Tag Archiv: Fernsehen

Oberfranken: Polizei warnt vor Internetbetrug

In den letzten Tagen häufen sich bayernweit Anzeigen von besorgten Internetnutzern, die einige Zeit nach dem Nutzen eines im Internet als kostenlos angepriesenen Routenplaners Zahlungsaufforderungen über 500 Euro erhalten. Angeblich haben sie durch das Nutzen des Planers eine Mitgliedschaft abgeschlossen. Die Polizei warnt: dabei handele es sich um den Versuch einer illegalen „Abzocke“.

© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Coburg: 35-Tonner verliert zwei Räder

Während der Aufnahme eines Kleinunfalls am Samstag (08. April) auf der Coburger Stadtautobahn nahe der Frankenbrücke wurden die Beamten der Coburger Verkehrspolizei auf einen Kipplaster aufmerksam, der neben ihnen stehenblieb und den linken Fahrstreifen blockierte.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Eckersdorf: Mann kollabiert in Auto und stirbt

Tragisch endete die Fahrt eines 68 Jahre alten Mannes am Freitag (07. April) in Eckersdorf im Landkreis Bayreuth. Er brach am Steuer seines Wagens zusammen, sein Auto prallte unkontrolliert gegen ein Schild und einen Gartenzaun. Trotz aller Bemühungen eines Notarztes, starb der Autofahrer wenig später im Krankenhaus.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bayreuth: Schlägerei in der Disko

Zu einer handfesten Auseinandersetzung kam es am frühen Sonntagmorgen vor einer Diskothek in der Bindlacher Straße in Bayreuth. Gegen 4.40 Uhr am Sonntagmorgen geriet ein 22-Jähriger mit einem 28-Jährigen Mann und einer gleichaltrigen Frau in Streit. Der jüngere Mann pöbelte die beiden zunächst an und verpasste dem Mann dann einen Schlag ins Gesicht. Daraufhin kam es zum Gerangel, wobei alle zu Boden stürzten. Die Frau verletzte sich dabei leicht. Der 22-Jährige war auch gegenüber der Polizei weiterhin aggressiv und uneinsichtig. Er musste schließlich gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Der 22-Jährige wird wegen Körperverletzung angezeigt. Er war alkoholisiert und musste seinen Rausch in der Polizeizelle ausschlafen.

 

 

Pegnitz: Betrunken und Waffe im Gepäck

Mit 1.44 Promille ist ein betrunkener Kraftfahrer auf der A9 bei Pegnitz aus dem Verkehr gezogen worden. Beamte der Verkehrspolizei hatten am Samstagabend den polnischen Kleintransporter auf der Autobahn in Richtung München an der Rastanlage Fränkische Schweiz kontrolliert. Zuerst fiel den Beamten ein verbotenes als Taschenlampe getarntes Elektroschockgerät im Ablagefach des Transporters auf. Die Waffe wurde sichergestellt. Bei dem 20-jährigen Fahrer aus Polen wurde durch die Beamten Alkoholgeruch wahrgenommen und ein Test vor Ort gemacht. Dieser ergab 1.44 Promille. Der Fahrer musste mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus und die Weiterfahrt unterbunden. Der Führerschein wurde sichergestellt und eine Sicherheitsleistung einbehalten. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und eines Verstoßes nach dem Waffengesetz.

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Schlägerei in der Asylunterkunft

Am Sonntagmorgen um 04.40 Uhr kam es zu einem Streit zwischen zwei Asylbewerbern in der Aufnahmeeinrichtung in Bamberg Osten. Beide Männer im Alter von 19 und 21 Jahren waren aufgrund Alkoholkonsums aggressiv. Der der 21-Jährige schlug dem 19-Jährigen ins Gesicht, er erlitt eine Platzwunde. Der Sicherheitsdienst verständigte die Polizei und der Schläger wurde in Polizeigewahrsam genommen. Er wird wegen Körperverletzung angezeigt.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Lichtenfels: Gleich drei Wildunfälle am Samstag

