© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hiltpoltstein: Weiterhin Vollsperrung – Erneuerung der Staaatsstraße geht in die Verlängerung

Das Staatliche Bauamt Bamberg erneuert seit September 2020 die Staatsstraße 2241 zwischen Hiltpoltstein und dem Ortsteil Göring (Landkreis Forchheim). Der Abschluss der Maßnahme war für Ende Dezember geplant. Aufgrund des Wintereinbruchs Anfang Dezember konnten die Arbeiten allerdings nicht planmäßig abgeschlossen werden.

Verkehrsfreigabe im Mai 2021 möglich

Die Wiederaufnahme der Arbeiten richtet sich laut dem Bauamt nach den Witterungsverhältnissen, da die Asphaltierungsarbeiten materialbedingt nicht bei Frost oder Schneefall durchgeführt werden können. Somit bleibt es vor Ort bei der Vollsperrung. Die ausgeschilderte Umleitung des Verkehrs erfolgt wie bisher ab Hiltpoltstein über Gräfenberg und Erlastrut. Derzeit rechnet die Behörde mit einer Wiederaufnahme der Arbeiten im März / April und einer Verkehrsfreigabe im Mai 2021.

Staatsstraße zwischen Hiltpoltstein und Göring sehr schadhaft

Die Bauarbeiten in dem Teilbereich der Staatsstraße 2241 sind nötig, da die Fahrbahn eine Vielzahl von Rissen, Spurrinnen, Verdrückungen und teilweise auch Fahrbahnausbrüche aufweist. Aufgrund der geringen Fahrbahnbreite von 5,00 bis 5,20 Meter und der unübersichtlichen Linienführung kam es insbesondere beim Lkw-Begegnungsverkehr immer wieder zu gefährlichen Fahrmanövern. Die Fahrbahn wurde daher von Grund auf erneuert und auf 6,00 Meter verbreitert. Des weiteren wurden die engen Kurven und unübersichtliche Kuppen abgeflacht.



Anzeige