Tag Archiv: nürnberg

© Polizeipräsidium Oberfranken

Gößweinstein: Bäckerei-Räuber gefasst

Die Polizei konnte zwei mutmaßliche Räuber festnehmen. Bereits am 30. November sollen sie eine Bäckereisfiliale in Gößweinstein (Landkreis Forchheim) überfallen, eine Angestellte mit einer Waffe bedroht und mehrere hundert Euro erbeutet haben. Wir berichteten.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: Polizei nimmt nach Unfallflucht Dieb fest

Mehrere Straftaten kamen bei Ermittlungen gegen einen 33-jährigen Autofahrer aus Nürnberg ans Licht, der am Samstag in Hof mit seinem Wagen ein anderes Auto beschädigte und anschließend flüchtete. Gegen 17 Uhr beobachtete eine aufmerksame Zeugin in der Bismarckstraße ein Auto aus dem Zulassungsbereich Fürth beim Einparken in eine Parklücke. Allerdings fuhr das Fahrzeug zu dicht an der linken Seite eines dort geparkten VW vorbei und beschädigte diesen an der vorderen Stoßstange. Der Fahrer des Mazda brach nun seinen Einparkvorgang ab und fuhr, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern, davon. Die Frau meldete das Kennzeichen der Polizei und teilte dann der Streifenbesatzung mit, dass der Flüchtige in Richtung Schillerstraße abgebogen war. Dort konnte die Beamten den roten Mazda mit dem Fürther Kennzeichen kurz darauf auch feststellen, allerdings fehlte vom Fahrer jede Spur. Das zurückgelassene Auto war nicht versperrt und der Zündschlüssel steckte noch. Im Fahrzeug entdeckten die Polizisten verschiedene georgische Dokumente, die sie sichergestellt bevor sie den Mazda verschlossen. Erst gegen 19 Uhr kam der tatverdächtige Fahrer, ein 33-jähriger Georgier mit Wohnsitz in Nürnberg, zu seinem Auto zurück und wollte einsteigen. Dabei nahmen ihn die Beamten vorläufig fest. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten bei dem 33-Jährigen noch eineinhalb Tabletten einer Betäubungsmittelsubstanz. Außerdem hatte er noch Diebesgut, eine hochwertige braune Herrenhandtasche, eine Sonnenbrille der Marke „Ray-Ban“, sowie ein T-Shirt der Marke „Tommy Hilfiger“ im Wert von mindestens 400 Euro dabei. An den Gegenständen waren die Diebstahlsicherungen gewaltsam entfernt worden. Bei einer weiteren Überprüfung des Mannes stellte sich heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Zu dem Diebesgut machte der Mann in gebrochenem Deutsch widersprüchliche Angaben. Da der Georgier auch noch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand und gefahren war, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Den 33-Jährigen erwarten nun insbesondere Anzeigen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz und Diebstahls. 

© Zoll Nürnberg

Nürnberg: Forchheimer schmuggelt 11 Chamäleons

Elf artengeschützte Chamäleons fanden Zöllner Ende letzter Woche am Nürnberger Flughafen. Sie kontrollierte ein nachgesandtes Gepäckstück eines 20-Jährigen Forchheimers.

Rucksack kam aus Madagaskar

Der aus Madagaskar über Abu Dhabi und Frankfurt am Main nachgesendete Rucksack landete am 6. Oktober 2016 am Nürnberger Flughafen und wurde vom Lost-and-Found-Service dem Zoll zugeleitet.

Elf Chamäleons im Gepäck

Bei der folgenden Kontrolle fanden die Beamten in einem kleinen Karton elf Chamäleons. Die Tiere waren teilweise in Socken versteckt. Ein Chamäleon hatte die Reise leider nicht überlebt.

Keine Dokumente für die Tiere

Chamäleons sind vom Aussterben bedroht und daher unter Artenschutz gestellt. Dies war dem Besitzer des Rucksacks auch bewusst, wie seine spätere Befragung ergab. Die erforderlichen Dokumente konnte der aus dem Raum Forchheim stammende Mann jedoch nicht vorlegen.

