Tag Archiv: Promille

© Pixabay / Symbolbild

Rätselhafter Unfall: Trio hält Polizei bei Kasendorf auf Trab

Einer aufmerksamen Streifenbesatzung der Kulmbacher Polizei dürfte es zu verdanken sein, dass ein folgenreicher Verkehrsunfall „nur“ mit Strafanzeigen und nicht lebensbedrohlich für die Beteiligten endete.

Unfall auf der Staatsstraße zwischen Kasendorf und Azendorf

Die Beamten stellten in der Nacht zum Sonntag (14. März) gegen 23:00 Uhr entlang der Staatsstraße zwischen Kasendorf und Azendorf während ihrer Streifenfahrt einen verunglückten Land Rover im Straßengraben fest. Das Fahrzeug mit polnischer Zulassung lag auf dem Dach, der vermeintliche Fahrer, ein 22-jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Bamberg, lag regungslos daneben. Ein sofort hinzugerufener Rettungsdienst brachte den Mann mit schweren aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Dort wurde eine Alkoholisierung von 1,2 Promille festgestellt.

Junge Frau schreit am Ortsrand um Hilfe

Besondere Dynamik erhielt der ursprünglich als typischer Alkoholunfall angenommene Sachverhalt durch Hilfeschreie einer jungen Frau, die barfuß und leicht bekleidet am Ortsrand von Kasendorf umher lief. Wie sich herausstellen sollte, war auch sie schwer verletzt und ursprünglich Insassin des Land Rovers. Da beide Personen aufgrund der Sprachbarriere und ihrer Verletzungen keine verlässlichen Angaben darüber machen konnten, ob in dem Unfallauto vielleicht noch mehr Insassen waren, entschlossen sich die Beamten über die Bamberger Verkehrspolizei Ermittlungen beim Fahrzeughalter anzustellen.

Fahrzeughalter wurde kurz zuvor auf A70 bei Scheßlitz zurück gelassen

Als die Kulmbacher Ordnungshüter mit der Bamberger Dienststelle Kontakt aufnahmen, staunten sie jedoch nicht schlecht. Der Halter war den Kollegen nämlich bereits wohlbekannt: Autobahnpolizisten hatten ihn gegen 23:00 Uhr bei Scheßlitz auf dem Standstreifen der A70 aufgegriffen, weil er dort als Fußgänger unterwegs war. Der Grund lag darin, dass der Unfallfahrer mit ihm und seiner Beifahrerin unterwegs war und ihn bei einer Pause einfach zurück ließ, um mit seinem Wagen „durchzubrennen“.

Unfallfahrer saß ohne Führerschein am Steuer

Grundsätzlich wäre die Idee, dem 22-jährigen das Steuer des Land Rover zu überlassen auch richtig gewesen, da der eigentliche Besitzer mit über zwei Promille die höchste Alkoholisierung aller Beteiligten aufwies. Wie sich im Zuge der weiteren Ermittlungen jedoch herausstellte, hatte der Verunfallte aber gar keinen Führerschein. Die Folgen fallen daher erheblich aus: Nicht nur, dass das schrottreife Unfallauto im Wert von 25.000 Euro auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth sichergestellt wurde und der Fahrer eine Blutentnahme erdulden musste, ihn erwartet jetzt auch ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und der eigenmächtigen „Spritztour“ entgegen des Willens des Halters. Dieser muss sich, weil er die Fahrt ohne Führerschein zugelassen hatte, ebenfalls strafrechtlich verantworten.

© Pixabay / Symbolbild

Forchheim: Polizei greift 15-Jährigen mit fast 2 Promille auf

Mit knapp 1,8 Promille fiel am Donnerstagabend (4. März) ein Jugendlicher einer Streife der Forchheimer Polizei auf, als er am Paradeplatz vor dem dortigen Rewe-Markt herumtorkelte.

Polizei nimmt Jugendlichen ins Visier

In einem Leinenbeutel hatte der 15-Jährige neben einer Flasche Wodka noch eine Dose Bier und Zigaretten dabei. Auf Nachfrage gab er den verdutzen Beamten gegenüber an, dass er gerne Alkohol trinkt, seit etwa fünf Jahren raucht und seine Mutter ihm dies erlauben würde. Die an den Einsatzort bestellte Mutter des Jugendlichen gab zum Erstaunen der Polizisten tatsächlich an, dass sie ihrem Sprössling das Rauchen und Trinken nicht verbieten könne.

Ermittlungen der Beamten laufen

Woher sich der 15-Jährige Alkohol und Zigaretten verschafft hatte, wird derzeit noch geprüft. Eine Meldung ans Jugendamt wurde laut Angaben der Forchheimer Polizei erstellt.

A70 / Neudrossenfeld: Alkoholisierter 46-Jähriger verschwindet nach Unfall!

