Tag Archiv: Haftbefehl

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Asylbewerber nach Raubüberfall und versuchtem Einbruch festgenommen

Nach einem Raubüberfall auf eine junge Frau am frühen Sonntagmorgen (19. März) sowie einem versuchten Einbruch in eine Tankstelle in der Nacht zum Dienstag (20./21. März) in Bamberg, muss sich nun ein 20 Jahre alter Asylbewerber strafrechtlich verantworten. Nachdem der Tatverdächtige durch Beamte der Polizei Bamberg am Dienstagmorgen festgenommen werden konnte, beantragte die Staatsanwaltschaft Bamberg, nach umfassenden Ermittlungen der Kriminalpolizei, Haftbefehl.

Weiterlesen

Kulmbach: Couchsurfing-Diebstahl durch professionellen Betrüger

Bereits Anfang März entwendete ein bundesweit agierender Täter, der über das Internet Übernachtungsmöglichkeiten vereinbart, aus einer Wohnung in Kulmbach einen Laptop. Nach dem professionellen Betrüger wird bereits gefahndet, wie nun berichtet wurde.

Weiterlesen

Selbitz: 24 Tage Gefängnis fürs Falschparken

Manche Menschen sind wohl unbelehrbar. Ein Mann aus Selbitz (Landkreis Hof) parkte ein Dutzend Mal innerhalb kurzer Zeit falsch, weigerte sich jedoch die Strafe dafür zu zahlen. Zumindest bis die Polizei am Donnerstag (16. März) mit einem Haftbefehl vor seiner Tür stand.

Weiterlesen

© Polizei

SEK-Einsatz in Ludwigsstadt: Polizeibeamter festgenommen!

Am gestrigen Donnerstagabend (2. März) kam es zu einem SEK-Einsatz in Ludwigsstadt (Landkreis Kronach). Wie die Staatsanwaltschaft Coburg am Freitagnachmittag (3. März) mitteilte, wurde bei dem Einsatz eine Person vorläufig festgenommen.

Festnahme eines Polizeibeamten

Bei dem Festgenommenen handelt es sich der Auskunft der Staatsanwaltschaft nach um einen Polizeibeamten. Aus diesem Grund ordnete der polizeiliche Einsatzleiter den SEK-Einsatz am gestrigen Abend an. Die vorläufige Festnahme wurde ohne besondere Vorkommnisse durchgeführt. Dem Beschuldigten wird eine Sexualstraftat im privaten Bereich vorgeworfen. Ein dienstlicher Bezug sei nicht gegeben, so die Mitteilung

Haftbefehl erlassen

Der Festgenommene wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg am Freitagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl. Weitere Auskünfte erteilte die Staatsanwaltschaft aufgrund des laufenden Verfahrens derzeit nicht.

© TVO / Symbolbild

Versuchter Mord in Bamberg: 24-Jähriger brutal überfallen

Wie die Polizei am heutigen Freitag (3. März) berichtet, wurde am frühen Mittwochmorgen (1. März) ein 24-jähriger Mann in Bamberg brutal überfallen und ausgeraubt. Als mutmaßliche Täter wurden laut Polizei zwei syrische Asylbewerber ermittelt. Gegen die 16- und 19-jährigen jungen Männer wird wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und schweren Raubes ermittelt. Gegen ihren 18-jährigen syrischen Begleiter wird wegen Unterschlagung ermittelt.

Weiterlesen

© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Selb: Schleierfahnder verhaften zwei polnische Autodiebe

Zwei polnische Autodiebe, die mit hochwertigen, gestohlenen Autos unterwegs waren, gingen am Mittwochmorgen (01. März) Schleierfahndern aus Selb (Landkreis Wunsiedel) ins Netz. Beide Männer befinden sich nach Ermittlungen der Kripo Hof inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Münchberg: Freundin bewahrt Berliner vor dem Gefängnis

Einen mit Haftbefehl gesuchten Berliner stellten Fahnder vom Bundespolizeirevier Hof am Montag (27. Februar) im Autohof Münchberg (Landkreis Hof) fest. In das Gefängnis musste der Mann aber nicht, da seine Freundin in die Bresche sprang!

Weiterlesen

© TVO

Bamberg: Ex-Chefarzt gegen Kaution auf freien Fuß

Wegen des Verdachts der Vergewaltigung erging am Freitag (13. Januar) gegen einen 45-jährigen Ex-Mediziner des Klinikums Bamberg Haftbefehl. Wir berichteten! Wenige Tage zuvor wurde der Mann bereits von seinem Arbeitgeber freigestellt sowie ein Hausverbot gegen ihn erwirkt. Der Haftbefehl wurde am Dienstag (7. Februar) gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

Kaution in Höhe von 50.000 Euro aufgesetzt

Dies teilte die Staatsanwaltschaft Bamberg am heutigen Mittwoch (8. Februar) mit. Anders als das Amtsgericht und die Staatsanwaltschaft Bamberg sah es das Landgericht Bamberg zur Sicherung des Strafverfahrens für ausreichend an, die weiterhin fortbestehende Fluchtgefahr durch Auflagen auszuschließen. Diese bestehen aus einer Zahlung einer Kaution in Höhe von 50.000 Euro, einer Meldeauflage und einem Kontaktverbot zu Zeugen. Bis zur vollständigen Hinterlegung der Kaution, verbleibt der ehemalige Chefarzt in Untersuchungshaft.

