© Deutsche Bahn / Wolfgang Klee

Nürnberg / Bamberg: Gefährliche Körperverletzung in S-Bahn

Am Sonntagmorgen (1. Januar) kam es in einer S-Bahn, während der Fahrt von Nürnberg nach Bamberg, zu einer gefährlichen Körperverletzung zweier Männer. Die Bundespolizei übernahm die Ermittlungen und sucht Zeugen, die das Tatgeschehen mitbekommen haben.

Handgreifliche Auseinandersetzung in der S-Bahn

Nach derzeitigen Kenntnisstand der Ermittler befanden zwei Männer aus Eritrea am Sonntagmorgen in der S-Bahn der Linie 1, um von Nürnberg nach Bamberg zu gelangen. Während der Fahrt traten gegen 06:15 Uhr zwei 20-Jährige an die beiden Männer heran. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung wurden die 20-Jährigen handgreiflich. Nach Aussagen der Geschädigten sollen die Täter ihre Opfer geschlagen, getreten und auch gewürgt haben.

Bundespolizei stellt zwei Äthiopier am Bahnhof Bamberg

Nachdem die S-Bahn den Bahnhof Bamberg erreicht hatte, stellten Streifen der Landes- und Bundespolizei die zwei Tatverdächtigen im Bahnhof. Es handelt sich bei ihnen um Äthiopischer, die beide wegen ihrer Alkoholisierung noch nicht vernommen werden konnten. Nachdem ihre Personalien und ihr Wohnort feststanden, durften sie laut Bundespolizei auf freien Fuß bleiben.

Opfer mussten ärztlich behandelt werden

Die beiden Männer aus Eritrea erlitten durch die Auseinandersetzung kleinere Verletzungen und mussten nicht ärztlich behandelt werden.

Bahnreisende als Zeugen gesucht

Nach Aussagen der Geschädigten sollen sich in der S-Bahn unbeteiligte Reisende aufgehalten haben, die das Tatgeschehen mitbekommen haben dürften. Diese werden gebeten, sich als Zeugen unter der Telefonnummer 0931 / 322 59 0 der Bundespolizei zur Verfügung zu stellen. 



Anzeige