In der Nacht auf Mittwoch (10. Februar) gingen bei der Polizei mehrere Notrufe ein, dass auf der A70 kurz vor der Anschlussstelle Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) ein stark unfallbeschädigtes Fahrzeug stand. Vor Ort fehlte von den Insassen jedoch jede Spur. Weiterlesen

© Polizei

Mit 2,3 Promille durch Bayreuth: Polizei stoppt Autofahrerin

Mit deutlich über zwei Promille war in der Sonntagnacht (07. Februar) eine Autofahrerin in der Innenstadt von Bayreuth unterwegs. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste kontrollierten die Frau und beendeten die Trunkenheitsfahrt an Ort und Stelle.

Weiterlesen

© Polizei

Schönwald: Mann schrottet Kia mit über 3 Promille auf der A93

Ein 45-jähriger aus dem Vogtlandkreis baute am Freitagnachmittag (05. Februar) einen schweren Unfall mit seinem nagelneuen Kia an der Anschlussstelle Schönwald. Er saß mit 3,3 Promille am Steuer.

Wagen kracht frontal in die linke Schutzplanke

In der ersten Rechtskurve des Ausfahrastes krachte der Kia frontal in die linke Schutzplanke und kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Der von seiner Arbeitsstelle in Österreich heimfahrende Vogtländer blieb unverletzt. Der Grund für den Unfall erschloss sich der Polizei recht schnell. Der Fahrer hatte laut Angaben der Beamten eine „deutliche Bierfahne“.

Mit über 3 Promille unterwegs

Ein Alkovortest ergab eine Wert in Höhe von knapp 3,3 Promille. Die Polizisten ordeten eine Blutentnahme an und stellten den Führerschein des Mannes sicher. Zur Bergung des totalbeschädigten Kia musste ein Abschleppdienst kommen. Die Anschlussstelle musste bis zum Abschluss der Unfallaufnahme und Beendigung der Aufräumarbeiten vollgesperrt werden.

Ermittlungen wegen Gefährdung des Straßenverkehrs 

Gegen den Vogtländer wird nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Seine Führerschein wird er wohl für längere Zeit nicht zurückbekommen. Den Sachschaden am neuen Kia und an den Einrichtungen der Autobahnmeisterei schätzt die Polizei auf rund 40.000 Euro. Vermutlich wird der Mann hierfür selbst aufkommen müssen.

Marktredwitz: Betrunkene (38) fährt in falscher Richtung in Kreisverkehr

Eine alkoholisierte 38-Jährige verursachte am Donnerstag (04. Februar) im Marktredwitzer Stadtteil Korbersdorf (Landkreis Wunsiedel) einen schweren Verkehrsunfall. Sie fuhr in falscher Richtung in einen Kreisverkehr ein und überquerte die dortige Verkehrsinsel. Die Polizei ermittelt nun gegen die Frau. Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Bayreuth: 45-Jähriger mit über 4 Promille unterwegs

Mit ordentlich viel Alkohol im Blut stürzte am Donnerstagnachmittag (21. Januar) ein 45 Jahre alter Mann in Bayreuth von seinem Rad. Zeugen verständigten die Polizei. Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.  Weiterlesen

© Polizei

A9 / Pegnitz: Alkoholisierter Lkw-Fahrer schlägt Polizisten ins Gesicht

Ein Lkw-Fahrer (52) der am Mittwochnachmittag (20. Januar) in Schlangenlinien auf der A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) in Richtung Süden unterwegs war, löste einen Polizeieinsatz aus. Der Grund für die holprige Fahrt war der Alkoholkonsum des Mannes. Da der Fahrer äußerst aggressiv war, musste er die Nacht in einer Zelle verbringen. Ein Polizist wurde zudem angegriffen.
Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Bamberg: Betrunkener löst Brandalarm im Supermarkt aus

Eine zunächst unbekannte Person löste am Mittwochabend (20. Januar) in einem Supermarkt in der Starkenfeldstraße in Bamberg einen Brandalarm aus. Die Polizei konnte einen 41 Jahre alten Mann mit ordentlich viel Alkohol im Blut ermitteln. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Betrunkener verursacht in Stadelofen schweren Unfall: Pkw gerät in Vollbrand

Ein Auto geriet am Donnerstagmorgen (14. Januar) in Stadelhofen (Landkreis Bamberg) in Vollbrand. Ein Zeuge, der noch vor der Polizei zur Unfallstelle kam, fand einen alkoholisierten Mann (54) vor, der angab nur Beifahrer gewesen zu sein und weglaufen wollte. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Über 5 Promille: 42-Jähriger bedroht Lebensgefährtin in Oberkotzau

Eine 56 Jahre alte Frau verständigte am Mittwochnachmittag (13. Januar) in Oberkotzau (Landkreis Hof) die Polizei, weil ihr Lebensgefährte sie schon über längere Zeit bedrohte, beleidigte und sich weigerte die Wohnung zu verlassen. Ein Atemalkoholtest beim 42-Jährigen ergab einen unglaublichen Wert von über 5 Promille. Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild

Zwei Männer randalieren in Coburger Innenstadt: Kein Zutritt ins Bordell!