Ermittlungen der Behörden dauern an

Der dringende Tatverdacht der Vergewaltigung und das Vorliegen eines Haftgrundes für den Erlass eines Haftbefehls bestehen laut Staatsanwaltschaft nach wie vor. Die Ermittlungen der Behörden werden fortgesetzt. Wie berichtet, soll der Arzt im Dezember 2016 eine Frau vergewaltigt haben.

Aktuell-Bericht vom 11. Januar 2017
Bamberg: Klinikum stellt Chefarzt frei
© Polizeiinspektion Lichtenfels

Lichtenfels: Diebesgut für rund 7.500 Euro sichergestellt

Polizeibeamte stellten am Donnerstagabend (2. Februar) im Rahmen einer Pkw-Kontrolle in Lichtenfels gestohlene Parfüm- und Kosmetik-Produkte im Wert von rund 7.500 Euro sicher. Bei drei Personen klickten die Handschellen. Sie müssen sich demnächst vor Gericht verantworten.

Mehrere Haftbefehle gegen eine 31-jährige Mongolin

Wie die Polizei am Montagnachmittag (6. Februar) mitteilte, wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle der VW Passat mit tschechischem Kennzeichen angehalten. Gegen eine der drei Insassen, eine 31-jährige Mongolin, lagen mehrere Haftbefehle vor, sodass die Frau an Ort und Stelle festgenommen und noch in der gleichen Nacht in ein Gefängnis eingeliefert wurde.

Polizei entdeckte einen Hohlraum in der Rücksitzbank

Bei der weiteren Durchsuchung des Autos entdeckten die Beamten in der Rücksitzbank einen selbstgebauten, von außen nicht erkennbaren Hohlraum, in welchem diverse Kosmetika im Gesamtwert von rund 7.500 Euro aufgefunden wurden. Wie die Ermittlungen ergaben, dürften die Tatverdächtigen die Produkte aus mehreren Drogerie-Märkten auf dem Weg von Frankfurt nach Lichtenfels erbeutet haben.

Haft auch für Fahrer und Mitfahrerin

Der 29-jährige Fahrer und die 35-jährige Mitfahrerin wurden am Freitag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kronach vorgeführt. Gegen beiden Personen erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg ein Untersuchungshaftbefehl.

© Polizeiinspektion Lichtenfels
© Polizei / Symbolbild

Bayreuth: Handschellen für einen Profi-Ladendieb

Wie die Bayreuther Polizei am heutigen Montag (6. Februar) mitteilte, ging ihr bereits am Donnerstag (2. Februar) ein professioneller Ladendieb in einem Elektrofachmarkt ins Netz. Ein Detektiv ertappte den 41-Jährigen dabei, wie er eine größere Menge Speicherkarten stehlen wollte.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bayreuth: Parfum im Wert von 1.000 Euro gestohlen

Drei professionelle Ladendiebe sitzen seit Donnerstag (02. Februar) nach Ermittlungen der Kripo Bayreuth und auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Die Männer hatten in einem Geschäft Parfums im Wert von über 1.000 Euro gestohlen.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Toter Asylbewerber von Zapfendorf: Kripo nimmt Tatverdächtige fest

Prozess am Landgericht Bamberg: Brutaler Mord in Asylbewerberunterkunft

UPDATE

Prozessauftakt in Bamberg

Dieser Fall hat für Aufsehen gesorgt. Am  20. Januar 2017 wird in einer Asylunterkunft in Unterleiterbach im Landkreis Bamberg eine Leiche entdeckt. Der Mann ist Opfer eines Gewaltverbrechens geworden, das ist damals sofort klar. Die Suche nach den Tätern dauert allerdings ein paar Tage, dann ermittelt die Polizei zwei Asylbewerber aus Syrien als dringend Tatverdächtige und nimmt die Männer fest. Die Beiden müssen sich ab Donnerstag (25. Januar) vor dem Landgericht Bamberg verantworten. Der Vorwurf: Mord aus Habgier.


Nach dem brutalen Tötungsdelikt an einem syrischen Asylbewerber am letzten Freitag (20. Januar) nahm die Polizei nun zwei tatverdächtige Landsmänner des 26-jährigen Opfers fest. Die beiden Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an.

26-Jähriger wies zahlreiche Messerstiche auf

Wie berichtet, entdeckte ein Angestellter der Asylunterkunft im Zapfendorfer Ortsteil Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) die Leiche in einem Zimmer des Anwesens. Die Obduktion des 26-Jährigen ergab, dass das gefesselte und geknebelte Opfer aufgrund zahlreicher Messerstiche zu Tode kam.

