Oberfranken: ver.di ruft am Mittwoch zu Warnstreiks auf

In Oberfranken ruft die Gewerkschaft ver.di am Mittwoch (21. März) zu ganztägigen Streiks im Öffentlichen Dienst auf. Betroffen davon sind hauptsächlich die Städte Bamberg, Forchheim, Lichtenfels und Bad Staffelstein.

Hallenbad Bambados bleibt geschlossen

Aufgerufen dazu sind unter anderem Beschäftigte der Bamberger Stadtwerke und des Müllheizkraftwerkes sowie Angestellte in den Stadtverwaltungen in Forchheim und Lichtenfels. Auf Grund des Warnstreiks kann es zum Beispiel zu Einschränkungen bei der Müllabfuhr in Bamberg kommen. Auch das Hallenbad „Bambados“ in der Domstadt bleibt ganztägig geschlossen. Rund 150 Beschäftigte sollen sich laut ver.di an der Auftaktkundgebung vor der Bamberger Sozialstiftung beteiligen. Von dort bewegt sich ein Demonstrationszug zur Promenade.

„Aktive Mittagspause“ im Bayreuther Klinikum

Im Osten Oberfrankens wird es bis auf eine „Aktive Mittagspause“ am Bayreuther Klinikum keine Aktionen geben. Die Dienstleistungsgewerkschaft ruft zu den Streiks auf, da die Forderung nach sechs Prozent mehr Geld, mindestens aber 200 Euro, auch nach der zweiten Verhandlungsrunde von der Arbeitgeberseite abgelehnt wurde.