Tag Archiv: Tier

© Polizeiinspektion Coburg

Ausreißer in Coburg: Stier spaziert durch Scheuerfeld!

Nicht schlecht staunten Anwohner am Montag (28. Mai) in der Straße "Am Steinberg" im Coburger Stadtteil Scheuerfeld, als ein Stier durch ihren Gärten lief. Das Tier war kurz zuvor aus seiner Weide ausgebüxt und spazierte nun durch die Nachbarschaft.

© Polizeiinspektion Coburg© Polizeiinspektion Coburg

Tierischer Einsatz in Coburg

Bei Eintreffen der Ordnungshüter versuchte der Stier noch zu flüchten und lief in Richtung des Sportheims des SV Hut Coburg. Zusammen mit dem Eigentümer, der zwischenzeitlich auch vor Ort war, konnte der Stier eingefangen und in einen Transportanhänger gebracht werden.

Kein Schaden entstanden

Der Tierhalter brachte ihn schließlich zurück auf seine Weide und sorgte dafür, dass dieser in Zukunft nicht mehr ausbrechen kann. Nach ersten Erkenntnissen entstand auf der Entdeckungstour des Tieres kein Sachschaden.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Fahrerflucht in Coburg: Labradormischling bei Unfall getötet

Tödlich verletzt wurde am Mittwochabend (10. Januar) in Coburg ein acht Jahre alter Labradormischling beim Gassi gehen an der Einmündung von der Karchestraße in die Uferstraße. Der Unfallverursacher entfernte sich vom Unfallort. Die Polizei sucht Zeugen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Stockheim: Messerattacke auf ein Pony

Wie die Polizei in Kronach vermeldete, wurde am Samstag (25. November) – in der Zeit von circa 05:00 Uhr bis 08:25 Uhr – ging ein Unbekannter mit einem Messer auf ein Pony los. Der Vorfall ereignete sich auf einem Reiterhof im Bergmannsweg von Stockheim (Landkreis Kronach).

Weiterlesen

© Feuerwehr Kronach / Stefan Wicklein

Eibenberg: Feuerwehr rettet Pferd aus dem Tiefschnee

Am Mittwochabend (18. Januar) wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Eibenberg, Steinberg und Kronach zu einer Großtierrettung nach Eibenberg, einem Ortsteil von Wilhelmsthal (Landkreis Kronach), alarmiert. Auf einer mit 50 bis 75 Zentimeter Schnee bedeckten Wiese lag längere Zeit ein Pferd, welches aus eigener Kraft nicht mehr aufstehen und zurück in den Offenstall gehen konnte.

Pferd drohte am Mittwochabend zu erfrieren

Wie die Feuerwehr Kronach in ihrem Bericht mitteilte, gelang es den Besitzern des Pferdes selbst nicht, das bereits betagte Tier zum Aufstehen zu bewegen. Das Pferd drohte aufgrund der frostigen Temperaturen zu erfrieren. So wandte man sich daraufhin an die Feuerwehr und bat um Hilfe. Von den eingesetzten Hilfskräften wurde das Tier unter Anleitung eines Tierarztes zunächst auf Decken gelagert. Durch das Massieren erwärmte man zusätzlich das Pferd.

© Feuerwehr Kronach / Stefan Wicklein
© Feuerwehr Kronach / Stefan Wicklein

Mit vereinten Kräften das Tier befreit

Nachdem eigene Aufstehversuche des Pferdes scheiterten, wurde es auf mehrere Rettungstücher gelegt und dann mit vereinten Kräften hochgehoben. Dank dieser Unterstützung konnte das Pferd bis in den Stall gebracht werden, wo es wieder auf eigenen Füßen stehen konnte. Ob das Pferd gesundheitliche Schäden davongetragen hat, wird sich vermutlich erst in den nächsten Tage zeigen.

© Polizeiinspektion Coburg

Drei (Schutz)engel für Charly: Seelöwe erkundet die Coburger Innenstadt

Diese Begegnung werden Verkehrsteilnehmer in Coburg sicherlich nicht vergessen. Im morgendlichen Berufsverkehr erkundete ein gestandener Seelöwe die Innenstadt! Das Tier büxte Montagfrüh (19. September) aus einem abgesperrten Gehege eines gastierenden Zirkusses auf dem Veranstaltungsgelände am Ketschenanger aus.