Zoll beschlagnahmt Chamäleons

Die Reptilien wurden einstweilen beschlagnahmt und der Fall zur weiteren Bearbeitung dem Bundesamt für Naturschutz übergeben. Sofern er die notwendigen Dokumente nicht innerhalb von vier Wochen nachreichen kann, erwarten den 20-jährigen Reisenden ein Bußgeld von über 1.000 Euro und gegebenenfalls eine Strafanzeige. Die Unterbringungskosten für die Tiere muss er ebenfalls entrichten.

Zoll Nürnberg
© TVO

Nürnberg: Wöhrl schließt insgesamt vier Standorte

Die Rudolf Wöhrl AG schließt vier von insgesamt 34 Filialen. Die Schließung der Filialen mit insgesamt rund 150 Mitarbeitern ist für die kommenden sechs Monate geplant. Die Schließung sei laut Unternehmen unerlässlich, um die Wöhrl-Gruppe als Ganzes zu erhalten und wieder in die Profitabilität zu führen. Neben den Schließungen wird auch eine Mordernisierung angestrebt. Keiner der vier Standorte befindet sich in Oberfranken. Wir berichteten.

Weiterlesen

© TVO / Symbolfoto

Ätz-Radler von Pottenstein: 50-Jähriger aus Koma geholt

Der 50 Jährige, der sich am 14. August beim Trinken eines vermeintlichen Radlers in einer Gaststätte im Ortsteil Kirchenbirkig (Landkreis Bayreuth) lebensgefährliche, innere Verätzungen zugezogen hatte, wurde jetzt von den Ärzten der Spezialklinik in Nürnberg aus dem künstlichen Koma geholt.

Weiterlesen

© Deutsche Bahn

Deutsche Bahn: Erster Zug fährt durch den neuen Burgbergtunnel

Am Montagmorgen (15. August) ging der 307 Meter lange "Neue Burgbergtunnel" bei Erlangen in Betrieb. Gegen 4:40 Uhr fuhr der erste planmäßige Zug – eine S-Bahn der Linie S1 von Bamberg nach Hartmannshof – durch die neue zweigleisige Röhre. Damit endete eine weitere Etappe beim viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke zwischen Ebensfeld (Landkreis Lichtenfels) und Nürnberg im Rahmen des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE 8).

Der Neue Burgbergtunnel entstand parallel zu Bayerns ältestem Bahntunnel. Die zwei Gleise in der 1844 eingeweihten Röhre werden nun ab dem heutigen Montag (15. August) erneuert. Damit stehen künftig vier Gleise zur Verfügung. Zwei in Nord-Süd-Richtung durch den alten und zwei in Süd-Nord-Richtung durch den neuen Tunnel.

Zwei neue Bahnanlagen gehen in Betrieb

Neben dem neuen Tunnel gingen nach einer mehrtägigen Streckensperrung in dem rund 16 Kilometer langen Bauabschnitt rund um Erlangen neue Bahnanlagen in Betrieb. Dazu gehörten unter anderem zwei zusätzliche Streckengleise auf den 3,5 Kilometern zwischen Eltersdorf und Erlangen, neue Brücken über die Autobahn A3, die Martinsbühler Straße und die Schwabach sowie neue Stationen und Bahntechnik.

(Video 4-gleisiger Ausbau der Strecke Hallstadt–Ebensfeld / Überflug Breitengüßbach – Tunnel Eierberge (21. Juli 2016) / Quelle: youtube / DB Netze)



500 Kilometer langes Verkehrsprojekt

Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 umfasst die 500 Kilometer lange Aus- und Neubaustrecke zwischen Nürnberg–Erfurt–Leipzig/Halle und Berlin. Bund, Europäische Union und Bahn investieren hierfür etwa 10 Milliarden Euro. Mit Fertigstellung der 230 Kilometer Neubaustrecken Ende 2017 wird die Reisezeit von München nach Berlin nur noch etwa vier Stunden betragen. Zudem steht dann eine neue, umweltfreundliche Trasse für den Güterverkehr zur Verfügung.

