© TVO / Symbolbild

A9/Bayreuth: Mehrere Gramm Kokain im Auto

Verschiedenste Drogen entdeckten Beamte der Verkehrspolizei Bayreuth am Freitagmittag (10. Februar) auf der Autobahn A9 bei einem 35-Jährigen Fahrzeugführer und seinem 51-jährigen Beifahrer. In den Wohnungen der beiden stellten Beamte außerdem weitere Betäubungsmittel sicher. Inzwischen ermittelt die Kriminalpolizei Bayreuth gegen die zwei Münchner.

Kokain und Ecstasy im Handschuhfach

Gegen 12:00 Uhr kontrollierten die Autobahnpolizisten die zwei Männer auf ihrem Weg Richtung Berlin an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd. Nachdem die Ordnungshüter im Handschuhfach einige Gramm Kokain und mehrere Ecstasy-Tabletten auffanden, nahmen sie auch den Fahrer genauer in Augenschein.

Fahrzeugführer unter Drogen am Steuer

Rasch bestätigte sich der Verdacht, dass der 35-Jährige unter Drogeneinfluss stehen könnte, wie ein durchgeführter Schnelltest zeigte. Das hatte für den Mann eine Blutentnahme zur Folge. Auch die Wohnungen des Fahrers und seines 51-jährigen Onkels nahmen verständigte Münchner Polizeibeamte im Anschluss genauer unter die Lupe und wurden dort ebenfalls fündig.

Wohnungsdurchsuchung in München

In den Wohnräumen des Älteren entdeckten sie rund 25 Gramm Haschisch. In der Bleibe des Neffen ebenso einen kleinen Brocken derselben berauschenden Substanz. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen gegen die beiden Männer wegen mehrerer Rauschgiftdelikte übernommen. Wie sich herausstellte, war der Fahrer bei der Staatsanwaltschaft bereits bestens bekannt.



Anzeige