Zwei Männer (25 und 38 Jahre) ließen Montagnacht (21. Dezember) ihrem Frust freien Lauf, nachdem sie in Coburg einen geplanten Bordellbesuch nicht umsetzen konnten. Die beiden Männer randalierten im Anschluss in der Innenstadt und wurden festgenommen. Weiterlesen

© TVO / Archiv

Hofer Hauptbahnhof: Betrunkener malträtiert Polizisten mit Fäusten

Unter starkem Alkoholeinfluss hat sich ein 36-Jähriger am Montag (14. Dezember) am Hofer Hauptbahnhof massiv gegen eine Kontrolle der Bundespolizei gewehrt.

Betrunken und orientierungslos am Bahnsteig

Der Pole saß gegen 12:30 Uhr ohne die Absicht irgendwohin zu reisen, dafür aber stark angetrunken, am Bahnsteig des Hauptbahnhofes an einem Oberleitungsmasten angelehnt und war nicht einmal mehr in der Lage seinen Namen auszusprechen. Der Mann war völlig orientierungslos und gestikulierte nur noch wild mit den Armen. Trotz der Kälte und mehrfachen Ansprechens machte er keinerlei Anstalten aufzustehen.

Pole schlägt mit Fäusten auf Polizisten ein

Als die Beamten versuchten ihn hochzuheben, wehrte sich der 36-Jährige vehement. Er versuchte die Bundespolizisten an den Armen zu fassen und schlug mit den Fäusten auf sie ein. Der Betrunkene wurde letztendlich zu Boden gebracht und an den Händen gefässelt. Danach brachten die Beamten den Mann unter Protest zum Bundespolizeirevier und ließen ihn anschließend über den Rettungsdienst in ein Klinikum einliefern.

Alkoholtest zeigt 3,7 Promille an

Die Beamten blieben bei den Angriffen unverletzt. Ein Grund für das aggressive Verhalten dürfte im sehr hohen Alkoholgenuss gelegen haben. Ein Atemalkoholtest ergab zur Mittagszeit einen Wert von 3,7 Promille. Den 36-Jährigen erwartet nun seitens der Bundespolizei eine Strafanzeige wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

© Polizei

Unfassbar: Lkw-Fahrer mit vier Promille auf der A73 unterwegs!

Beamte der Bamberger Verkehrspolizei stoppten am Mittwochmittag (02. Dezember) einen Trucker auf der A73, der im Vollrausch auf der Autobahn unterwegs war. Bei seiner Kontrolle konnte er sich kaum auf den Beinen halten!

Weiterlesen

Promilleunfall in Konradsreuth: Mann flüchtet nach Crash & lässt verletzte Mitfahrer liegen

Am frühen Sonntagmorgen (29. November) kam es in Konradsreuth (HO) zu einem Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss. Vier Männer wurden dabei verletzt, einer erlitt sogar schwere Verletzungen. Der Fahrer saß mit 1,2 Promille am Steuer.

Auto kommt auf der Seite zum Stehen

Ein Mann aus dem Landkreis Hof fuhr mit seinem Pkw den Schwarzenfurthweg stadtauswärts. Dabei kam der Wagen nach links von der Fahrbahn ab, fuhr ins Bankett und kam dort auf der Seite zum Stehen. Die vier Insassen konnten sich selbständig durch das Schiebedach aus dem Fahrzeug befreien. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend zu Fuß.

Rettungsdienst versorgt verletzte Mitfahrer

Die medizinische Versorgung der drei verletzten Mitfahrer erfolgte durch einen Rettungsdienst samt Notarzt. Während zwei Männer glücklicherweise nur leichte Verletzungen erlitten, musste ein weiterer junger Mann mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bei der Bergung des Unfallfahrzeugs unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Konradsreuth.

Polizeihubschrauber entdeckt geflüchteten Fahrer

Die eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten schließlich auch zum Erfolg. Die Besatzung eines eingesetzten Polizeihubschraubers konnte den Unfallversucher im Nahbereich des Unfallortes, in der Nähe einer Scheune ausfindig machen. Dort konnte der Unfallflüchtige aus dem Landkreis Hof, mit leichten Verletzungen, festgenommen werden.

Fahrer saß mit 1,2 Promille am Steuer

Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille. Der Mann musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 18.000 Euro.

12345