A9 / Bayreuth Süd: Tödlicher Unfall am Montagmorgen

Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Montagmorgen auf der Autobahn A9 zwischen Trockau (Landkreis Bayreuth) und Bayreuth Süd in Fahrtrichtung Berlin. Kurz nach halb sechs Uhr in der Früh fuhr laut ersten Erkenntnissen ein 52-jähriger Italiener mit seinem Kleintransporters aus bisher unerkenntlichen Gründen auf einen deutschen Lkw auf. Nach dem Aufprall stand der Transporter schräg zur Fahrbahn. Kurz darauf prallte ein tschechischer Sattelzug gegen die Fahrerseite des Kleintransporters. Der Fahrer des Transporters erlitt bei dem Aufprall tödliche Verletzungen. Der 56-jährige tschechischer Lkw-Fahrer wurde schwer verletzt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle, der zusammen mit Beamten der Verkehrspolizei Bayreuth die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang aufnahm. Es entstand ein Gesamtschschaden von zirka 55.000 Euro. Die Autobahn A9 in Richtung Berlin war für die Unfallaufnahme und aufwändige Fahrbahnreinigung bis 9.45 Uhr komplett gesperrt. Derzeit (Stand 11.15 Uhr) sind noch zwei Fahrspuren für die Reinigungsarbeiten gesperrt. Insgesamt entstand zeitweise ein Rückstau von etwa 30 Kilometern.

Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 



Anzeige