© Feuerwehr Hohenberg an der Eger / Archiv

Bayreuth: Polizei ermittelt mutmaßlichen Brandstifter

Am Sonntagmorgen (5. August) nahm die Polizei Bayreuth einen 20-jährigen Mann fest, der im Verdacht steht, innerhalb von einer Woche zwei Brände in der Nähe des Bayreuther Stadtteils Oberpreuschwitz gelegt zu haben. Die Kripo ermittelt nun gegen den jungen Mann.

Zweimal in Folge Brandstiftung

Am 30. Juli entdeckten Spaziergänger in einem Waldstück nahe des Klinikums einen brennenden Holzstapel. Die alarmierte Feuerwehr löschte die Flammen schnell ab, um ein Übergreifen des Feuers auf den Hochwald zu verhindern. Als Brandursache schloss die Kriminalpolizei eine Brandstiftung nicht aus. Ein weiterer Brand ereignete sich am Sonntagmorgen (5. August) an einem Waldrand in der Nähe des Rebhuhnwegs von Oberpreuschwitz. Hier sahen Zeugen einen Mann weglaufen. Wieder gelang es den Einsatzkräften, die meterhohen Flammen unter Kontrolle zu bringen.

Polizei hat Tatverdächtigen festgenommen

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen kurz darauf festnehmen und übergab ihn an die Kripo. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Die Ermittlungen dauern an.



Anzeige