4:2-Erfolg beim SC Feucht

Vor fast 600 Zuschauern lagen die Forchheimer nach 21. Minuten 1:0 zurück, schafften am prompt durch Göbhardt den Ausgleich durch einen Foulelfmeter. Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff ging der Gast aus Oberfranken durch Mai sogar mit 2:1 in Führung und egalisierte damit das Resultat aus dem Hinspiel. Kurz nach Wiederanpfiff legte Feucht nach und schaffte den Ausgleich. Innerhalb von sechs Minuten schoss sich der Jahn dann in die Bayernliga. Erst traf Mönius (53.), dann Bajric (59.). Auf diesen Doppelschlag hatte der Gastgeber in den letzten 30 Minuten keine Antwort mehr parat. Somit feierten nach 90 Minuten die Forchheimer das Wunder von Feucht und dies ohne ihren Trainer Christian Springer, der bereits zuvor in den Urlaub aufbrach.

© Privat
(Quelle: Privat)

Handball: HSC Coburg steigt in die 1. Bundesliga auf

Die Handballer des HSC 2000 Coburg haben es geschafft! Nach 40 Saisonspielen in der 2. Liga steht fest, dass die Oberfranken in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga spielen werden. Im letzten Saisonspiel gab es zwar bei den Handballfreunden Springe eine 22:25-Auswärtsniederlage. Der Konkurrent aus Friesenheim konnte aber trotz dem eigenen Sieg in Dormagen (31:28) nicht mehr an den Coburgern vorbeiziehen.

Der HSC schloss die Saison somit auf dem 3. Platz mit 58:22 Punkten ab. Dies reichte unter dem Strich für den Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. Neben den Coburgern steigen Minden und der fränkische Rivale aus Erlangen in die erste Liga auf.

TVO gratuliert dem HSC 2000 Coburg zum Aufstieg!

  • Einen Spielbericht der letzten Partie in Springe gibt es am Sonntag ab 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!

Fußball – Relegation: SpVgg Bayern Hof siegt in Aschaffenburg und steigt auf!

Montag (30. Mai, 18:40 Uhr):
Vom Sieg der Hofer Bayern in Aschaffenburg und dem gleichzeitigen Aufstieg in die Regionalliga gibt es von TVO-Sportreporter Tino Peipmann hier den Director’s Cut mit fast 13 Minuten!

 

 

Sonntag (29. Mai, 17:00 Uhr):
So feierten die Hofer Bayern am Freitagabend und in die Nacht hinein ihren Aufstieg in die Regionalliga. Wir haben sieben Feier-Videos in einer Playlist zusammengetragen. Alle Videos in unserer Fußball-Mediathek

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar

 

Sonntag (29. Mai, 16:30 Uhr):
Die Hofer Bayern haben den Aufstieg in die Regionalliga Bayern geschafft. In der Relegation gegen Viktoria Aschaffenburg gab es zuerst einen Heimsieg mit 2:1. Die Entscheidung fiel am Freitagabend in Unterfranken. Auch das Rückspiel entschieden die Hofer für sich und steigen damit in die vierthöchste Klasse Deutschlands auf.

Für Jahn Forchheim heißt es allerdings Abstieg aus der Bayernliga. Am Samstag (28. Mai) gab es im heimischen Stadion ein 2:4 gegen die zweite Mannschaft der Würzburger Kickers. Das Hinspiel ging 1:1 aus!

  • Mehr zu den Spielen am Montag in Oberfranken Aktuell und in der Sportsendung Treffer!

 

 

Freitag (27. Mai, 21:20 Uhr):
Unser Facebook-Album mit Bildern der siegreichen Hofer: HIER KLICKEN!

 

Freitag (27. Mai, 21:05 Uhr):
Moment mal! Was ist denn hier los? So hat auch noch niemand gefeiert!!! 😉

 

Freitag (27. Mai, 20:55 Uhr):
Die Hofer werden heute die Nacht zum Tag machen. Versprochen!

 

Freitag (27. Mai, 20:44 Uhr):
Mannschaft und Fans feiern den Aufstieg im Aschaffenburger Stadion. TVO sagt Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Freitag (27. Mai, 20:30 Uhr):
Bei den mitgereisten Hofer Fans gibt es kein Halten mehr. Im nächsten Jahr wird Regionalliga gespielt!

 

Freitag (27. Mai, 20:23 Uhr):
Aus! Aus! Aus! Hof gewinnt das Rückspiel in der Relegation in Aschaffenburg mit 2:1. Damit steigt die SpVgg Bayern Hof in die Regionalliga Bayern auf.