Intensive Ermittlungen der SoKo führen schnell zum Erfolg

Aufgrund der umfangreichen Ermittlungen richtete die Kriminalpolizei eine Sonderkommission mit mehr als 30 Beamten ein. Die SoKo „Schloss“ arbeitete in den folgenden Tagen in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft an der Aufklärung des Tötungsdeliktes.

Vermutlichen Tatwaffen sichergestellt

Am Dienstag (24. Januar) konnten Einsatzkräfte bei Suchmaßnahmen, insbesondere entlang der Bahnstrecke Bamberg – Lichtenfels - auf Höhe Zapfendorf - und in einem Bach im Landkreis Bamberg, unter anderem die vermutlichen Tatwaffen und persönliche Gegenstände des Opfers sicherstellen.

Mord in Asylunterkunft in Zapfendorf: Zwei Tatverdächtige gefasst
(Aktuell-Bericht vom Mittwoch, 25.01.17)
Toter Asylbewerber in Zapfendorf: Kripo sucht Bahngleise nach Spuren ab
(Aktuell-Bericht vom Dienstag, 24.01.17)

Tatverdächtige überführt und in Haft

Im Rahmen der intensiven Ermittlungen gerieten schließlich zwei syrische Asylbewerber in das Visier der Kriminalbeamten. Bereits am Montag (23. Januar) nahmen Polizeibeamte die 19 und 22 Jahre alten Syrer vorläufig fest. In Vernehmungen räumten die Tatverdächtigen ein, ihren Landsmann in der Nacht zum Freitag getötet zu haben.

Anderer Bewohner sollte getötet werden

Sie wollten an Geld und Wertgegenstände des Opfers kommen. Zudem sollte die Offenlegung eines weiteren Tatplanes verhindert werden. So hatten sie zuvor gemeinschaftlich verabredet, einen anderen Bewohner der Einrichtung zu töten, um ihn auszurauben. Dies soll das spätere Opfer mitbekommen haben. Zu den weiteren Hintergründen der Tat dauern die Ermittlungen derzeit noch an.

Haftbefehl ausgestellt

Gegen die Männer erging am Dienstag (24. Januar) der Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen Mordes und wegen der Verabredung zu einem Verbrechen zum Nachteil eines weiteren Asylbewerbers. Inzwischen befinden sie sich in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Asylunterkunft Zapfendorf: Leiche wies mehrere Stichwunden auf
(Aktuell-Bericht vom 23.01.17)
Zapfendorf: Wer ist der Tote in der Asylunterkunft?
(Aktuell-Bericht vom 21.01.17)

Klinikum Bamberg: Haftbefehl gegen Klinikarzt

Wegen des Verdachts der Vergewaltigung erging am Freitag (13. Januar) gegen einen 45-jährigen Mediziner des Klinikums Bamberg Haftbefehl. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken mitteilte, ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen den Arzt, der im Dezember 2016 eine Frau vergewaltigt haben soll.

Zum Oralverkehr gezwungen

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Ermittler soll der Mann eine Frau dazu gedrängt haben, gegen ihren ausdrücklichen Willen den Oralverkehr bei ihm auszuüben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging deshalb gegen den 45-Jährigen nun der Haftbefehl.

Ermittlungen dauern an

Die intensiven Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg zur Aufklärung des Tatvorwurfs laufen weiterhin auf Hochtouren. Dies wird wohl noch längere Zeit in Anspruch nehmen, weshalb Polizei und Staatsanwaltschaft über diese Pressemeldung hinaus, keine weiteren Auskünfte erteilen werden.

Einzelheiten sickerten bereits gestern durch

Bereits am gestrigen Donnerstag (12. Januar) wurde laut, dass nach der Freistellung des nunmehr ehemaligen Chefarztes der Palliativmedizin am Bamberger Klinikum der Fall die Justiz beschäftigt. Gestern teilte die Staatsanwaltschaft Bamberg mit, man prüfe den Verdacht einer Sexualstraftat. Wie berichtet, hatte die Sozialstiftung Bamberg zu Beginn der Woche den Mediziner von seinen Aufgaben entbunden, weil ihm ein – so wörtlich – „Fehlverhalten“ gegen weibliche Mitarbeiter vorgeworfen wurde. Der Betroffene erhielt sogar ein Hausverbot.

Geschäftsleitung der Klinik äußert sich (11.01.2016)
Bamberg: Klinikum stellt Chefarzt frei
(Aktuell-Talk vom 11.01.17)
© Bundespolizei / Archiv / Symbolfoto

Schirnding: Mit zwei Haftbefehlen gesuchter 23-Jähriger festgenommen

Polizeibeamte aus Selb haben am Dienstag (03. Januar) einen mit zwei Haftbefehlen gesuchten 23-jährigen tschechischen Staatsangehörigen nach einer Kontrolle auf der B303 festgenommen.

Weiterlesen

910111213