Am Samstagfrüh kur nach 6 Uhr fuhr ein 70-jähriger aus Coburg mit seinem Opel von Schney in Richtung Buch am Forst. In einer Rechtskurve sprang ein Reh von links gegen das Auto. Anschließend flüchtete das verletzte Tier in den Wald. Am Fahrzeug entstand etwa 100 Euro Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Am Samstagnachmittag gegen 14:30 Uhr ereignete sich in der Nähe von Weismain ein Wildunfall mit einem Reh. Ein 34-Jähriger fuhr mit seinem Honda auf der Staatsstraße 2190 von Azendorf in Richtung Stadelhofen. Auf Höhe Buckendorf erfasste er ein Reh, dass dabei getötet wurde. Der Schaden am Honda beträgt etwa 1000 Euro. Am Samstagabend dann gegen 22 Uhr fuhr eine 46 Jahre alte Frau mit ihrem Fiat auf der Kreisstraße 27 von Buch am Forst in Richtung Lichtenfels. Etwa 150 Meter nach der Überführung über die A73 querte ein Wildschwein die Fahrbahn, das dabei erfasst wurde. Das Wildschwein blieb zunächst kurz auf der Fahrbahn liegen, entfernte sich aber anschließend in den angrenzenden Wald. Am Fiat entstand etwa 1500 Euro Sachschaden.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Lichtenfels: Polizei zieht polnischen Lkw aus dem Verkehr

Am Samstag kurz nach 10 Uhr wurde an der A 73, Anschlussstelle Untersiemau, ein polnischer Lkw von der Verkehrspolizei Coburg kontrolliert. Die Beamten stellten schnell fest, dass an dem verwendeten Sattelanhänger drei Reifen erhebliche Mängel aufwiesen. So war bei einem Reifen bereits kein Profil mehr vorhanden und das Stahlgewebe zu sehen. Den 56 Jahre alten polnischen Trucker wurde nur noch die Fahrt in eine Fachwerkstatt gestattet. Auf dem Weg dahin blieb der Lkw Dörfles-Esbach dann noch wegen eines technischen Defektes liegen. Mit Hilfe eines angeforderten Abschleppers wurde der Zug in die Werkstatt zur Reparatur verbracht. Der Fahrer musste vor Ort ein Bußgeld bezahlen. Nach dem Austausch der drei defekten Reifen konnte er seine Fahrt fortsetzen.

© TVO / Symbolbild

Marktredwitz: Streit endet mit Fußtritten

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Kriminalpolizei Hof gegen einen 16 und einen 21 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Wunsiedel, nachdem die beiden am frühen Samstagmorgen auf einen 23-Jährigen eingetreten und ihn verletzt hatten. Die zum Teil deutlich alkoholisierten jungen Männer waren am Samstagkurz nach 2.15 Uhr vor einer Gaststätte in der Marktredwitzer Klingerstraße in Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung brachten die beiden Tatverdächtigen den 23-Jährigen zu Boden und traten auf ihn ein. Ihr Opfer erlitt dabei Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Alarmierte Polizeistreifen aus Marktredwitz übergaben die beiden Schläger an den Kriminaldauerdienst aus Hof. Die Kriminalbeamten haben die weiteren strafrechtlichen Ermittlungen übernommen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Hof: Sprayer (63) flieht auf Ski vor der Polizei!

UPDATE (Mittwoch, 25. Januar):

Wie die Polizeiinspektion Hof am Mittwochvormittag mitteilte, ist es nicht erwiesen, dass der 63-jährige Mann, der am Samstag von der Polizei gestellt wurde, für die Schmierereien am historischen Wartturm verantwortlich ist. Weitere Recherchen der Beamten ergaben, dass das Graffiti bereits am 31. Dezember 2016 vorhanden war. Die Ermittlungen der Polizei in diesem Fall dauern somit weiter an.