Freitag (27. Mai, 20:14 Uhr):
Aschaffenburg nur noch mit 10 Mann auf dem Platz. Wenige Minuten nach seiner Einwechslung sah der Viktoria-Spieler Wolfert die rote Karte. Der Grund: ein grobes Foul!

Freitag (27. Mai, 20:08 Uhr):
Toooooooooor für die SpVgg Bayern Hof: In der 72. Minute traf Martin Holek zur Führung (1:2). Der Gastgeber müsste jetzt noch drei Tore schießen, um die Klasse zu halten!

 

Freitag (27. Mai, 19:51 Uhr):
Toooooooooor für die SpVgg Bayern Hof: In der 50. Minute traf Christian Schraps zum Ausgleich (1:1). Aktuell wären die Hofer in die Regionalliga.

Freitag (27. Mai, 19:45 Uhr):
Weiter geht es mit der zweiten Halbzeit. Für die SpVgg Bayern Hof ist noch lange nix verloren…

 

Freitag (27. Mai, 19:30 Uhr):
Zur Halbzeit steht es 1:0 für den Gastgeber durch ein Tor von Schmidt. Der Treffer fiel bereits in der 3. Minute durch einen 11-Meter. Nach 45 Minuten hieße das: Aschaffenburg bleibt in der Regionalliga Bayern und Hof in der Bayernliga.

 

Freitag (27. Mai, 18:40 Uhr):
LOS GEHT ES!!! Das Spiel fing mit rund 10 Minuten Verspätung an, da so viele Zuschauer kurz vor Spielbeginn noch vor dem Stadion standen. Die Stimmung im Stadion am Schönbusch ist famos. Den Hofer Bayern reicht nach dem 2:1-Heimsieg am Dienstag in Aschaffenburg bereits ein Unentschieden zum Aufstieg in die Regionalliga. Auf dieses Ergebnis will man aber nicht spielen.

 

Freitag (27. Mai, 18:10 Uhr):
Kleines Aufwärmspielchen vor dem Showdown! Der Countdown tickt. In 20 Minuten geht es los! Daumen drücken…

 

Freitag (27. Mai, 17:21 Uhr):
Der Mannschaftsbus der SpVgg Bayern Hof ist kurz vor 17:00 Uhr in Aschaffenburg angekommen. Für die Spieler ging es dann gleich zur Platzbesichtigung. Der Rasen im Stadion am Schönbusch sieht schon mal gut aus.

      

 

Freitag (27. Mai, 16:30 Uhr):
Das Hofer Publikum beflügelte zuletzt das Team bei den Heimspielen auf der Grünen Au. Zu den beiden letzten Spielen kamen insgesamt rund 4.500 Zuschauer. Die Kulisse beflügelte die SpVgg und beeindruckte die Gegner. Am heutigen Brückentag haben sich viele Hofer am Mittag auf den Weg nach Unterfranken gemacht. Die Fans wollen ihre Mannschaft in der Fremde ab 18:30 Uhr tatkräftig unterstützen.

 

Freitag (27. Mai, 15:27 Uhr):
Letzte Informationen vor dem Spiel von TVO-Sportreporter Tino Peipmann. Er ist mit den Hofern unterwegs nach Aschaffenburg.

 

 

Freitag (27. Mai, 14:15 Uhr):
Stärken für das große Spiel am Abend! Während einer Pause gibt es für die Spieler jede Menge Kohlenhydrate. Jungs, lasst es Euch schmecken…

 

 

Freitag (27. Mai, 13:10 Uhr):
Nachdem der Mannschaftsbus den Rest der Spieler eingesammelt hat, geht es jetzt Richtung Aschaffenburg. Die Stimmung im Bus ist gut! Das Team um Trainer Milo Janovsky blickt positiv nach vorn:

Janovsky: „Wir haben bisher unter dem Strich alles richtig gemacht und sind für unsere hohe Trainingsintensität mit zwei großartigen Fußballfesten belohnt worden. Jetzt ist es wichtig, den letzten Schritt mit breiter Brust und hochkonzentriert zu gehen. Wir werden der Aschaffenburger Truppe Paroli bieten und sie 90 Minuten lang nicht zur Ruhe kommen lassen!“

 

Freitag (27. Mai, 12:06 Uhr):
High Noon auf der Grünen Au: Kurz nach 12:00 Uhr begab sich das Team mit dem Mannschaftsbus auf die rund 280 Kilometer lange Reise nach Unterfranken.