Frühaufsteher Charly macht sich vor dem Frühstück aus dem Staub

Seelöwenmännchen Charly nutze am Morgen einen günstigen Moment, um einen Spaziergang zu absolvieren. Laut Auskunft seines Pflegers ist Charly ein Frühaufsteher. Nach seiner morgendlichen Schwimmeinlage im Wasserbassin wartet Charly, als erster der insgesamt vier Seelöwen, jeden Morgen eigentlich vor dem Wohnwagen seines Pflegers auf die Fischfütterung.

Passanten werden an Angerkreuzung auf den Seelöwen aufmerskam

Charly schaffte es trotz einer Zaunabsperrung, seinen Wohnbereich am heutigen Montagmorgen zu verlassen. Anschließend begab er sich auf Erkundungstour in Richtung Goethestraße. An der Angerkreuzung wurden Passanten auf den ungewöhnlichen Verkehrsteilnehmer aufmerksam. Die Zeugen verständigten umgehend die Coburger Polizei.

Pfleger fängt den "Spaziergänger" wieder ein

Mit Hilfe von Charlys Tierpfleger wurde das Tier wieder eingefangen und zurück in seine gewohnte Behausung gebracht.

Zum Glück keine Gefährdungen von Tier und Mensch

Zu Verkehrsstörungen oder Gefährdungen kam es nicht. Allerdings werden die Verkehrsteilnehmer diese Begegnung der tierischen Art mit dem Seelöwenmännchen Charly nicht so schnell vergessen!

Erst einmal Frühstück...

Für Seelöwe Charly gab es nach dem aufregenden Start in die neue Woche erst einmal sein Frühstück mit seiner Leibspeise: Fisch!

© Polizeiinspektion Coburg© Polizeiinspektion Coburg

Hilf mir bitte: Siberian Husky Rüde TAIMA entlaufen

Husky am Freitag entlaufen

Der Siberian Husky Rüde "TAIMA" ist am letzten Freitag (11. März) aus seinem neuen Zuhause in Burgkunstadt (Landkreis Lichtenfels) weggelaufen. Am Samstag (12. März) wurde das Tier in einem Garten im Burgkunstadter Ortsteil Gärtenroth gesichtet. Sonntag tauchte er dann in Kulmbach auf!

Husky in der Kulmbacher Innenstadt unterwegs

TAIMA wurde gegen 16:00 Uhr in der Kulmbacher Innenstadt gesichtet. Dort wurde laut Tierheim Lichtenfels der Verkehr durch die Polizei kurzfristig lahmgelegt, um sicher zu stellen, dass der Hund nicht überfahren wird. Hinter der Stadthalle verlor man dann aber jede Spur von dem Tier. Die Suche am Montag dauerte in Kulmbach und der weitläufigen Umgebung bis nach Mitternacht. Sie war leider erfolglos.

Beschreibung des Tieres
Bild des Hundes
  • Siberian Husky Rüde

  • 7 Jahre alt

  • Schulterhöhe circa 55-60 cm

  • Trägt ein grünes Geschirr

  • hat helle Augen

  • läuft bevorzugt an den Straßen entlang

Wichtiger Hinweis & Benachrichtigung

Laut der Tierschutzbeauftragten im Tierheim Lichtenfels soll niemand versuchen, den Hund selbst zu fangen oder ihm hinterherrennen. Wird der Hund gesichtet, dann rufen Sie bitte sofort die Telefonnummer 0151 / 240 819 90 (Tierschutzbeauftragte des Tierheims Lichtenfels) an. Weiterhin kann man die Polizei oder das umliegende Tierheim informieren. Zudem können auf unserer Facebook-Seite unter dem Beitrag Hinweise gegeben werden.

Besitzer des Tieres ist das Tierheim Lichtenfels

Der Husky ging vor rund zwei Wochen auf Probe zu einem jungen Pärchen nach Burgkunstadt. Bei dem Paar ist er dann auch entwischt. Besitzer des Hundes ist aber weiterhin das Tierheim Lichtenfels.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Großheirath: Schafbock in der Wohnung gehalten

Während eines Einsatzes der Ordnungshüter in Großheirath (Landkreis Coburg) trauten die Beamten beim Betreten der betreffenden Wohnung ihren Augen nicht. Im Obergeschoss des Wohnanwesens wurde vom Inhaber (51) ein Schafbock mit dem Namen „Adolf“ in der Wohnung gehalten!

