© News5

A9 / Pegnitz: 72-jährige Autofahrerin stirbt nach schwerem Unfall

UPDATE (11. September, 19:44 Uhr):

Nach dem schweren Verkehrsunfall zwischen mehreren Fahrzeugen am Dienstagnachmittag (10. September) auf der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) verstarb eine Autofahrerin am frühen Abend in einem Krankenhaus.

Schwerer Unfall auf Höhe der Anschlussstelle Pegnitz

Wie die Polizei am Abend mitteilte, fuhr gegen 13:45 Uhr die 72-Jährige mit ihrem Auto auf der mittleren Fahrspur in Richtung Nürnberg. Auf Höhe der Anschlussstelle Pegnitz wechselte die Frau von der mittleren auf linke Fahrspur, um einen Lastwagenfahrer Platz zu verschaffen, der einen anderen Lkw überholen wollte. Dabei übersah die 72-Jährige einen auf der linken Spur näher kommenden BMW. Der 63-jährige Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren und erfasste das Heck des vor ihm befindlichen Kleinwagens. Der Subaru der Seniorin geriet durch die Kollision ins Schleudern, prallte zunächst gegen die Zugmaschine des einen Lastwagens und im Anschluss gegen den Anhänger des zweiten Lkw, bevor das Auto an der Mittelschutzleitplanke zum Stehen kam.

A9 / Pegnitz: Autofahrerin verstirbt nach schwerem Unfall

72-Jährige verstirbt im Krankenhaus

Ein alarmierter Notarzt übernahm die ärztliche Versorgung vor Ort. Nach dem Transport mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus, erlag die aus dem Landkreis Bayreuth stammende Frau ihren Verletzungen. Der 63-jährige BMW-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Trcuker blieben unverletzt.

25.000 Euro Schaden

Die Autobahn war für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge für etwa vier Stunden in dem Bereich teils komplett gesperrt. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5
© News5
© News5

Weiterführende Informationen zum Unfall:
TVO-Kurznachrichten vom 11. September 2019

UPDATE (15:58 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstagnachmittag (10. September) auf der Autobahn A9 zwischen den beiden Anschlussstellen Pegnitz und Weidensees im Landkreis Bayreuth. Eine Autofahrerin befuhr die mittlere Fahrbahn in Richtung Nürnberg und verursachte beim Ausscheren auf die linke Fahrbahnseite eine Kollision.

Autofahrer kann einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern

Auf der rechten Seite der Autofahrerin fuhren zwei Lastwagen. Einer von ihnen setzte laut Agenturangaben den Blinker ein, um den vorausfahrenden Lkw zu überholen. Zeitgleich scherte die Unfallverursacherin, ohne sich zu vergewissern, ob die Fahrspur frei ist, nach links aus. Ein nachfolgender BMW-Fahrer konnte einen Zusammenstoß mit der Unfallverursacherin nicht mehr verhindern und fuhr ihr in das Heck.

Ersthelfer befreien Unfallverursacherin aus ihrem Auto 

Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte befreiten Ersthelfer die Frau aus ihrem Unfallwrack und leiteten Reanimationsmaßnahmen ein. Anschließend flog ein Rettungshubschrauber die Frau zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

Zahl der Verletzten derzeit unbekannt

Über die Zahl der verletzten Personen kann aktuell noch nichts gesagt werden. An beiden Fahrzeugen soll ein Totalschaden entstanden sein.


EILMELDUNG (15:10 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Dienstagnachmittag (10. September) mitteilte, ereignete sich auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung München kurz nach der Anschlussstelle Pegnitz (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall. Laut ersten Informationen der Polizei soll es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Lkw und einem Pkw gekommen sein. Nach aktuellem Stand (15:10 Uhr) sind mehrere Personen verletzt. Zahlreiche Einsatzkräfte sind derzeit vor Ort. Zwischen Pegnitz und Weidensees (Landkreis Bayreuth) gibt es derzeit einen Stau von drei Kilometern. Bitte achten Sie hier auf den Verkehr.



Anzeige