 

Freitag (27. Mai, 10:49 Uhr):
Hier noch einmal unser Treffer-Spezial mit dem 2:1-Last-Minute-Erfolg auf der Grünen Au gegen Viktoria Aschaffenburg:

  • 1:0 Krauß (75. Minute)
  • 1:1 Bari (81. Minute)
  • 2:1 Holek (90. Minute)

 

 

Freitag (27. Mai, 9:54 Uhr):
Nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel fährt das Team der SpVgg Bayern Hof am heutigen Freitag entspannt und selbstbewusst nach Unterfranken. Um 18:30 Uhr steigt im Stadion am Schönbusch das Rückspiel in der Relegation gegen Viktoria Aschaffenburg. Für die Hofer Bayern geht es dabei um den Aufstieg in die vierthöchste Klasse, die Regionalliga Bayern. TVO ist mit einem Kamera-Team dabei. Auf dieser Seite berichten wir über den Tag über die Mission „Aufstieg“ der Hofer. Einen Spielbericht von der Partie gibt es dann am Wochenende unter tvo.de und natürlich bei „Oberfranken Aktuell“ am Sonntag ab 18:00 Uhr.

 

 

Bayernliga Nord: Endspiele um den Aufstieg & den Abstieg

Update (Samstag, 21. Mai, 16:00 Uhr):
Der 34. Spieltag in der Bayernliga Nord ist gespielt und dies sind die Ergebnisse und die daraus resultierenden Entscheidungen aus oberfränkischer Sicht:

Endergebnisse 34. Spieltag:

  • SpVgg Hof – Großbardorf 0:0
  • Jahn Forchheim – Feucht 4:0
  • Weiden – VfL Frohnlach 4:0
  • FCE Bamberg – Würzburg 1:5
  • DJK Don Bosco Bamberg – Sand 6:7

Tabelle 34. Spieltag:

  • 03. Platz: SpVgg Hof
  • 11. Platz: DJK Don Bosco Bamberg
  • 16. Platz: Jahn Forchheim
  • 17. Platz: VfL Frohnlach
  • 18. Platz FCE Bamberg

Entscheidungen:

  • SpVgg Hof spielt trotz Platz 3 die Relegation um den Aufstieg in die Regionalliga Bayern, da Eichstätt (2.) nicht für die 4. Liga meldete
  • Aufsteiger DJK Don Bosco Bamberg spielt auch in der Saison 2016/2017 in der Bayernliga
  • Jahn Forchheim spielt Relegation gegen den Abstieg
  • VfL Frohnlach spielt Relegation gegen den Abstieg
  • FCE Bamberg ist neben der Insolvenz auch sportlich abgestiegen und agiert 2016/2017 in der Landesliga

 

Erstmeldung (Freitag, 20. Mai, 13:40 Uhr):

Herzschlagfinale in der Bayernliga Nord! Die SpVgg Bayern Hof hat im letzten Punktspiel der Saison am Samstag (21. Mai) den direkten Ligakonkurrenten TSV Großbardorf zu Gast im heimischen Stadion. Auf der Grünen Au steigt damit ab 14:00 Uhr das finale Endspiel um den Aufstieg in die Regionalliga Bayern. TVO sendet am Sonntag ein Treffer Spezial zum Auf- und Abstieg.

Treffer-Spezial am Sonntag

TVO sendet am Sonntag (22. Mai) ein Treffer Spezial zum Auf- und Abstieg.

Wir berichten von den Spielen:

  • SpVgg Bayern Hof vs. Großbardorf
  • Jahn Forchheim vs. SC Feucht
  • SpVgg Weiden vs. VfL Frohnlach

Ausstrahlungstermine:

  • Sonntag, 19:00 Uhr
  • Sonntag, 20:15 Uhr
  • Sonntag, 21:00 Uhr
  • Sonntag, 22:15 Uhr
  • alles natürlich auch online unter tvo.de

 

SpVgg Bayern Hof hat den Aufstieg vor Augen

Am morgigen 34. Spieltag entscheidet sich, wer als Meister der Bayernliga Nord direkt in die Regionalliga aufsteigt und welche Mannschaft die Relegation dafür bestreitet. Die Hofer Bayern besitzen nach zuletzt vier Siegen in Folge das Momentum und wollen nun gegen Großbardorf die Saison vergolden. Mit dem punktgleichen TSV Großbardorf kommt einer der Mitkonkurrenten um den Aufstieg auf die Grüne Au, der selbst noch alle Chancen hat, aufzusteigen.

 

Aktuelle Tabelle der Bayernliga Nord – Spitze – (33. Spieltag / Direkter Vergleich berücksichtigt)

 

Wer steigt ab???