© Polizei

Litzendorf: Schnapsidee kostet den Führerschein

Ein 44 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Bamberg hatte in der Nacht von Freitag auf Samstag bereits in Nürnberg nicht nur über die Maßen gezecht und dabei seinen Geldbeutel verloren, er war noch dazu noch von der Polizei aus einem Lokal verwiesen worden. Eine regelrechte Schnapsidde wird ihm Samstagfrüh außerdem zum Verhängnis. Mit extremen Schlangenlinien kurvt er zuerst auf der A 73 zwischen Nürnberg und Bamberg herum, sondern auch noch auf der Staatsstraße nach Litzendorf im Landkreis Bamberg, wo ihm eine bereits alarmierte Polizeistreife folgt. Obwohl der Fahrer bei der Kontrolle einen Alkoholtest verweigert, weht den Beamten eine erhebliche Alkoholfahne in die Nase. Nach der Blutentnahme wird dem Mann der Füherschein entzogen.

Polizei bitte um Hinweise

Autofahrer, die am Samstag zwischen 7 und 8 Uhr auf der A 73 durch die Fahrweise des grauen BMW mit Bamberger Kennzeichen behindert oder gefährdet worden sind, können sich unter der Telefonnummer 0951/9129-510 mit der Bamberger Autobahnpolizei in Verbindung setzen.

© TVO

TVO-Intern: Bestseller-Day – Preise für Mediaberaterinnen

Am Donnerstag (28. April) fand in Nürnberg der „Bestseller Day 2015“ der Müller Medien GmbH statt. TV Oberfranken wurde hier erneut eine große Ehre zu Teil. Mediaberaterin Natalie Ristic (2. v.l.) erhielt die Auszeichnung „Bester Mediaberater – Fernsehen 2015“. In der Kategorie „Mediaberater Fernsehen – Sonderpreis 2015“ wurde Mediaberaterin Anke Feuer (2. v.r.) geehrt.

Weiterlesen

Niederfüllbach: Scharfe Panzergranate gefunden

Mitarbeiter einer Gärtnerei entdeckten am Montagmorgen (4. April) beim Pflanzen einer Hecke am Friedhof in Niederfüllbach (Landkreis Coburg) einen – laut Bericht – „granatenähnlichen Gegenstand“. Dieser lang in rund 20 Zentimetern Tiefe. Die alarmierte Polizei stellte fest, dass es sich um eine rund 25 Zentimeter lange und 5 Zentimeter dicke Panzergranate handelte.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Bamberg / Hof / Nürnberg: Polizei schnappt Serieneinbrecher

Seit Mai 2015 beschäftigten mehrere Wohnungseinbrüche die Kriminalpolizeien und die Staatsanwaltschaften in Bamberg und in Hof. Aufgrund umfassender Ermittlungsarbeit sowie akribischer Spurensuche und -sicherung geriet ein 22-jähriger Litauer ins Visier der Ermittler. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte der Mann am 21. Februar in Nürnberg festgenommen werden und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

Brose Baskets Bamberg: Euroleague-Spiel in Nürnberg

Die Spanier von Real Madrid sind nicht nur im Fußball eine der Top-Adressen. Auch beim Basketball spielen die Königlichen ganz oben in Europa mit. Die Madrilenen sind im eigenen Land nicht nur der amtierende Meister und frisch gebackene Pokalsieger, sondern auch in der Euroleague Titelträger.

Weiterlesen

A73: Aufhebung der Sperre bei Forchheim-Süd

Die fünfte Bauphase auf dem Streckenabschnitt der Autobahn A73 zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Süd und Baiersdorf-Nord wird am Mittwoch (18. November) beendet. In der Nacht auf Donnerstag erfolgt die Rückverlegung des Verkehrs in Richtung Nürnberg auf die sanierte Richtungsfahrbahn Süd.

Weiterlesen

Mittelfranken & Lichtenfels: Einbrecherbande festgenommen

Wie die Nürnberger Polizei am heutigen Dienstag (27. Oktober) mitteilte, nahm man bereits am Donnerstag (22. Oktober) in Nürnberg sechs mutmaßliche Einbrecher fest. Die Osteuropäer stehen im Verdacht, an Raubzügen in Mittelfranken und im Landkreis Lichtenfels beteiligt gewesen zu sein.

Weiterlesen

123456