ERSTMELDUNG (Sonntag, 22. Januar):

Am Samstag (20 Januar) gegen 16:00 Uhr beobachteten mehrere aufmerksame Zeugen im Bereich des Wartturmes in Hof einen Mann, der dort die Fassade beschmierte. Nachdem die Polizei verständigt wurde, begaben sich zwei der Zeugen in Richtung des Mannes und wollten diesen bis zum Eintreffen der Polizeistreife festhalten.

63-Jähriger mit Alkoholfahne unterwegs

Nachdem die Polizei eingetroffen war, entfernte sich der Übeltäter auf Langlaufski in Richtung Pinzigweg. Im Bereich des Radweges Hof-Jägersruh konnte der Mann von der Polizei allerdings gestoppt werden. Bei der Kontrolle zeigte sich der 63-Jährige aus Hof dann völlig aufgebracht. Da er nach Alkohol roch, wurde ein Alkotest durchgeführt. Dieser ergab 0,74 Promille.

Anzeige wegen Sachbeschädigung

Auf seiner Jacke wurde grüne Farbe festgestellt und mit der Farbe am Wartturm verglichen. Dabei stellte sich heraus, dass die Farbe deckungsgleich ist. Nachdem dem 63-Jährigen erklärt wurde, dass seine Jacke sichergestellt werden müsse, warf er sie einfach auf den Boden und gab an, auch seinen Ausweis nicht mehr haben zu wollen. Nach der Überprüfung der Personalien wurde der 63-Jährige wieder entlassen. Er wird nun wegen Sachbeschädigung angezeigt werden.

 

© Polizei

Romansthal: Mercedesfahrer flippt völlig aus

Völlig ausgeflippt ist ein 58-jähriger Mercedesfahrer am Parkplatz unterhalb des Staffelbergs im Landkreis Lichtenfels. Nach einem verbalem Hinweis und dem Einklappen seines linken Außenspiegels, stieg er aus und verpasste einem 57-jährigen Mann mehrere Faustschläge ins Gesicht bis er zu Boden ging, wobei auch seine Brille erheblich beschädigt wurde.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Arzberg: Frau klemmt sich in Autowaschanlage ein

Zu einem ungewöhnlichem Einsatz mussten die Feuerwehr Arzberg und die Polizei ausrücken. Eine 82-jährige Rentnerin wollte ihr Auto in einer Waschanlage in der Marktredwitzer Strasse in Arzberg im Landkreis Wunsiedel waschen lassen. Kurz nach dem Starten des Waschvorgangs bemerkte sie, dass sie die Fahrzeugtüre offen gelassen hatte.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Markredwitz: Mädchen nach Zügen aus Shisha-Pfeife orientierungslos

Am Samstag (21. Januar) gegen Mitternacht wurde die Polizei darüber informiert, dass sich vor einem Shisha Cafe in der Lindenstrasse in Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel ein desorientiertes Mädchen aufhält. Dort wurde eine 13-Jährige aus Selb, die bereits vom Rettungsdienst behandelt wurde,  mit ihrer Freundin angetroffen.

Weiterlesen

© TVO

Marktredwitz: Wirt prügelt sich mit Gast

Am frühen des Sonntagmorgen (22. Januar) kam es in einer Bar in der Bayreuther Strasse in Marktredwitz im Landkreis Wunsiedel zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 35-jährigem Gast und dem 43-jährigem Wirt. In dessen Verlauf schlug der Wirt seinem Gast mit der Faust ins Gesicht. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Körperverletzung gegen den Wirt. 

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Mann schlägt mit Fäusten um sich

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (22. Januar) schlug gegen 2:50 Uhr aus bisher unbekanntem Grund in einer Diskothek in der Langen Straße in Bamberg ein unbekannter, vollbärtiger Mann mit der Faust mehreren Personen ins Gesicht. Diese flüchteten und informierten die Polizei.

Weiterlesen

12345