Auf den letzten drei Plätzen der Bayernliga Nord befinden sich mit dem VfL Frohnlach (16.), Eintracht Bamberg (17.) und Jahn Forchheim (18.) drei Teams aus Oberfranken. Für die Relegation reichen die Plätze 14-17. Der Letzte der Bayernliga Nord steigt ab. 

Schärfe kommt durch die Insolvenz von Eintracht Bamberg ins Spiel. Das Insolvenzverfahren wird nämlich erst am 31. Mai eröffnet und damit nach dem letzten Ligaspieltag. Somit bleiben die Bamberger Ergebnisse in der Spielwertung. Die Violetten werden aber definitiv nicht in der kommenden Saison in der Bayernliga Nord starten. Dank Spenden in Höhe von rund 80.000 Euro wurde in dieser Woche der Spielbetrieb für die Landesliga gesichert, wo die Mannschaft mit einer komplett neuen Personaldecke an den Start gehen will. Auf den letzten Tabellenplatz wird die Eintracht dennoch nicht versetzt und wäre damit sogar derzeit praktisch für die erste Relegationsrunde gelistet. Die rote Laterne hat aktuell der Jahn aus Forchheim, der derzeit der direkte Absteiger aus der Bayernliga Nord wäre. Das Paragrafen-Wirrwarr der BFV-Spielordnung bleibt allen Beteiligten am Ende der Tabelle erspart, wenn die Bamberger auch sportlich nach dem 34. Spieltag den letzten Platz einnehmen würden.

  • Jahn Forchheim vs. SC Feucht
  • SpVgg Weiden vs. VfL Frohnlach
  • Eintracht Bamberg vs. Würzburger FV

 

Aktuelle Tabelle der Bayernliga Nord – Ende – (33. Spieltag / Direkter Vergleich berücksichtigt)

 

Don Bosco Bamberg gerettet

Das einzig oberfränkische Team was sich am Samstag zurücklegen kann, ist Don Bosco Bamberg. Der Aufsteiger sicherte sich bereits die Klasse, hat aktuell 39 Zähler auf dem Konto und empfängt am Samstag im heimischen Stadion den 1. FC Sand zum letzten Punktspiel.

 

Dazu unser Aktuell – Beitrag vom Freitag (20. Mai)

 

 

EHC Bayreuth: Finanzierung steht – Tigers steigen in DEL2 auf

Der EHC Bayreuth wagt den Aufstieg in die DEL2! Das teilte der Eishockey-Verein auf einer Pressekonferenz am Donnerstagabend (12. Mai) mit. Entscheidend für den Schritt war die Finanzierbarkeit des Projektes. Die Sponsoren sagten zu, eine zusätzliche Summe den Tigers zur Verfügung zu stellen. Vor allem Hauptsponsor MGS steuerte einen großen Anteil bei.

Etat bei rund 1,75 Millionen Euro
Statement von Matthias Wendel

150.000 Euro wurden bis zuletzt vom Verein noch aufgetrieben. Der Etat des Gesamtvereins wird somit bei rund 1,75 Millionen Euro liegen. Die Ticketpreise für die kommende Spielzeit im Tigerkäfig werden angehoben. Die neuen Preise für Einzel- und Dauerkarten will der Verein in der kommenden Woche veröffentlichen.

Lizenzunterlagen werden vorbereitet

Ab dem morgigen Freitag (13. Mai) werden die Lizenzunterlagen vorbereitet. Diese müssen bis zum 24. Mai fristgerecht bei der DEL2 eingereicht werden.

Aktuell-Bericht vom 13. Mai
Waßmiller soll Trainer bleiben

Die Tigers wollen zudem in der kommenden Saison mit Erfolgstrainer Waßmiller weiterarbeiten. Beide Seiten haben bereits signalisiert, dass es zu einem neuen Vertragsabschluss kommen könnte.

Bamberg: FCN trainiert für Zweitligastart

Der FC Augsburg spielt dort, der FC Bayern München sowieso, der 1. FC Nürnberg will wieder dorthin: In die 1. Fußball Bundesliga. Damit das klappt, bereitet sich die Mannschaft von Trainer René Weiler aktuell in Bamberg gewissenhaft auf die neue Zweitliga-Saison vor. Weiterlesen

Bamberg Phantoms: Bald auf Touchdown-Jagd in der Regionalliga?

Das Bamberger American Football Team spielt am Samstag (13. September) um den Aufstieg in die Regionalliga. Der Meister in der Bayernliga Nord tritt hierbei gegen die Burghausen Crusaders am Sportplatz in Gundelsheim an. Weiterlesen
12