Weiterlesen

© Facebook / Privat

Hilf mir bitte: Schwarzer Dackel bei Schollenreuth zugelaufen!

Ein tierischer Hilferuf hat uns aus Schollenreuth (Landkreis Hof) erreicht. Hier ist einem TVO-Facebook-User bereits Ende Januar ein schwarzer Dackel zugelaufen. Das Tier wurde erst einmal im Hofer Tierheim abgegeben.

Weiterlesen

© Privat

Hilf mir bitte: Kater Jack aus Joditz (Lkr. Hof) wird vermisst!

Hilf mir bitte: Kater Jack wird vermisst! Jack ist ein kastrierter schwarzer Kater ohne jegliche Abzeichen. Er wurde am 10. April 2007. Das Tier trug zum Zeitpunkt des Verschwindens Anfang November ein graues, in der Nacht reflektierendes Halsband. Weiterlesen

Oberfranken: Die Wildkatzen sind zurück!

Vermutungen und Berichte von ganz geduldigen Beobachtern gibt es schon länger. Jetzt endlich gibt es den Beweis: Die Wildkatze ist zurück in Oberfranken! Den Nachweis ihrer Rückkehr liefern Lockstöcke. An ihnen gesichertes Fell ermöglicht eine DNA-Analyse. Das Ergebnis ist für Naturschützer, Jäger und Förster eine Sensation, denn viele Jahrzehnte gilt das Tier in Bayern als ausgestorben. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

„Indian Summer“ in Oberfranken: Blick auf Mensch, Tiere & Natur

Die Nächte werden deutlich länger, am Morgen spürt man eine gewisse Kühle und ein Farbenrausch der Natur präsentiert sich dem Betrachter. Der Herbst hat das Zepter übernommen und zeigt sich derzeit von seiner schönen Seite. Eine blauer Himmel mit viel Sonne versüßt die ersten Herbsttage im September. Die Natur stellt sich um, Tiere und Menschen müssen ebenfalls von der Sommer-Tour in den Herbstmodus schalten. Wie dies gelingt und was es zu beachten gilt, erfahren Sie ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

TVO-Mini-Batman: Fledermaus „Rüdiger“ ist gestartet…

Update: Freitag (30.08.) 15.00 Uhr:

Rüdiger ist gestartet!!! Unser TVO-Mini-Batman ist am Donnerstagabend in den Hofer Nachthimmel entschwunden. Dies bestätigte uns jetzt Zoo-Direktor Janusz Gutkowski. Vielleicht flattert die kleine Fledermaus ja bei Euch mal vorbei…

 

 

Die kleine Fledermaus, die wir am gestrigen Mittwochvormittag vor unserer Tür des Medienhauses in Hof gerettet und in den Hofer Zoo gebracht haben, hat einen Namen bekommen. Zahlreiche Vorschläge erreichten uns bis zum Donnerstagvormittag via Facebook. Danke dafür! In der Redaktion haben wir uns nun für den Namen RÜDIGER entschieden!

Rüdiger weiter im Zoo

Unterdessen ist der Mini-Batman auch am Donnerstag noch im Hofer Zoo. Am gestrigen Abend wollten die Mitarbeiter das kleine Tierchen fliegen lassen, Rüdiger blieb aber in seinem neuen, warmen Zuhause. Die kleine Fledermaus hat sich laut Zoo-Direktor Janusz Gutkowski normal bewegt und auch gefressen. Vielleicht ist es ihr aktuell aber zu kalt, einfach so die „Mücke“ zu machen…

Wie es mit Rüdiger weitergeht – wir bleiben dran!

 

Unser Beitrag vom Mittwoch:

 

 

 


 

 

Scheßlitz: Hund angefahren und tödlich verletzt

Einem Autofahrer ist in der Nacht auf Sonntag bei Scheßlitz im Landkreis Bamberg ein Hund ins Auto gelaufen. Der Tier wurde dabei tödlich verletzt. Es handelt sich um einen kleinen, kurzhaarigen, schwarzen Hund mit einem grün-grauen Lederhalsband. Der Besitzer des Vierbeiners konnte noch nicht ausfindig gemacht werden. Er wird gebeten, sich mit der Bamberger Polizei telefonisch unter 0951/91 20 310 in Verbindung zu setzen.

 

 

1 2