© Bundespolizei

Strullendorf: Rollerfahrer greift Polizistin an

Die Polizeikontrolle eines Rollerfahrers in Strullendorf (Landkreis Bamberg) endete am Mittwochabend (06. Mai) mit einer Auseinandersetzung. Der 20-jährige Rollerfahrer griff eine Polizistin an und verletzte diese dabei. Der Mann stand unter Drogeneinfluss, hatte keinen Führerschein und führte Marihuana mit sich.

Rollerfahrer verliert ominösen Beutel 

Gegen 19:30 Uhr kontrollierten Polizisten der Operativen Ergänzungsdienste den Rollerfahrer in der Lindenallee in Strullendorf. Im Gespräch mit dem Fahrer fiel ihm aus seiner Jackentasche ein schwarzer Beutel zu Boden. Als eine Polizistin den Beutel aufheben wollte, entriss ihr der Rollerfahrer den Gegenstand aus der Hand, woraufhin beide im Gerangel zu Boden stürzten. Die Polizistin verletzte sich dabei leicht an der linken Hand. Samt Beutel floh der 20-Jährige im Anschluss zu Fuß. Nach kurzer Verfolgung konnte er durch weitere Polizisten eingeholt und vorläufig festgenommen werden.

Ermittlungsverfahren eingeleitet

Den besagten Beutel hatte er während seiner Flucht auf ein Hausdach geworfen, wo ihn die Beamten entdeckten. Die darin befindlichen fünf Gramm Marihuana stellten sie sicher. Zudem räumte der junge Mann ein, dass er kurz vor Fahrtbeginn Drogen konsumiert hatte und sein Roller schneller als die erlaubten 45 Stundenkilometer fahren würde. Die Polizisten brachten den geständigen Fahrer zur Blutentnahme und untersagten ihm die Weiterfahrt. Gegen ihn wird wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis und einer Drogenfahrt ermittelt.



Anzeige